Neue Gerüchte: Apple AirPods 3 teurer und noch in diesem Jahr

Frank Hüber 122 Kommentare
Neue Gerüchte: Apple AirPods 3 teurer und noch in diesem Jahr
Bild: Apple

Schon Ende dieses Jahres sollen die AirPods 3 von Apple erscheinen. Der Preis der kabellosen Kopfhörer soll höher ausfallen als bei der zweiten Generation, dafür sollen sie jedoch auch zusätzliche Funktionen bieten. Die AirPods 2 könnten dann parallel zu dem neuen Modell weiterhin als günstigere Alternative angeboten werden.

Bereits kurz nach der Ankündigung der Apple AirPods 2 war spekuliert worden, dass Apple schneller als zwischen den ersten beiden Generationen ein weiteres neues Modell veröffentlichen könnte, das die zuvor spekulierten und dann in den AirPods 2 überraschend fehlenden Gesundheitsfunktionen bietet. Es wird spekuliert, dass Apple die AirPods 2 in ihrer jetzigen Form ursprünglich gar nicht geplant hatte, sondern erst umsetzte, als das Unternehmen feststellte, dass die geplanten Funktionen nicht rechtzeitig in der gewünschten Qualität fertiggestellt sein werden.

Die AirPods 3 sollen dafür auf einen neuen Formfaktor setzen und auch intern vollständig überarbeitet worden sein. Als ein möglicher Grund für den Preisunterschied wird neben Gesundheitsfunktionen eine aktive Geräuschunterdrückung und erhöhte Wasserdichtigkeit gehandelt, die Apple in den AirPods 3 umsetzen könnte.

System-in-Package statt flexibles PCB

Die These, dass die AirPods 2 weiterhin in einer minimal angepassten Variante angeboten werden, wird dadurch unterstützt, dass der Zulieferer Unitech Printed Circuit Board laut Digitimes die Auslieferung des internen, flexiblen PCBs bis ins Jahr 2020 steigern wird und der Fertigungsauftrag verlängert wurde, obwohl dieses in den AirPods 3 den Gerüchten zufolge nicht mehr verbaut werden soll, da diese auf ein System-in-Package (SiP) setzen sollen, um die Herstellungskosten zu senken, die Größe zu verringern und Raum für eine größere Akkukapazität zu schaffen.

Apple kann Nachfrage kaum bedienen

Im Zuge der jüngsten Quartalszahlen hatte Tim Cook erklärt, dass Apple weiterhin Probleme habe, der großen Nachfrage nach den AirPods gerecht zu werden. Die AirPods sind seit ihrem Erscheinen im Jahr 2016 die erfolgreichsten kabellosen Kopfhörer auf dem Markt, die keinerlei Verbindung zwischen den beiden Ohrsteckern aufweisen. Ihr Marktanteil soll Schätzungen zufolge bei über 70 Prozent liegen. Im Jahr 2018 soll Apple 35 Millionen AirPods verkauft haben, für dieses Jahr wird sogar mit rund 50 Millionen Einheiten gerechnet.