PocketBook Touch Lux 4 im Test: Auch ohne HD ein stimmiger E‑Book‑Reader

Michael Schäfer 48 Kommentare
PocketBook Touch Lux 4 im Test: Auch ohne HD ein stimmiger E‑Book‑Reader

tl;dr: PocketBook schickt seinen Mittelklasse-Reader Touch Lux in die vierte Generation. Die meisten Eckdaten befinden sich wie vom Schweizer Hersteller gewohnt auf einem hohen Niveau. Lediglich die fehlende HD-Auflösung bei einem UVP von 119 Euro trübt die positive Bilanz etwas. Hier ist die Konkurrenz klar im Vorteil.

Neue Designsprache

Eine der deutlichsten Änderungen des neuen Touch Lux 4 von PocketBook ist sofort ersichtlich: Mit dem neuen E-Book-Reader der Mittelklasse passt der Schweizer Hersteller das Design dem diesjährigen Flaggschiff InkPad 3 (Test) an. Dadurch werden die Bedientasten kleiner, das ganze Lesegerät rundlicher und der Reader mit 100,8 × 161,3 × 8 mm zu vormals 114,6 × 174,4 × 8,3 mm kompakter, was durch die schmaleren Ränder direkt ins Auge fällt. Auch das Gewicht konnte PocketBook um rund ein Viertel von 208 Gramm auf 155 Gramm senken. Der Preis ist dagegen von noch 111 Euro beim Touch Lux 3 (Test) auf nun 119 Euro gestiegen.

Die gummierte Rückseite wurde beibehalten, was dem E-Book-Reader in der Hand einen sicheren Halt gibt. Das Display ist, so viel sei schon vorweggenommen, unverändert gegenüber dem Vorgänger geblieben. Unter diesem sind die nach wie vor mit diversen Funktionen frei belegbaren Tasten angebracht. Am unteren Rand befinden sich der USB-Anschluss im Micro-Format, der microSD-Kartenslot sowie der Ein- beziehungsweise Ausschalter.

PocketBook Touch Lux 4, Touch HD2 und InkPad 3 im Größenvergleich
PocketBook Touch Lux 4, Touch HD2 und InkPad 3 im Größenvergleich

Gewohnt gute Verarbeitung

Die Verarbeitung offeriert auch dieses Mal keinen Grund zur Kritik, der Reader wirkt stabil und auch leichter Druck kann diesem nichts anhaben. Die einzelnen Bauteile gehen gleichmäßig und mit geringen Spaltmaßen ineinander über, die Tasten sitzen zudem fest und verfügen über gute Druckpunkte.

Wird der Touch Lux 4 zudem in eine entsprechende Hülle gesteckt, wird der Reader beim Schließen dieser automatisch in den Stromsparmodus versetzt. Auch diese Funktion war bisher den höheren Modellen vorbehalten.

