Fractal Design Vector RS: Asymmetrisches Gehäuse mit RGB-Leiste und Wechseldeckel

Valentin Karnehm 58 Kommentare
Fractal Design Vector RS: Asymmetrisches Gehäuse mit RGB-Leiste und Wechseldeckel
Bild: Fractal Design

Der bis dato eher für seine schlichten Gehäuse bekannte Hersteller Fractal Design wagt nach dem Meshify C und ersten RGB-Applikationen am Define S2 Vision mit dem Vector RS einen weiteren Schritt in Richtung Moderne. Neben RGB bietet es einen modular gestalteten Deckel aus gehärtetem Glas oder ausgestanztem Stahl.

Asymmetrisches Design mit harten Kanten

Fractal Design setzt beim Vector RS auf ein asymmetrisches Design mit harten Kanten. Front und Deckel werden durch einen Streifen aus individuell angesteuerten ARGB-LEDs optisch geteilt. Die Effekte können über das Mainboard (ASRock, Asus, Gigabyte und MSI) oder den im Lieferumfang enthaltenen „Adjust R1 Controller“ gesteuert werden. Trotz geschlossener Front verspricht der Hersteller über die Lüftungsschlitze seitlich der Front eine „herausragende Belüftung“ des Gehäuses.

Die Front kann dank der ohne Stecker umgesetzten Stromversorgung der LEDs für einen besseren Zugang zu den Lüftern einfach entfernt werden. Die Panele aus gehärtetem Glas an Seite und Deckel sind komplett in den Rahmen eingelassen und können somit schraubenlos über einen Druckmechanismus montiert werden. Für einen sicheren Transport liegen optionale Rändelschrauben bei. Für die Staubfilter, die sich in Front, Boden und optional im Deckel befinden, setzt Fractal Design auf Nylon.

Eine weitere Besonderheit findet sich beim Vector RS am asymmetrisch zweigeteilten Deckel. Dem Käufer stehen hier an der linken Seite zwei Varianten zur Auswahl, die beide im Lieferumfang enthalten sein werden. Zum einen gibt es das geschlossene Panel aus gehärtetem Glas, das die schlichte Eleganz der Front aufgreift. Zum anderen kann für eine bessere Kühlung ein Deckel aus Stahl eingesetzt werden, in den eine Vielzahl von Lüftungsschlitzen gestanzt wurden. Das I/O-Panel an der rechten Seite des Deckels bietet davon unabhängig immer Anschlussmöglichkeiten für HD-Audio, zwei USB-3.0-Typ-A- sowie einen USB-3.1-Typ-C Stecker inklusive Fast Charging.

Modularer Innenraum präsentiert optional die Grafikkarte

Fractal Design setzt auf die von anderen Gehäusen wie dem Define R6 bekannte bewährte Modularität im Innenraum. Der Kunde kann so je nach Bedarf den Innenraum vom „Storage Layout“ durch Entfernen des Laufwerkschachtes zum „Open Layout“ umbauen. So unterstützt das Vector RS je nach Bedarf bis zu elf HDDs und vier SSDs, sechs respektive zwei Brackets sind bereits im Lieferumfang enthalten. Die Laufwerkskäfige sind entkoppelt, die SSDs lassen sich jeweils paarweise entweder hinter dem Mainboard verstecken, oder auffällig auf der Abdeckung des Netzteils präsentieren.

Das Vector RS unterstützt die vertikale Montage einer Grafikkarte von bis zu 2,5 Slots. Das benötigte Bracket muss allerdings separat erworben werden. Der Hersteller rät bei Grafikkarten mit einer Tiefe von mehr als zwei vollen Slots dann allerdings von einer Luftkühlung ab, da sich die Lüfter der Grafikkarte in diesem Fall zu nah am Glasfenster befinden.

Platz für interne Wasserkühlung

Zur weiteren Ausstattung des Vector RS gehört eine Lüftersteuerung namens „Nexus+ PWM Fan Hub“. Diese bietet Unterstützung für bis zu sechs 3-Pin-Lüfter und bis zu drei PWM-Lüfter. Ab Werk sind drei Fractal Design Dynamic X2 GP-14 mit 140 mm im Lieferumfang enthalten. Insgesamt fasst das Vector RS bis zu neun 120- oder 140-mm-Lüfter, jeweils drei in Front und Deckel sowie zwei im Boden und einen im Heck des Gehäuses. Im Deckel finden außerdem ein Radiator bis zu einer Länge von 420 mm, in der Front ein Radiator bis zu einer Länge von 360 mm und im Boden ein Radiator der Länge 280 mm Platz. Je nach Radiatorgröße und Nutzung der Laufwerksschächte gelten allerdings Einschränkungen für die Kombinationsmöglichkeiten dieser Radiatorplätze. Fractal Design empfiehlt für das Open Layout einen 420-mm-Radiator und im Storage Layout einen 360-mm-Radiator im Deckel sowie in beiden Fällen einen 280-mm-Radiator in der Front. Die Dicke des oberen Radiators ist auf 35 mm eingeschränkt.

Radiatorunterstützung
Radiatorunterstützung (Bild: Fractal Design)

In Kürze für knapp 200 Euro verfügbar

Das Gehäuse ist in Kürze in zwei Versionen verfügbar, mit dezent (Blackout TG) oder stark getöntem Glas (Dark Blackout TG). Die UVP für beide Versionen beträgt inklusive deutscher Mehrwertsteuer 194,99 Euro.

Fractal Design Vector RS (Blackout Dark TG)
Mainboard-Format: E-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 552 × 233 × 498 mm (64,05 Liter)
Schalldämmung, Seitenfenster
Material: Stahl, Glas
Nettogewicht: 12,64 kg
I/O-Ports: 1 × USB 3.1 Type C, 2 × USB 3.0, HD-Audio, RGB-Beleuchtung
Einschübe: 11 × 3,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)
vollmodulare Laufwerkskäfige
Erweiterungsslots: 9
Lüfter: Front: 3 × 140/120 mm (2 × 140 mm inklusive)
Heck: 1 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Deckel: 3 × 140/120 mm (optional)
Boden: 2 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil, Boden
Kompatibilität: CPU-Kühler: 185 mm
GPU: 440 mm – 465 mm
Netzteil: 285 mm
Preis: 194,99 €

ComputerBase hat Informationen zu diesem Beitrag von Fractal Design unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungs­zeitpunkt. Eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht.