DXR: Die Unreal Engine unterstützt jetzt Raytracing

Frank Hüber 117 Kommentare
DXR: Die Unreal Engine unterstützt jetzt Raytracing
Bild: Epic Games

Das Update auf die Unreal Engine 4.22 von Epic Games fügt der Grafikengine Unterstützung für Microsofts DirectX Raytracing (DXR) hinzu, der Raytracing-Erweiterung für die DirectX-12-API. Noch handelt es sich bei der Version 4.22 allerdings um eine Preview-Version, die bis zum finalen Build noch überarbeitet wird.

Durchbruch für DXR Dank Unreal Engine?

Um von Raytracing in der Unreal Engine Gebrauch machen zu können, müssen Entwickler das Spiel somit auch zwingend für DirectX 12 entwickeln und können dann zusätzlich auf entsprechend unterstützender Hardware optional die Aktivierung von DXR ermöglichen. Noch empfiehlt Epic Games, die Preview-Version der Unreal Engine und ihre neuen Funktionen nur zu Testzwecken zu nutzen. Die Unterstützung in einer häufig genutzten Grafikengine wie der Unreal Engine könnte Raytracing aber einen enormen Aufwind geben, sofern Entwickler bereit sind, über einen langen Zeitraum parallel die herkömmliche Rasterisierung und hybrides Raytracing zu optimieren, wobei Raytracing schlussendlich nur von einem kleinen Teil der Spieler genutzt werden kann.

Epic Games hatte Raytracing in der Unreal Engine 4 bereits vor dem Start von Nvidias Turing-Grafikkarten mit einer Star-Wars-Techdemo demonstriert.

Nur Nvidia kann derzeit Raytracing – mit enormen Leistungseinbußen

Bislang unterstützen nur die aktuellen Turing-Grafikkarten der 2000er-Serie von Nvidia, namentlich die GeForce RTX 2060, 2070, 2080 und 2080 Ti, Raytracing überhaupt. Aufgrund nur sehr eingeschränkter Implementierung von Raytracing in Spielen, lässt sich über den Alltagsnutzen dieser Technologie noch wenig aussagen, da die Aktivierung in aktuellen Spielen wie Battlefield V mit einem – je nach Szene – großen Leistungsverlust einhergeht, der aktuell auch durch DLSS – sofern überhaupt unterstützt – nicht ausgeglichen werden kann, auch wenn Nvidia dies in Präsentationen immer wieder verspricht. Ob Raytracing somit erst mit leistungsfähigeren Grafikkarten der nächsten Generation von AMD und Nvidia in Spielen sinnvoll nutzbar sein wird, muss sich noch herausstellen. Von AMD ist bisher nur bekannt, dass an Hardware gearbeitet wird, die DXR unterstützen wird. Um welche GPU-Generation es sich dabei handelt und wann diese veröffentlicht wird, ist allerdings noch völlig unbekannt.

Weitere Änderungen mit Update 4.22

Weitere Einzelheiten und eine Liste der Änderungen zum Preview-Update der Unreal Engine 4.22 finden sich direkt bei Epic Games im Forum.