GDDR6: Samsung stellt den Speicher der Nvidia Quadro RTX vor

Michael Günsch 75 Kommentare
GDDR6: Samsung stellt den Speicher der Nvidia Quadro RTX vor
Bild: Samsung

Nvidia hat bereits verraten, dass auf den neuen Profi-Grafikkarten der Reihe Quadro RTX erstmals GDDR6-Speicher von Samsung verbaut ist. Samsung hat die erste Generation seines GDDR6-Videospeichers nun im Detail vorgestellt und wirbt seinerseits mit dem Einsatz auf den Quadro RTX.

GDDR6 beerbt GDDR5 – mehr Leistung, weniger Strom

Der GDDR6-Speicher tritt mit höherer Leistung und niedrigerer Leistungsaufnahme in die Fußstapfen von GDDR5. Den Speichertyp GDDR5X als Zwischenschritt gibt es nur von Micron und nur exklusiv bei Nvidia-Grafikkarten. GDDR6 wird dagegen von mehreren Herstellern hergestellt und eine deutlich weitere Verbreitung – voraussichtlich auch bei AMD Radeon – erfahren.

Samsungs GDDR6 erhält von Nvidia den Vorzug

Bei den kommenden Nvidia Quadro RTX mit neuer Turing-Architektur kommt der GDDR6-Speicher von Samsung zum Einsatz. Schon Anfang des Jahres hatte der Hersteller die Massenproduktion von 16-Gbit-Chips verkündet. Auch SK Hynix bietet seit Januar GDDR6 für Grafikkarten an. Micron hatte erst Ende Juni den Beginn der Massenfertigung seines GDDR6 bekannt gegeben.

Samsung fertigt schon 2-GB-Chips (16 Gbit) in Serie

Dass Nvidia nun Samsung den Vorzug gegeben hat, könnte an der Speicherkapazität liegen. Denn Samsung fertigt als einziger Hersteller bereits Chips mit 16 Gigabit respektive 2 GByte. Damit kann Nvidia das Flaggschiff Quadro RTX 8000 mit 48 GByte Videospeicher ausstatten.

Samsungs GDDR6-Speicherchips mit 16 Gbit (2 GB)
Samsungs GDDR6-Speicherchips mit 16 Gbit (2 GB) (Bild: Samsung)
Samsungs GDDR6-Speicherchips mit 16 Gbit (2 GB)
Samsungs GDDR6-Speicherchips mit 16 Gbit (2 GB) (Bild: Samsung)

SK Hynix und Micron sind dagegen noch bei 8 Gigabit (1 GB). Dass Nvidia aber auch mit anderen Herstellern kooperiert (hat), zeigte das Foto eines Prototypen mit GDDR6 von Micron. Es wäre also durchaus möglich, dass andere Grafikkarten-Serien von Nvidia auf Micron oder SK Hynix zurückgreifen.

Samsungs GDDR6 für die Nvidia Quadro RTX

Der in den Nvidia Quadro RTX eingesetzte GDDR6-Speicher von Samsung bietet eine Datenrate von 14 Gbit/s pro Pin, was 56 Prozent mehr als beim schnellsten GDDR5-Speicher (9 Gbit/s) sind. Gegenüber den schnellsten GDDR5X-Chips mit 12 Gbit/s fällt der Vorsprung mit 17 Prozent allerdings deutlich geringer aus. Erst mit späteren Generationen soll GDDR6 Datenraten von bis zu 20 Gbit/s erreichen.

Durchsatz Speicherbus Speicherbandbreite
GDDR6 14 Gb/s 384 Bit 672 GB/s
GDDR5X 12 Gb/s (max.) 576 GB/s
GDDR5 9 Gb/s (max.) 432 GB/s

GDDR6 benötigt zudem weniger Energie als GDDR5: Die Betriebsspannung liegt bei 1,35 Volt (wie bei GDDR5X) statt 1,5 Volt bei GDDR5. Samsung spricht von 35 Prozent weniger Stromverbrauch gegenüber den „führenden GDDR5 Grafiklösungen“.

Samsungs GDDR6-Speicherchips mit 16 Gbit Kapazität und 14 Gbit/s Datenrate tragen die Kennnummer K4ZAF325BM-HC14. Eine höhere Geschwindigkeit von 18 Gbit/s bietet Samsung derzeit nur mit 8 Gbit Speicherplatz an.

It’s a tremendous privilege to have been selected by NVIDIA to launch Samsung’s 16Gb GDDR6, and to have enjoyed the full confidence of their design team in making our key contribution to the NVIDIA Quadro RTX GPUs

Jim Elliott, Corporate Senior Vice President at Samsung Semiconductor