Chipsatz-Gerüchte: AMD plant mit TRX40, TRX80 und WRX80

Michael Günsch 83 Kommentare
Chipsatz-Gerüchte: AMD plant mit TRX40, TRX80 und WRX80

AMDs nächste Schritte auf dem Chipsatzsektor liegen weiterhin im Nebel. Auf das Rätselraten um einen „X590“ und einen „X599“ folgen jetzt Hinweise auf ein völlig neues Namensschema: TRX40, TRX80 und WRX80 werden in der Gerüchteküche den kommenden Threadripper 3000 als Begleiter zugeschrieben.

TRX40, TRX80 und WRX80 bei USB-IF genannt

Losgetreten wurden die Spekulationen um das Dreiergespann von einer Entdeckung in der Produktdatenbank der USB-IF. Der auf Ende April datierte und damit eigentlich schon alte Eintrag zur Zertifizierung des „AMD 2019 Premium Chipset“ wurde offensichtlich zwischenzeitlich geändert: Neben dem veröffentlichten X570-Chipsatz finden sich dort die Modellnummern TRX40, TRX80 und WRX80.

Dass das „TR“ für Threadripper stehen könnte, ist eine naheliegende Vermutung. Das „W“ in „WRX“ könnte etwas mit „Workstation“ zu tun haben. Seit der zweiten Threadripper-Generation versieht AMD die Flaggschiffe mit dem Suffix „WX“ (zum Beispiel 2990WX), um diese fortan deutlicher als Produkte für den Workstation-Markt zu markieren.

Modellnummern in den USB-Zertifizierungslisten müssen nicht zwingend bedeuten, dass diese auch auf den Markt kommen. Zumindest der TRX40 spielt aber offenbar bei den Planungen von Asus eine Rolle, denn wie VideoCardz berichtet, seien mit Prime TRX40-Pro und ROG Strix TRX40-E Gaming mindestens zwei Mainboardsin Arbeit“. Doch auch hier bleibt abzuwarten, ob diese auch auf den Markt kommen.

Derweil wird munter spekuliert, worin sich die drei neuen AMD-Chipsätze unterscheiden. Hoch im Kurs steht die Vermutung, dass der TRX40 vier DRAM-Channel unterstützt, während TRX80 und WRX80 acht Speicherkanäle erlauben, wie es bei AMDs Server-Plattform der Fall ist. Parallel wird gerätselt, ob es auch bei der CPU-Unterstützung respektive der maximalen Anzahl der Kerne und PCIe-Leitungen zwischen den Chipsätzen Unterschiede geben wird.

Ohne jegliche belastbare Details zur Ausstattung von TRX40, TRX80 und WRX80 ist vorerst nur gewiss, dass AMD diese Namen für „Premium“-Chipsätze erwägt (hat). Ob oder wann diese auf den Markt kommen, bleibt aber abzuwarten. Während X570-Mainboards den Marktstart der Ryzen 3000 (Matisse) begleiteten, könnten auch die kommenden Threadripper 3000 mit neuer Chipsatzbegleitung den Markt erreichen.

Neues zu Threadripper 3 noch in diesem Jahr

Die Sichtungen von Threadripper 3000 in Benchmark-Datenbanken mehren sich und auch manche Software (CPU-Z) rüstet sich schon für die neue Generation. Dennoch ist unklar, ob Threadripper 3000 noch in diesem Jahr erscheint. Für Zweifel hatte AMD selbst gesorgt, denn während auf einer im März gezeigten Roadmap für das Client-Portfolio 2019 noch von der dritten Generation Ryzen Threadripper die Rede war, zeigte AMD im Mai eine andere Version dieser Roadmap, auf der Threadripper keine Erwähnung mehr fand.

Zumindest mehr Informationen zu Threadripper 3000 sind aber in jedem Fall noch in diesem Jahr zu erwarten, wie AMD-CEO Lisa Su erst vor einigen Tagen via Twitter wissen ließ.

Update 05.09.2019 18:38 Uhr

Die Gerüchte werden durch neue Hinweise bekräftigt: Das für so manche Enthüllung bekannte Portal der Eurasian Economic Commission (EEC) nennt die beiden MSI-Mainboards TRX40 PRO 10G und TRX40 PRO WIFI. Eine Bestätigung für den kommenden Marktstart dieser Modelle ist dies allerdings noch nicht.

Die kommenden Ryzen Threadripper der dritten Generation finden sich inzwischen auch in den Listen der PCI-SIG, was aber noch keinen Anhaltspunkt für den Marktstart liefert.

Die dritte Generation Ryzen Threadripper wird bei PCI-SIG schon erwähnt
Die dritte Generation Ryzen Threadripper wird bei PCI-SIG schon erwähnt