Gamescom

Blue Byte: Ubisoft benennt deutsche Studios um und will wachsen

Frank Hüber 58 Kommentare
Blue Byte: Ubisoft benennt deutsche Studios um und will wachsen
Bild: Ubisoft

Wie Ubisoft bekannt gegeben hat, werden die beiden deutschen Blue-Byte-Studios umbenannt und an das internationale Namensschema des Entwicklers angepasst. Die Entwicklerstudios werden ab sofort unter den Namen Ubisoft Düsseldorf und Ubisoft Mainz firmieren.

Lokale Identitäten für künftige Talente

Ubisoft Blue Byte wird weiterhin als das rechtliche Dachunternehmen fungieren. Die beiden Studios in Düsseldorf und Mainz sind unter anderem für die Spielereihen Die Siedler und Anno verantwortlich. Ubisoft setzt bei beiden Studios auf ein schnelles Wachstum und hofft, durch die neue Firmierung auch Talente besser ansprechen zu können, indem die drei deutschen Studios in Berlin, Düsseldorf und Mainz ihre eigenen lokalen Identitäten prägen und stärker in den Vordergrund rücken. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich die Mitarbeiterzahl an den beiden Standorten bis zum Ende des Jahres 2023 verdoppeln wird. Die Zahl der Entwickler könnte so auf mehr als 1.000 wachsen.

Bisherige Bezeichnung geht auf Kauf von Blue Byte zurück

Die Bezeichnung als Ubisoft Blue Byte Studios geht darauf zurück, dass Ubisoft den Entwickler Blue Byte, der bereits im Jahr 1988 gegründet wurde, im Jahr 2001 übernommen hatte. Während Ubisoft Düsseldorf die Entwicklung von Die Siedler und des VR Escape Rooms Beyond Medusa’s Gate leitet, ist Ubisoft Mainz für Anno 1800 (Test) federführend verantwortlich, welches sich schneller als alle bisherigen Anno-Spiele verkauft hat und vor allem deutlich erfolgreicher als Anno 2205 startete.

Die drei deutschen Studios sind zudem an Ubisoft-Projekten wie Tom Clancy’s Rainbow Six Siege (Ubisoft Düsseldorf und Mainz) und Uplay (Ubisoft Düsseldorf) oder Beyond Good and Evil 2 (Ubisoft Mainz) beteiligt. Das im Jahr 2018 eröffnete Entwicklerstudio Ubisoft Berlin widmet sich hingegen insbesondere der Co-Entwicklung von Far Cry.