PocketBook gleicht beim Touch Lux 4 die Blättertasten der aktuellen Design-Sprache an
PocketBook gleicht beim Touch Lux 4 die Blättertasten der aktuellen Design-Sprache an
PocketBook Touch Lux 4 PocketBook Touch Lux 3 PocketBook Touch HD 2 PocketBook Aqua 2 Tolino Shine 2 HD Amazon Kindle
Paperwhite 3
OS: Linux Android keine Angaben
Display: 6 Zoll, 758 × 1.024 Pixel, 212 ppi,
16 Graustufen, beleuchtet, kapazitiv
6 Zoll, 1.072 × 1.440 Pixel, 300 ppi,
16 Graustufen, beleuchtet
6 Zoll, 758 × 1.024 Pixel, 212 ppi,
16 Graustufen, beleuchtet, kapazitiv
6 Zoll, 1.072 × 1.448, 300 ppi
16 Graustufen, beleuchtet, kapazitiv
6 Zoll, 1.080 × 1.440 Pixel, 300 ppi
16 Graustufen, beleuchtet, kapazitiv
Technologie: E-Ink Carta
Blaulichtfilter:
Bedienung: Touchscreen
CPU: 1 GHz
Arbeitsspeicher: 512 MB 256 MB 512 MB 256 MB
Speicher: 8 GB, davon ca. 7,1 GB verfügbar
erweiterbar
4 GB
erweiterbar
8 GB, davon ca. 7,1 GB verfügbar
erweiterbar
8 GB, nicht erweiterbar 4 GB, davon ca 2,1 GB verfügbar
nicht erweiterbar
4 GB, davon 3,1 GB verfügbar,
nicht erweiterbar
Übertragungsstandards: USB 2.0, WLAN 802.11 b/g/n USB 2.0, WLAN 802.11 b/g/n
optional 3G
Akku: 1.500 mAh nicht bekannt
Abmessung: 100,8 × 161,3 × 8 mm 114,6 × 174,4 × 8,3 mm 113,5 × 175 × 9 mm 114,6 × 174,4 × 9 mm 114 × 163 × 9,3 mm 117 × 169 × 9,1 mm
Gewicht: 155 Gramm 208 Gramm 180 Gramm 184 Gramm 205 Gramm (WLAN)
217 Gramm (WLAN, 3G)
Wasserschutz:
Unterstützte Textformate: E-PUB, PDF, DJVU, FB2, FB2.ZIP, DOC, DOCX, RTF, PRC, TCR, TXT, CHM, HTM, HTML, Mobi, ACSM E-PUB, PDF, TXT Kindle Format 8 (AZW3), Kindle (AZW), PDF, Mobi (ungeschützt), PRC (nativ), TXT, HTML, DOC, DOCX
Unterstützte DRM-Formate: E-PUB, PDF Kindle Format 8 (AZW3), Kindle (AZW)
Lieferumfang: Reader, Kurzanleitung, USB-2.0-Lade-und-Verbindungskabel
(USB Typ A auf Micro B)
Preis (UVP): 119 Euro 111 Euro 149 Euro 129 Euro 119 Euro 119,99/139,99 Euro (WLAN mit/ohne Spezialangebote(n)),
179,99/199,99 Euro (WLAN + 3G mit/ohne Spezialangebote(n))
Auch beim Touch Lux 4 sorgt die gummierte Rückseite für guten Halt
Auch beim Touch Lux 4 sorgt die gummierte Rückseite für guten Halt

Unverändertes Display mit normaler Auflösung

Gegenüber dem Vorgänger haben die Entwickler das Display unberührt gelassen. Dieses löst nach wie vor mit 758 × 1.024 Bildpunkten bei gleicher Größe von 6 Zoll auf und basiert auf der Carta-Technologie von E-Ink. Der Blaulichtfilter ist somit nach wie vor den höherpreisigen Modellen bei PocketBook vorbehalten.

Helligkeitsverteilung des PocketBook Touch Lux 4 in cd/m²
74 83 76
86 108 93
103 110 98
Durchschnittshelligkeit: 92 cd/m²
Farbtemperatur: 6.050 Kelvin

Die Beleuchtung fällt beim neuen Sprössling nicht so ausgeglichen aus, wie man es in der Vergangenheit von PocketBook gewohnt war. Mit 92 Candela pro Quadratmeter leuchtet das Display für einen E-Book-Reader sehr hell. Es darf aber nicht vergessen werden, dass es sich hier um Maximumwerte handelt, normalerweise beträgt die Helligkeit beim komfortablen Lesen zwischen 30 und 40 Candela pro Quadratmeter, womit auch die Beleuchtungsunterschiede deutlich geringer ausfallen. Die Farbtemperatur agiert mit 6.050 Kelvin in einem nicht zu blauen und angenehmen Bereich.

