AMD Raven Ridge: 7-nm-Refresh der APU in diesem Jahr möglich

Volker Rißka 266 Kommentare
AMD Raven Ridge: 7-nm-Refresh der APU in diesem Jahr möglich
Bild: AMD

AMDs Experimentierfreude mit neuen Fertigungstechnologien aber bisheriger Technik könnte ein weiteres Mal zum Zuge kommen. Neben der Vega-Grafikeinheit, die in Kürze in 7-nm-Fertigung für Profis auslaufen wird, soll neuen Gerüchten zufolge auch die APU-Familie Raven Ridge den Schritt in die neue Fertigungstechnik machen.

AMDs APUs der Serie Raven Ridge setzen noch auf die ursprüngliche 14-nm-Fertigung und sind nicht den Schritt gegangen, den alle sonstigen Ryzen 2000 gemacht haben: in die optimierte Variante mit der Marketing-Bezeichnung 12 nm.

Zum Symposium Hot Chips 30 in den USA hat AMD über die Vorteile der neuen APU gesprochen und dabei explizit die stetig verbesserte Energieeffizienz in den Fokus gerückt. Dabei kam ein Schaubild zum Vorschein, welches zwei mal Raven Ridge führt, sowohl im Jahr 2017 als auch 2018. Dies ist eher ungewöhnlich, denn die bisherige Lösung ist vom Chip her sowohl für den Notebook- als auch den Desktop- und Embedded-Bereich völlig identisch und lediglich in verschiedene TDP-Klassen unterteilt.

Zwei Mal AMD Raven Ridge
Zwei Mal AMD Raven Ridge (Bild: Anandtech)

Der Sprung in der Effizienz soll laut dieser Darstellung augenscheinlich sogar größer sein als von Bristol Ridge zur ersten Generation Raven Ridge. Infrage dafür würde durchaus eine aktualisierte Fertigung kommen, denn ein Shrink von 14 auf 7 nm bei TSMC würde eben nicht nur höhere Taktraten möglich machen, sondern bei gleichem Takt auch deutlich energiesparendere und damit effizientere Systeme – Stichwort Notebook. Passend zu dem Bild vermeldet ein Analyst von Citigroup Global Securities, dass sie mit einer Neuauflage der APU in 7 nm noch in diesem Jahr rechnen.

Vega in 7 nm statt 14 nm

AMD hat bereits Erfahrung mit dieser Art der Transformation von bisheriger Technik in einen neuen Fertigungsprozess. Groß die Werbetrommel hat der Hersteller dabei bereits seit Monaten für Vega in 7 nm gerührt, zuletzt hat AMD vermeldet, dass Vega 20 vorgezogen wurde. Die Chips sind bereits seit Wochen/Monaten im Sampling-Programm bei den Herstellern, der Start soll im zweiten Halbjahr über die Bühne gehen. Der Grundaufbau der eigentlichen GPU ist Spekulationen zufolge exakt gleich wie bei Vega 10: Auch Vega 20 soll 64 Compute Units bieten, nur eben in 7 nm statt bisher 14 nm.

Update 22.08.2018 14:35 Uhr

AMD bewirbt den zur Hot Chips gezeigten Slide jetzt auch selbst auf ihrer Homepage. Dort taucht in den Fußnoten zudem auch der bereits in den Gerüchten genannte schnellere Raven Ridge alias AMD Ryzen 7 2800H auf, der als 2018er-Modell beworben wird. Statt nur mit DDR4-2400 wie die bisherigen U-Modelle soll dieser im Notebook auch mit DDR4-3200 umgehen können, legen die Details nahe. Weitere Informationen gibt es noch nicht.

AMD Reference Platform, “Raven Ridge 2018” AMD Ryzen™ 7 2800H, 2x8GB DDR4-3200