Hintergrund-Apps: Android P stoppt heimlichen Zugriff auf Kamera und Mikro

Frank Hüber 57 Kommentare
Hintergrund-Apps: Android P stoppt heimlichen Zugriff auf Kamera und Mikro

Mit Android P wird Google auch die Privatsphäre des Nutzers stärker in den Fokus rücken. Hintergrund-Apps soll deshalb der heimliche Zugriff auf die Kamera und das Mikrofon verboten werden, um den Anwender nicht mehr heimlich ausspionieren zu können.

Nach Erlaubnis dürfen Apps immer aufnehmen

Technisch ist es derzeit nämlich jeder App möglich, auch im Hintergrund die vom Mikrofon eingefangenen Geräusch oder das für die Kamera sichtbare Geschehen aufzuzeichnen, sofern der Nutzer der App einmalig den Zugriff auf das Mikrofon oder die Kamera gestattet hat. Die Erlaubnis beschränkt sich nicht nur auf die aktive Nutzung der App im Vordergrund und der Nutzer erhält auch keinen Hinweis, dass Kamera oder Mikrofon gerade von einer App genutzt werden. Da allein diese Möglichkeit für Unbehagen sorgt und sich hunderte Apps diesen Umstand bereits für Marketing-Zwecke zu Nutze gemacht haben, schränkt Google diese Möglichkeit in Android P ein.

Nullen statt echten Ton

Mit Android P wird die Audio- und Videoaufnahme über das Mikrofon und die Kamera nun jedoch gesperrt, sobald die App in den Idle-State verfällt, also als Hintergrundprozess gilt. Dies geht aus zwei Commits des Android Open Source Project (AOSP) hervor. Tatsächlich wird der Zugriff gesperrt, indem an die App nur noch leere Daten in Form von Nullen als Audioaufzeichnung gegeben werden, anstatt ihr zu signalisieren, dass sie keinen Zugriff mehr auf das Mikrofon oder die Kamera hat – dieser Schritt soll die Privatsphäre schützen, indem Apps nicht merken, dass sie eingeschränkt wurden. Bei dem Versuch auf die Kamera zuzugreifen, liefert Android P der App hingegen einen Fehler zurück.

Einschränkungen nehmen seit Android 6.0 zu

Mit Android 6.0 Marshmallow hatte Google erstmals eingeführt, dass der Nutzer Apps explizit Zugriff auf Funktionen wie Kamera und Mikrofon geben muss und dieser Zugriff zunächst gesperrt ist. Seit Android 8.0 Oreo müssen Apps, die im Hintergrund die Kamera nutzen möchten, dem Nutzer eine Benachrichtigung anzeigen, dass sie gerade ausgeführt werden.

Android P noch nicht angekündigt

Google selbst hat Android P bisher nicht offiziell angekündigt, so dass es auch keinen Termin für die Veröffentlichung gibt – die Arbeiten daran aber bestätigt. Mit einer ersten Betaversion ist allerdings noch im Frühjahr zu rechnen.