Seagate: FireCuda Gaming Dock als Speicherzentrale für Spieler

Michael Günsch 33 Kommentare
Seagate: FireCuda Gaming Dock als Speicherzentrale für Spieler
Bild: Seagate

Neben der FireCuda 520 SSD mit PCIe 4.0 hat Seagate in diesen Tagen weitere Neuheiten im Bereich Massenspeicher präsentiert. Darunter befindet sich das FireCuda Gaming Dock, das einen externen Spielespeicher mit 4 TB und einen Anschluss-Hub via Thunderbolt vereint.

Deutsche Medien wurden lediglich über das neue SSD-Flaggschiff FireCuda 520 (Test) informiert. Doch in den USA hat Seagate diverse weitere Neuheiten vorgestellt, die voraussichtlich später auch in Europa erhältlich sein werden.

Seagate FireCuda Gaming Dock

Hinter dem Seagate FireCuda Gaming Dock verbirgt sich ein externer Massenspeicher für die Spielesammlung, der mit seinen Anschlüssen zugleich als Dockingstation für ein Notebook dient. Sofern dieses den passenden Anschluss bietet, kann es über die Speicherbox mit nur einem Thunderbolt-3-Kabel mit diversen Peripheriegeräten verbunden werden. Beispielsweise Maus und Tastatur lassen sich über die insgesamt fünf USB-Typ-A-Buchsen (USB 3.2 Gen 2 mit 10 Gbit/s) an das Gaming Dock anschließen. Monitore lassen sich über den zweiten Thunderbolt-Port oder DisplayPort 1.4 verbinden. Hinzu kommen ein RJ45-Anschluss für Netzwerk und 3,5-mm-Buchsen für Kopfhörer und Mikrofon.

Seagate FireCuda Gaming Dock
Seagate FireCuda Gaming Dock (Bild: Seagate)

Abseits der Funktionalität als Dockingstation oder USB-Hub bietet das FireCuda Gaming Dock eine integrierte 3,5-Zoll-Festplatte mit 4 TB Speicherplatz. Zudem ist ein M.2-Slot vorhanden, über den sich optional eine NVMe-SSD mit PCIe 3.0 nachrüsten lässt. Das Datenblatt (PDF) geht auch in diesem Punkt nicht ins Detail, doch nennt Seagate beispielhaft den Einsatz einer FireCuda 510, sodass der M.2-Slot zumindest PCIe 3.0 x4 und 80 mm lange M.2-SSDs unterstützen sollte.

Die Anschlusszentrale soll auf dem Schreibtisch auch optisch auf sich aufmerksam machen und ist mit einer per Software konfigurierbaren RGB-LED-Beleuchtung ausgestattet. In den USA soll das Gaming Dock im Laufe des Novembers für rund 350 US-Dollar erhältlich sein.

Nach kurzer Suche hat die Redaktion aber auch Hinweise auf einen nachfolgenden Marktstart in Deutschland entdeckt. Deutsche Händler nennen Preise ab 433 Euro, sind sich bei der Verfügbarkeit aber noch uneins und nennen wenige Wochen oder auch erst den Januar 2020 als Liefertermin.

Update 14.11.2019 18:22 Uhr

Seagate hat die zuvor versendete Pressemitteilung für Deutschland zwischenzeitlich angepasst. Dort finden sich nun auch Angaben zum FireCuda Gaming Dock, das demnach Ende November für rund 400 Euro erhältlich sein soll.