AMD Ryzen 3200G & 3400G im Test: Fazit und Empfehlung

 3/3
Volker Rißka 198 Kommentare

Ein gutes Produkt wird noch ein Stück besser. AMDs APUs aus der neuen Ryzen-3000-Serie setzen die Raven-Ridge-Erfolgsgeschichte (im Desktop) fort. Der Nachfolger Picasso bietet überall ein wenig mehr und übernimmt dabei die Stärken, aber auch die kleinen Schwächen der Vorgänger.

Schwäche? Ja, denn das Problem ist auch in diesem Jahr, dass sich beide Prozessoren mit integrierter Grafikeinheit viel zu ähnlich sind. Auf dem Papier sieht der Unterschied viel größer aus, als er im Alltag ist. AMD hat das sogar erkannt und versucht ihm mit einem geringeren Preis für den Ryzen 5 3400G zu begegnen. Doch auch in diesem Jahr ist die klare Empfehlung: einfach das kleine Modell kaufen. Für unter 100 Euro gibt es nur diese Lösung, weshalb 2019 der AMD Ryzen 3 3200G die ComputerBase-Empfehlung erhält.

AMD Ryzen 3 3200G
Produktgruppe Prozessoren, 19.07.2019
  • Sehr hohe Spiele-Leistung in der Preisklasse
  • Vier Kerne
  • Gute Office-Leistung
  • DDR4-2933-Unterstützung
  • Overclocking möglich (mit alternativem Kühler)
  • (keine)
ComputerBase-Empfehlung für AMD Ryzen 3 3200G

Preis und Verfügbarkeit

Im Handel liegen beide Modelle zum Start sehr nahe an der UVP von AMD. Dadurch ist der Aufpreis gegenüber den beiden Prozessoren der letzten Generation aktuell noch zu hoch. Denn während der Ryzen 3 2200G für 73 Euro lieferbar ist, kostet der AMD Ryzen 3 3200G 98 Euro – 34 Prozent Aufpreis für einen Bruchteil des Leistungsgewinns. In den kommenden Tagen und Wochen dürfte sich das entspannen, sodass die beiden Ryzen 3 nur noch wenige Euro trennen sollten. Dann ist es empfehlenswert, immer zum neueren Modell zu greifen.

Der AMD Ryzen 3 3200G überzeugt
Der AMD Ryzen 3 3200G überzeugt

Beim Ryzen 5 ist der Unterschied noch größer: 110 Euro zu 153 Euro – der als CPU deutlich schnellere Ryzen 5 2600X kostet nur 145 Euro. Und so ist die Luft dünn für den großen Picasso: Als CPU im Vergleich zu langsam und zu teuer. Wird die integrierte GPU genutzt, kann auch zum kleineren Modell gegriffen werden, das deutlich günstiger ist.

ComputerBase hat den Ryzen 5 3400G von AMD zum Testen erhalten. Der Ryzen 3 3200G wurde leihweise von Caseking.de zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme der Teststeller auf den Testbericht fand nicht statt, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht. Es gab kein NDA.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.