Fake Detection: Tool GPU-Z 2.12.0 erkennt gefälschte Grafikkarten

Michael Günsch 88 Kommentare
Fake Detection: Tool GPU-Z 2.12.0 erkennt gefälschte Grafikkarten
Bild: TechPowerUp

TechPowerUp hat in die neue Version des Tools GPU-Z eine Funktion zur Erkennung von gefälschten Grafikkarten integriert. Die Maßnahme dient zur Überführung solcher Fälle, in denen alte GPUs als neue Modelle verkauft werden und der eigentliche Chip per BIOS-Mod verschleiert wird.

Alte Grafikkarten per BIOS-Mod als „neu“ gefälscht

Solche vermeintlichen Schnäppchen tauchen immer wieder auf Handelsplattformen mit Gebrauchtware auf. Dort wird zum Beispiel eine relativ junge GeForce GTX 1050 Ti angeboten, doch in Wirklichkeit handelt es sich um ein viele Jahre älteres Modell der GTX-500-Serie mit einem Chip der Fermi-Generation. Um den Schwindel zu verschleiern, nutzen Betrüger ein angepasstes BIOS, mit dem die Grafikkarte dennoch vom System als „GTX 1050 Ti“ erkannt wird.

GPU-Z erkennt gefälschte GTX 1050 Ti (Screenshot aus Vorabversion)
GPU-Z erkennt gefälschte GTX 1050 Ti (Screenshot aus Vorabversion) (Bild: TechPowerUp)

Solche Fälschungen soll GPU-Z ab der offiziellen Version 2.12.0 erkennen und den Betrug durch ein auffälliges Warnsymbol statt des Herstellerlogos sowie den Präfix „FAKE“ im Namensfeld signalisieren. Laut den Entwicklern umfasst die Erkennung umgelabelte Alt-GPUs der Familien G84, G86, G92, G94, G96, GT215, GT216, GT218, GF108, GF106, GF114, GF116, GF119 und GK106.

Dass die Erkennung zumindest in einigen Fällen funktioniert, hat die Kooperation mit der Reddit-Community gezeigt. Dort wurden im Vorfeld mit einer Vorabversion einige Fälschungen erfolgreich erkannt.

Weitere Neuerungen in GPU-Z 2.12.0

Als weiteres Highlight der Version 2.12.0 hebt TechPowerUp die zugefügte Funktion zum Extrahieren und Hochladen des Video-BIOS von GeForce-Grafikkarten der neuen Turing-Familie hervor. Bei diesen sollen zudem nun die Drehzahlen einzelner Lüfter angezeigt werden. Weitere Änderungen sind der folgenden Liste zu entnehmen. Unter dieser Meldung führt ein Link zum kostenlosen Download von GPU-Z 2.12.0.

  • Added detection for fake graphics cards using old relabeled NVIDIA GPUs (G84, G86, G92, G94, G96, GT215, GT216, GT218, GF108, GF106, GF114, GF116, GF119, GK106)
  • Added BIOS saving capability for NVIDIA Turing
  • Added monitoring for multiple fans on Turing
  • Added fan speed % monitoring on Turing
  • Added HDMI and DisplayPort info to Advanced -> NVIDIA
  • Power draw on NVIDIA cards is now reported in both TDP % and Watt
  • Fixed system hang caused by Valve anti-cheat
  • Fixed memory bandwidth on Turing with GDDR6
  • Fixed tooltip for system memory usage sensor
  • Fixed broken Radeon RX 400 GPU usage monitoring on newer drivers
Update 12.10.2018 20:51 Uhr

Passend zum Thema: In einer groß angelegten Testkaufaktion hat c't diverse gefälschte Grafikkarten über eBay erworben. Die Stichproben bildeten überaus günstige „GeForce GTX 1060“, die sich hinterher als deutlich ältere und langsamere GeForce GTS 450 entpuppten.

Downloads

  • GPU-Z Download

    4,8 Sterne

    GPU-Z ist ein kleines kostenloses Tool zur Analyse von Grafikkarten.

    • Version 2.16.0