Samsung Galaxy Note 10+ im Test: Fazit

 4/4
Nicolas La Rocco 166 Kommentare

Das Galaxy Note 10+ ist Samsungs derzeit am besten ausgestattetes Smartphone. Die Unterschiede zum Galaxy S10+ fallen aber nicht dramatisch groß aus, man kann von einem S10+ auf Steroiden sprechen, dem ein Stylus hinzugefügt wurde. In vielen Bereichen gibt es wieder etwas mehr der bekannt guten Zutaten: mehr Display, mehr SoC, mehr Kamera, mehr Akku und ja, auch mehr Preis. An der unverbindlichen Preisempfehlung gemessen kostet das Galaxy Note 10+ 100 Euro mehr als das Galaxy S10+. Das Note 10+ bietet dafür neben den genannten Upgrades einen auf 256 GB verdoppelten Speicher und das für die Zielgruppe wichtigste Merkmal: den S Pen.

Samsung Galaxy Note 10+ im Test
Samsung Galaxy Note 10+ im Test

Der Stylus ist nur bedingt besser geworden

Weil das Galaxy S10+ ein bereits sehr gutes Smartphone mit annähernd identischer Ausstattung ist, das im freien Handel zwischenzeitlich für rund 750 Euro, manchmal auch für 700 Euro zu haben ist, spricht das Note 10+ vor allem diejenigen Anwender an, die unbedingt den Stylus haben möchten. Den hat Samsung diesmal hinsichtlich der Notizen-App mit einer OCR-Funktion sowie bei der Nutzung des S Pen als Fernbedienung aufgewertet. OCR funktioniert aber nicht immer fehlerfrei und die Stylus-Gestensteuerung ist nur zum Teil sinnvoll umgesetzt worden. Von einer deutlichen Verbesserung kann also nicht die Rede sein. Von seinen Grundfunktionen her dürfte der Stylus für die auserkorene Zielgruppe aber wieder eine Bereicherung im Alltag sein.

In den Grunddisziplinen Display, Verarbeitung, Geschwindigkeit, Kamera und Akku ist das Galaxy Note 10+ ungeachtet der Frage, ob man den Stylus benötigt oder nicht, ein sehr gutes Smartphone. Einzig die Tatsache, nur mit dem Note 10+ das volle Ausstattungspaket zu erhalten, hinterlässt einen leicht faden Beigeschmack. Denn das kleinere Note 10 ist in manchem Punkt schlechter als der direkte Vorgänger ausgestattet. Das betrifft vor allem Display und Akku. Der Verzicht auf den ToF-Sensor der Kamera ist zu verschmerzen, da sich vor allem der 3D-Scanner, der ihn nutzt, im Test als Quelle der Frustration herausstellte.

Das Galaxy S10+ ist die vernünftige Wahl

Was unterm Strich übrig bleibt, ist die Tatsache, dass das Galaxy Note 10+ nur dann besten Wissens und Gewissens empfohlen werden kann, wenn der Stylus unbedingt im Alltag benötigt wird. Ist das nicht der Fall, ist die vernünftige Entscheidung eindeutig der Griff zum Galaxy S10+, sofern es ein High-End-Smartphone von Samsung werden soll.

Samsung Galaxy Note 10+ (256 GB)
Produktgruppe Smartphones, 13.09.2019
  • Display
    ++
  • Leistung Produktiv
    ++
  • Leistung Unterhaltung
    ++
  • Laufzeit
    ++
  • Verarbeitung
    ++
  • Extrem helles OLED-Display
  • Ausgezeichnete Darstellungsqualität
  • Schneller Exynos-Prozessor
  • One UI mit aktuellen Sicherheitspatches
  • Sehr gute Kamera
  • Viel Speicher und RAM ab Werk
  • Hochwertige Materialwahl
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Gute Akkulaufzeiten
  • Schnelles kabelgebundenes Laden
  • Schnelleres kabelloses Laden
  • Speicher erweiterbar
  • Dual-SIM
  • IP68-Zertifizierung
  • Gute Stereo-Lautsprecher
  • Sehr groß und ohne Hülle glitschig
  • ToF-Kamera mit Problemen bei 3D-Scan
  • Kein Kopfhöreranschluss mehr

ComputerBase wurde das Galaxy Note 10+ leihweise von Samsung zum Testen zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme des Herstellers auf den Testbericht fand nicht statt, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht. Es gab kein NDA.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.