Philips 326M6VJRMB: 4K-Monitor mit HDR 600, 3 × HDMI 2.0 und Ambiglow

Michael Günsch 106 Kommentare
Philips 326M6VJRMB: 4K-Monitor mit HDR 600, 3 × HDMI 2.0 und Ambiglow
Bild: Philips

Im Frühjahr wird Philips einen neuen Monitor mit 4K Ultra HD auf den Markt bringen. Der 326M6VJRMB nutzt ein MVA-Panel mit 32 Zoll, ist nach DisplayHDR 600 spezifiziert und bietet neben einem erweiterten Farbspektrum die Ambiglow genannte Umgebungsbeleuchtung.

Philips 326M6VJRMB ab April im Handel

Auf den Neuling aufmerksam gemacht hat die Website PC Monitors. Die Produktseiten verraten bereits alle Spezifikationen, lassen aber den Preis noch offen. ComputerBase konnte inzwischen aber auch den Preis und den Termin für den Marktstart in Erfahrung bringen: Der Philips 326M6VJRMB wird hierzulande voraussichtlich Mitte oder Ende April zur unverbindlichen Preisempfehlung von 649 Euro erhältlich sein.

MVA-Panel mit 140 ppi und DisplayHDR 600

Zu diesem Preis erhalten Kunden einen 32-Zoll-Monitor mit 3.840 × 2.160 Bildpunkten und einer Pixeldichte von 140 ppi. Die VA-Technik des Displays sorgt für hohen Kontrast, den der Hersteller mit 3.000:1 angibt. Bei einer typischen Helligkeit von 400 cd/m² sollen in der Spitze 600 cd/m² erreicht werden. Damit wird eines der Kriterien von DisplayHDR 600 als mittlere Stufe für die HDR-Tauglichkeit von Monitoren erfüllt. Die hohe Dynamik von LCD-Monitoren mit Full Array Local Dimming oder der kontraststarken OLED-Technik ist aber nicht zu erwarten.

Für die Farbräume sRGB und DCI-P3 nennt Philips eine Abdeckung von 135 Prozent respektive 98,61 Prozent, was für beschichtetes LED-Backlight („Ultra Wide Color“) mit erweitertem Farbspektrum spricht. Eine Farbtiefe von 10 Bit wird unterstützt, was aber auch ein 8-Bit-Panel mit FRC bedeuten kann. Das flimmerfreie Backlight und der LowBlue-Modus sollen die Augen schonen.

Adaptive-Sync, 3 × HDMI 2.0 und Ambiglow

Zur Ausstattung für Spieler zählt Adaptive-Sync, das AMD FreeSync oder neuerdings G-Sync Compatible ermöglicht und ein Bildzerreißen (Tearing) verhindern kann. Die Bildwiederholrate entspricht mit 60 Hertz aber nur dem Standardwert, wobei Adaptive-Sync ab 40 Hertz unterstützt wird. Philips wirbt mit einer geringen Eingabeverzögerung (Input Lag) und „DTS Sound“ bei den integrierten Lautsprechern.

Bei den Videoeingängen sind jüngere Standards Trumpf: Gleich dreimal HDMI 2.0 und einmal DisplayPort 1.4 stehen zur Verfügung. Die vier USB-Buchsen arbeiten aber nur nach USB 3.0 und lassen den neuen USB-C-Stecker für eine Docking-Funktionalität vermissen. Für Atmosphäre bei Spielen und Filmen soll die Ambiglow genannte Beleuchtung (siehe Titelbild) sorgen. Ähnlich wie beim Ambilight genannten Pendant bei Fernsehern werden Farbe und Helligkeit des ausgestrahlten Lichts dynamisch an den Bildinhalt angepasst.

Philips 326M6VJRMB
LCD-Panel MVA (flach)
Backlight W-LED (flimmerfrei, Ultra Wide Color)
Diagonale 31,5 Zoll
Auflösung 3.840 × 2.160 (60 Hz)
Pixeldichte 140 ppi
FreeSync/G-Sync Adaptive-Sync
Seitenverhältnis 16:9
Kontrast (statisch) 3.000:1
Helligkeit max. 400 cd/m² (typ.)
600 cd/m² (peak)
Farbtiefe 10 Bit (1,07 Mrd. Farben)
Farbraum Adobe RGB: k. A. , DCI-P3: 98,61 %,
sRGB: 135 %, Rec709: 100 %,
Rec. 2020: k. A., NTSC: 114 %
Blickwinkel (horizontal/vertikal) 178°/178°
Reaktionszeit 4 ms (Grau-zu-Grau)
Videoeingänge 1 × DisplayPort 1.4, 3 × HDMI 2.0
Audio Eingang + Ausgang (3,5 mm), Lautsprecher (2 × 5 W, DTS)
USB 4 × USB 3.0 A
Ergonomie Display neigbar (+20°/-5°)
höhenverstellbar (110 mm)
VESA-Halterung (100×100)
Leistungsaufnahme Betrieb: 40,57 W (typ.), Standby: <0,5 W
Sonstiges PiP/PbP, Low Blue Light,
HDR10 Support, DisplayHDR 600,
Ambiglow, Low-Input-Lag-Modus
Preis (UVP) 649 Euro