Der neue PocketBook Touch Lux 4
Der neue PocketBook Touch Lux 4

Doppelter Speicher als große Neuerung

Im Gegensatz zum Vorgänger schließt der Touch Lux 4 in Sachen Speichergröße zur Konkurrenz auf: So beläuft sich der Arbeitsspeicher auf nunmehr 512 Megabyte, was sich in einer leicht höheren Blättergeschwindigkeit äußert. Der interne Speicher wurde mit aktuell 8 Gigabyte ebenfalls verdoppelt.

Quellen satt

Eine der größten Stärken der Reader von PocketBook liegt auch beim neuen Vertreter in der großen Anzahl von Quellen, welche zur Befüllung des Lesegerätes herangezogen werden können. Auch das neue Modell unterstützt 17 Buch- und 4 Grafikformate, die vorinstallierten Wörterbücher bieten bis zu 24 Sprachkombinationen zum Lesen von Büchern in Fremdsprachen.

Die einfachste Möglichkeit, den Reader zu füttern, besteht über den sich auf dem Gerät befindlichen Shop. Dieser wird jedoch nicht direkt von PocketBook betrieben, sondern von der Buchhandlung, in welcher der Reader gekauft wird. Wurde dieser online gekauft, kann es durchaus sein, dass die aufgeführte Buchhandlung irgendwo in Deutschland liegt – im hiesigen Fall das Bücherhaus am Thie in Barsinghausen. Die gekauften Bücher werden dabei zudem per PocketBook-Sync und PocketBook-Cloud abgeglichen.

Eine weitere Möglichkeit ist das einfache Aufspielen per lokaler USB-Verbindung. Dies kann per Dateimanager auf den als Wechseldatenträger erkannten Reader sowie über die freie Organisations-Software Calibre erfolgen. Die Nutzung von Dokumenten per Speicherkarte ist ebenso möglich wie das Zusenden von Inhalten per E-Mail.

Dropbox & Co

PocketBook bietet aber noch mehr: Über den integrierten Dropbox-Client können Inhalte direkt aus der Cloud synchronisiert, mit dem integrierten Web-Browser dagegen direkt aus dem Netz oder anderen Shops sowie dem heimischen NAS geladen werden.

Aktuell können zudem noch durch die Unterstützung des Rechtemanagements von Adobe Inhalte über den Verleihdienst der öffentlichen Bibliotheken Onleihe auf dem Reader gelesen werden. Wie es damit ausschaut, wenn die divibib als Betreiber des Dienstes Anfang des nächsten Jahres auf das DRM-System „Care“ des französischen Unternehmens TEA wechselt, bleibt abzuwarten. Dieses Problem betrifft jedoch alle Hersteller von Lesegeräten, die bisher das System von Adobe unterstützt haben.

Gut sortierte und leicht findbare Inhalte

Die Organisation der aufgespielten Inhalte meistert auch der Touch Lux 4 mit Bravour und sorgt für eine übersichtliche Darstellung sowie ein daraus resultierendes leichtes Finden der Bücher. Diese können auf Wunsch nach diversen Kriterien wie Autor, Titel, Genres oder Schlagwörtern gefiltert werden. Die Ausgabe der Inhalte kann anschließend nach dem Hinzufüge- oder Öffnungsdatum, dem Titel, dem Autor oder weiteren Vorgaben sortiert werden. Darüber hinaus zeigt das System, wenn vorhanden, auch Klappentexte an. Des Weiteren ist das Anlegen von eigenen Sammlungen zur besseren Organisation möglich.

Die Bibliothek des Touch Lux 4 mit vielfältigen Filtermöglichkeiten
Die Bibliothek des Touch Lux 4 mit vielfältigen Filtermöglichkeiten
Die Bibliothek des Touch Lux 4 mit vielfältigen Filtermöglichkeiten
Die Bibliothek des Touch Lux 4 mit vielfältigen Filtermöglichkeiten

Im Grunde lässt die Bibliothek keine Wünsche offen, lediglich bei der Darstellung von Serientiteln patzte das System im Test.

Auf der nächsten Seite: Auch ohne HD gut lesbar