Vivo NEX: Display-Fingerabdrucksensor und rahmenloses Design

Jan Lehmann 50 Kommentare
Vivo NEX: Display-Fingerabdrucksensor und rahmenloses Design
Bild: vivo

Zeigte Vivo zur CES 2018 das erste Smartphone mit Display-Fingerabdrucksensor, folgte nur unwesentlich später zum MWC 2018 die erste Konzeptstudie des Smartphone-Flaggschiffes Vivo Apex, die nunmehr unter dem Namen NEX und mit einem Display-Gehäuse-Verhältnis von 91,24 Prozent Realität annimmt.

Hinsichtlich des im Display integrierten Fingerabdrucksensors verrät Vivo weiterhin nur wenig Details, spricht jedoch davon, dass jener bei der Genauigkeit um 50 Prozent verbessert worden sei als noch bei den Modellen X20 Plus und X21. Welche Fläche der Scanner erkennt, bleibt somit weiter unklar. Der zum MWC 2018 gezeigte Prototyp erkannte etwa zwei Drittel der unteren Display-Hälfte. Die jetzigen Produktbilder zeigen hingegen lediglich einen fingerkuppengroßen Sensorbereich.

vivo NEX
vivo NEX (Bild: vivo)

Bei den technischen Daten gibt vivo indes mehr Details preis. Das Display misst in der Diagonalen 6,59 Zoll und setzt auf ein Super-AMOLED-Panel. Die Auflösung beträgt 2.316 × 1.080 Pixel im 19,3:9-Format. Zudem unterstützt das Display den DCI-P3-Farbraum. Mitsamt ausfahrbarer Frontkamera kommt das Smartphone auf ein Display-Gehäuse-Verhältnis von 91,24 Prozent. Ein noch besseres Display-Verhältnis bietet mit rund 93 Prozent das Xiaomi: Mi Mix 2, bei dem die Frontkamera noch regulär verbaut ist. Der Mechanismus der ausfahrbaren Kamera ist laut Vivo auf 50.000 Vorgänge getestet.

Aktuelle Hardware in drei Versionen

Als Überraschung legt Vivo das Smartphone in drei Varianten auf. Allen gemein ist die rückwärtige Dual-Kamera mit 12- und 5-Megapixel-Sensor, die ausfahrbare Frontkamera mit 8 Megapixeln, das Display sowie eine Nennladung von 4.000 mAh.

vivo NEX
vivo NEX
vivo NEX
vivo NEX
vivo NEX (Bild: vivo)

Das Vivo NEX und NEX S spiegeln die derzeitige Oberklasse wider und setzen als SoC auf einen Snapdragon 845, gepaart mit 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 respektive 256 GByte Flash-Speicher. Das NEX A bedient sich eines Snapdragon 710, 6 GByte RAM und 128 GByte internem Speicher.

Nur für den chinesischen Markt

Das Vivo NEX soll ab dem 23. Juni in China verfügbar sein. Das NEX A soll für umgerechnet 520, das NEX für rund 600 Euro und das NEX S für rund 660 Euro verkauft werden. Zwar unterstützen die beiden größeren Ableger das LTE-Band 20, jedoch ist das NEX derzeitig lediglich dem chinesischen Markt vorbehalten. Ob es nach Deutschland kommt, ist somit ungewiss.

Vivo NEX
Software:
(bei Erscheinen)
Android 8.1
Display: 6,59 Zoll
2.316 × 1.080, 388 ppi
Super AMOLED
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor
SoC:
Qualcomm Snapdragon 845
4 × Kryo 385, 2,80 GHz
4 × Kryo 385, 1,80 GHz
10 nm, 64-Bit
Variante
Qualcomm Snapdragon 710
2 × Kryo 360, 2,20 GHz
6 × Kryo 360, 1,70 GHz
10 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 630
RAM: 8.192 MB
LPDDR4X
Speicher: 128 / 256 GB
Kamera: 12,0 MP
Quad-LED, f/1,8, AF, OIS
Sekundär-Kamera: 5,0 MP, f/2,4, AF
Tertiär-Kamera: Nein
Quartär-Kamera: Nein
Frontkamera: 8,0 MP
AF
Sekundär-Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA
LTE: ?
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Bluetooth: 5.0
Ortung: GPS, GLONASS, BeiDou, QZSS?
Weitere Standards: USB 2.0 Typ C
SIM-Karte: Dual-SIM
Akku: 4.000 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 77,0 × 162,0 × 8,00 mm
Schutzart:
Gewicht: 199 g
Preis: