Asus ROG Strix X470-I: Mini-ITX-Mainboard für Ryzen 2000 mit HDMI

Michael Günsch 73 Kommentare
Asus ROG Strix X470-I: Mini-ITX-Mainboard für Ryzen 2000 mit HDMI
Bild: VideoCardz

Bei der ersten Generation der AM4-Mainboards für AMD Ryzen ließen Mini-ITX-Modelle lange auf sich warten. Dies könnte sich bei der zweiten Generation mit neuen Chipsätzen ändern. Zumindest sind bereits Bilder zum ROG Strix X470-I durchgesickert. Bei starker Ähnlichkeit zum X370-Vorgänger gibt es eine wesentliche Änderung.

Strix X470-I mit Videoausgang für Raven Ridge

Das ROG Strix X370-I besitzt als Vorgänger keinen Videoausgang. Somit kann die integrierte Grafikeinheit der APUs Bristol Ridge und Raven Ridge nicht genutzt werden, beim B350-I Gaming ist das auch der Fall.

Mit der Neuauflage bessert Asus nach. Das ROG Strix X470-I mit neuem X470-Chipsatz besitzt einen HDMI-Ausgang, wie die ersten Bilder klar erkennen lassen. Während das Layout nahezu identisch ausfällt, gibt es Unterschiede bei Anzahl und Anordnung von Kondensatoren. Zudem fällt der Kühlkörper für die Spannungswandler größer aus. Slogans zur Marke ROG überziehen das PCB auf der Vorderseite und sehr wahrscheinlich auch auf der Rückseite, wie es die neuen Intel-Mainboards von Asus vorgemacht haben.

Der M.2-Steckplatz über dem einzelnen Grafikkartenslot ist erneut mit einem SSD-Kühler versehen. Zwei DDR4-Steckplätze und vier SATA-Ports sind geblieben. Am I/O-Panel bildet die HDMI-Buchse die einzige Änderung. Analog zum Vorgänger dürften zwei der sechs USB-Ports mit USB 3.1 Gen 2 arbeiten. Den neuen Steckertyp USB C gibt es wieder nicht. Das integrierte WLAN-Modul verraten die beiden Antennenanschlüsse. Der RJ45-Port dürfte Gigabit-Ethernet liefern. RGB-LED-Beleuchtung und Pin-Header für zusätzliche LED-Streifen sind ebenso vorhanden.

X470-Mainboards diverser Hersteller Ende April erwartet

Asus wird noch diverse weitere AM4-Mainboards mit X470-Chipsatz herausbringen. Auch von anderen Herstellern sind Bilder erster X470-Modelle aufgetaucht. Der Marktstart wird parallel zur offiziellen Vorstellung der neuen Ryzen-2000-CPUs (Pinnacle Ridge) für den 19. April erwartet. Voraussichtlich später im Jahresverlauf sollen Mainboards mit dem kleineren B450-Chipsatz folgen.

Neues Mainboard für Pinnacle Ridge kein Muss

Für die neue Ryzen-Generation um das Flaggschiff Ryzen 7 2700X ist ein neues Mainboard mit 400er-Chipsatz nicht zwingend erforderlich, denn per BIOS-Update werden und wurden Mainboards der 300er-Serie kompatibel gemacht. Allerdings sind mit älteren AM4-Platinen nicht alle Funktionen der neuen CPUs abrufbar, dies betrifft im Wesentlichen die Funktionen XFR 2 Enhanced und Precision Boost Overdrive für weitere Taktanhebungen.