Einigung: Nintendo erhält 12 Mio. Dollar von illegalen ROM-Websites

Frank Hüber 168 Kommentare
Einigung: Nintendo erhält 12 Mio. Dollar von illegalen ROM-Websites
Bild: ptra | CC0 1.0

Im Kampf gegen das illegale Angebot von ROMs für alte Nintendo-Konsolen hat das Unternehmen einen weiteren Erfolg erzielt: Die Eigentümer der beiden ROM-Websites LoveROMS.com und LoveRetro.co haben zugestimmt, insgesamt rund 12 Millionen US-Dollar an Nintendo zu zahlen.

Das Ehepaar, das die Websites betreibt, hat sich der direkten und indirekten Urheberrechtsverletzung schuldig bekannt und wird eine einstweilige Verfügung unterzeichnen, um zukünftige Rechtsverletzungen zu unterbinden. Deshalb haben sie zusammen mit Nintendo das Gericht im US-Bundesstaat Arizona angewiesen, das Verfahren aufgrund dieser Einigung einzustellen. Die Betreiber hatten die Websites unmittelbar nach der Klage durch Nintendo im Sommer vom Netz genommen. Nintendos Ankündigung, gegen Websites vorzugehen, die ROMs alter Nintendo-Spielekonsolen anbieten, zeigte nach der Klage Wirkung: Zahlreiche andere, vergleichbar ausgerichtete Websites nahmen ihr Angebot daraufhin aus Angst, ebenfalls verklagt zu werden, freiwillig aus dem Netz.

12 Millionen US-Dollar als Abschreckung?

Für den Betrieb der Websites und der daraus resultierenden Rechteverletzungen wird das Ehepaar nun 12,23 Millionen US-Dollar an Nintendo zahlen – eine Summe, die Fragen aufwirft, da der Betrieb der ROM-Websites bei weitem nicht diese Einnahmen generiert haben kann. Es wird zudem nicht davon ausgegangen, dass ein Gerichtsurteil die Betreiber zu einer derart hohen Strafe verurteilt hätte. Die Millionensumme könnte deshalb auch formal in dieser Höhe festgesetzt worden sein, um andere Website-Betreiber abzuschrecken. Die Angeklagten könnten schlussendlich jedoch deutlich weniger an Nintendo zahlen müssen. Ähnliche Fälle gab es bereits in der Vergangenheit, beispielsweise als sich die Motion Picture Association of America und Hotfile auf eine Strafe von 80 Millionen US-Dollar einigten, woraus jedoch tatsächlich nur eine Zahlung von vier Millionen US-Dollar resultierte.

ROM-Websites gehen an Nintendo über

Im Rahmen der Einigung muss das Ehepaar auch alle ROMs und Emulatoren, über die sie verfügen, sowie die beiden Websites an Nintendo übereignen. Die Einigung wurde vom Gericht noch nicht unterzeichnet, da sich jedoch beide Seiten einig sind, dürfte dies nur noch eine Formalität sein. TorrentFreak bietet sowohl die einstweilige Verfügung (PDF) als auch die Einigung zum Download (PDF) an.

Eigene Retro-Konsolen statt ROMs und Emulatoren

Die Bestrebungen von Nintendo, nun wieder verstärkt gegen die Verbreitung von ROMs teils Jahrzehnte alter Spiele vorzugehen, könnte auch mit dem Erfolg der Retro-Konsolen Nintendo Classic Mini (NES) und des Classic Mini SNES sowie des Gerüchten zufolge unmittelbar bevorstehendem Nintendo 64 Classic zusammenhängen.