Günstige Wi-Fi-6-Router: TP-Link Archer AX10 mit 1,5 Gbit/s kostet 70 US-Dollar

Frank Meyer 49 Kommentare
Günstige Wi-Fi-6-Router: TP-Link Archer AX10 mit 1,5 Gbit/s kostet 70 US-Dollar
Bild: TP-Link

Neben dem zur IFA 2019 vorgestellten Budget-WLAN-Router mit Wi-Fi-6-Technik, dem Archer AX50 (AX3000) bringt TP-Link in Nordamerika noch den darunter angesiedelten kleinen Bruder Archer AX10 in den Handel. Mit reduzierter WLAN-Leistung von Brutto 1,2 Gbit/s (5 GHz) und 300 Mbit/s (2,4 GHz) soll das Wi-Fi-6-Modell 70 $ kosten.

Ein Klon des Archer AX50 mit reduzierter WLAN-Leistung

Der TP-Link Archer AX10 (AX1500) ist im Router-Aufgebot des Herstellers mit Wi-Fi 6 als „ultra budget-friendly“ eingestuft und wartet entsprechend der preisorientierten Konzeption mit wenigen Besonderheiten auf. Dennoch soll der WLAN-Router durch die Unterstützung von Wi-Fi 6 die Vorteile der noch nicht finalisierten Funk-Technik bieten. Unter anderem OFDMA, 1.024-QAM und eine Kanalbreite von 160 MHz für die gesteigerten Anforderungen im Smart Home. Eine Vielzahl von verbundenen Clienten sollen von einem höheren parallelen Datendurchsatz profitieren. Bis zu 1,5 GBit/s verspricht TP-Link beim Archer AX10 mit dem Zusatz AX 1500 als Dual-Band-Modell via Funk über vier fest verbaute, externe Antennen parallel zu erreichen.

TP-Link Archer AX10 (AX1500)

Dabei teilt sich der Brutto-Datendurchsatz beim noch günstigeren Wi-Fi-6-Router TP-Link Archer AX10 ebenso auf die zwei gängigen Frequenzbänder mit 5 GHz und 2,4 GHz auf. Via 2 × 2 MU-MIMO, OFDMA, 1.024-QAM und einer Bandbreite von 160 MHz kann der Archer AX10 in der Spitze und unter optimalen Bedingungen auf der 5-GHz-Frequenz eine im Vergleich mit dem ebenfalls im Budget-Segment angesiedelten Archer AX50 halbierte Übertragungsgeschwindigkeit von maximal 1,2 Gbit/s erreichen. Auf dem 2,4-GHz-Band sind mittels MU-MIMO zusätzlich noch bis zu 300 Mbit/s im Funknetz möglich, was einem ebenfalls fast auf die Hälfte reduzierten Wert zum AX50 entspricht. Welche Antennenkonstellation der Archer AX10 dafür nutzt, verrät TP-Link allerdings nicht. Die Basis bildet ein Prozessor mit drei Kernen, die auf 1,5 GHz getaktet sind und 256 MB RAM. Für das Betriebssystem sind 16 Megabyte Flashspeicher vorhanden.

Ebenfalls mit Sprachsteuerung über Amazon Alexa

Auch der TP-Link Archer AX10 ist genau wie der größere Bruder Archer AX50 hinsichtlich der Ausstattung keine Wucht, kann dennoch gleichermaßen vier Gigabit-LAN-Ports, einen WAN-Anschluss zum Verbinden mit dem Internet vorweisen – verbaut sind alle Anschlüsse an der Rückseite des mit Abmessungen von 260 × 135 × 38,6 mm (B × T × H) bereits vom Archer AX50 bekannten Gehäuses. Über mit dem WLAN des TP-Link Archer AX10 verbundene smarte Lautsprecher lassen sich ebenso bestimmte Funktionen mittels Amazon Alexa steuern.

Preis und Verfügbarkeit

In Nordamerika soll der TP-Link Archer AX10 bereits in der kommenden Woche zu einem Preis von 69,99 US-Dollar (vor Steuern) den Handel erreichen. Ob und wenn wann der günstige Wi-Fi-6-Router auch hierzulande den Handel erreichen wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Der jüngst ebenfalls neu präsentierte große Bruder Archer AX50 wird in Deutschland erst im Dezember mit einem UVP von 159,99 Euro erwartet. In Nordamerika soll der Verkaufsstart ebenfalls bereits in der nächsten Woche beginnen. Vor Steuern soll der TP-Link Archer AX50 129,99 US-Dollar kosten.