Western Digital: Erster Sargnagel für die Marke HGST, SanDisk dürfte folgen

Michael Günsch 65 Kommentare
Western Digital: Erster Sargnagel für die Marke HGST, SanDisk dürfte folgen
Bild: Computerbase/Western Digital

Vor fast genau sechs Jahren wurde die Übernahme des HDD-Herstellers HGST durch Western Digital abgeschlossen. Der amtierende Marktführer bei klassischen Festplatten will die bisher weiter geführte Marke HGST nun begraben. Ein erster Schritt ist die Ultrastar DC HC320, die nun nicht mehr das HGST-Logo trägt.

Die Marke HGST läuft jetzt aus

Western Digital macht kein Geheimnis daraus, dass die Marke HGST in absehbarer Zeit Geschichte ist, denn im Unternehmensblog kündigt Lenny Sharp, als Manager für die Enterprise-HDDs zuständig, ganz offiziell an, dass alle kommenden Produkte in diesem Segment das Logo des Mutterkonzerns tragen werden:

All new commercial and enterprise products going forward will carry this new Western Digital branding as we transition away from the HGST brand.

Das gleiche Schicksal dürfte damit langfristig auch die 2016 übernommene Marke SanDisk ereilen, denn Sharp sagt: „Western Digital hat mit der Integration zahlreicher Unternehmen eine Phase signifikanter Veränderungen hinter sich. Alle Produkte für End- und Firmenkunden auf die Marke Western Digital zu überführen ist der erste Schritt um diese Marken im Portfolio zu vereinen.

Noch tragen SSDs und Speicherkarten das SanDisk-Logo, doch längst werden SSDs mit gleicher Technik auch unter der WD-Marke verkauft. Ein erstes Beispiel war die Client-SSD WD Blue, die auf der SanDisk X400 basiert. Die neuere WD Blue 3D teilt ihre Technik mit der SanDisk Ultra 3D.

Erste Enterprise-HDD verliert ihr HGST-Logo

Noch im Januar hatte Western Digital die HGST Ultrastar 7K8 vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine luftgefüllte 3,5-Zoll-HDD mit 8 TB Speicherplatz, die als günstige Alternative zu den Helium-Modellen des Herstellers angeboten wird. Wie ComputerBase vor einiger Zeit im Gespräch mit Seagate erfuhr, sind heliumgefüllte Festplatten unter anderem aufgrund der Versiegelung aufwändiger herzustellen.

Aus HGST Ultrastar 7K8 wurde Western Digital Ultrastar DC HC320
Aus HGST Ultrastar 7K8 wurde Western Digital Ultrastar DC HC320 (Bild: Computerbase/Western Digital)

Genau diese HDD trägt nun einen anderen Namen und ein anderes Logo: Aus HGST Ultrastar 7K8 wurde Western Digital Ultrastar DC HC320. Der Name HGST wurde komplett gestrichen und findet auch im Datenblatt (PDF) keine Erwähnung mehr. Der Link zur ehemaligen Produktseite der 7K8 leitet nun direkt zur HC320 weiter.

Vom HDD-Marktführer zum Storage Leader

Im März 2012 hatte Western Digital die Übernahme von HGST (ehemals Hitachi Global Storage Technologies) abgeschlossen. HGST war zuvor aus dem Zusammenschluss der HDD-Sparten von IBM und Hitachi entstanden. Wenige Monate nach der Übernahme musste Western Digital auf Verlangen von Kartellbehörden Teile der 3,5-Zoll-Fertigung an den Konkurrenten Toshiba abtreten. Laut einer Statistik kam Western Digital im Jahr 2017 auf einen Marktanteil von 40 Prozent bei HDDs, dicht gefolgt von Seagate mit 37 Prozent, dahinter liegt Toshiba mit den restlichen 23 Prozent.

Seit der Übernahme von SanDisk gehört Western Digital außerdem zu den größten SSD-Herstellern weltweit. Nach Zahlen von Trendfocus lag Western Digital mit 16,6 Prozent der im vierten Quartal 2017 ausgelieferten SSDs direkt hinter dem Marktführer Samsung. Ein ComputerBase-Artikel liefert weitere Hintergründe zur neuen Ausrichtung von Western Digital als Storage Leader.

SSD-Marktanteile im 4. Quartal 2017
SSD-Marktanteile im 4. Quartal 2017 (Bild: Trendfocus)