CES 2020

Concept UFO ausprobiert: Alienwares Nintendo Switch ist ein vollwertiger PC

Nicolas La Rocco 78 Kommentare
Concept UFO ausprobiert: Alienwares Nintendo Switch ist ein vollwertiger PC

Dell und die Tochtermarke Alienware stellen zur CES 2020 erstmals eine Reihe von Konzeptgeräten aus, die eines Tages als Produkte auf den Markt kommen könnten. Darunter befindet sich mit dem Concept UFO die eigene Interpretation einer Nintendo Switch, jedoch als vollwertiger PC auf Basis von Intel Ice Lake und Windows 10.

Für gewöhnlich zeigt Dell auf der CES nur fertige Produkte, keine Prototypen, die potenziell niemals auf den Markt kommen werden. Dieses Jahr ist das anders und Dell hat zur Messe in Las Vegas drei Geräte im Gepäck, die eines Tages auf den Markt kommen oder aber wieder im Tresor der Forschungsabteilung verschwinden könnten.

Dazu zählt das von der auf Gaming spezialisierten Tochtermarke Alienware präsentierte Concept UFO, das stark an die Nintendo Switch erinnert. ComputerBase konnte den übergroßen Handheld-PC einige Minuten im angedockten Modus mit Mortal Kombat und im mobilen Einsatz mit F1 2019 ausprobieren.

Flüssiges Spielen auf 8 Zoll

Concept UFO setzt in der Basis auf Intel Ice Lake und dessen im Vergleich zu Whiskey Lake-U oder Comet Lake-U deutlich aufgebohrte integrierte Grafikeinheit. Eine zusätzliche Grafikkarte ist nicht verbaut, wie Dell auf Nachfrage bestätigte. Für die beiden genannten Titel reichte die Leistung des Concept UFO dennoch aus, um flüssiges Gameplay zu ermöglichen, wobei vor Ort nicht ermittelt werden konnte, mit welcher Auflösung und Detailstufe die Spiele wie viele Bilder pro Sekunde erzielten.

Die Darstellung erfolgt auf einem 8 Zoll großen Display mit Full-HD-Auflösung im 16:10-Format, der wie bei der Nintendo Switch von zwei abnehmbaren Controller-Elementen flankiert wird. Das Concept UFO besitzt einen Kickstand, um die Display-Einheit getrennt von den Controllern abzustellen. Die beiden Controller lassen sich dann mit einem Mittelstück verbinden, das über Bluetooth oder per Kabel mit der Konsole kommuniziert.

Da ein vollwertiger PC im Concept UFO steckt, lässt es sich mit einem großen Monitor sowie Tastatur und Maus verbinden und wie ein gewöhnlicher Windows-10-PC nutzen. Dass im Concept UFO mehr als Handheld-Hardware verbaut ist, machte allerdings auch die Kühlung deutlich, deren Lüfter selbst am gut besuchten und lauten Stand von Dell gut zu hören waren und sich auf der Rückseite auch durch warme Abluft bemerkbar machte. Bei einem Prototypen sind das aber eher nebensächliche Auffälligkeiten.

Concept Duet und Ori trennen oder falten das Display

Die zwei weiteren Konzeptgeräte von Dell sind Concept Duet und Concept Ori. Ersteres verbindet zwei 13,4 Zoll große Displays zu einer Art Notebook, das statt einer Tastatur einen zweiten Bildschirm bietet, um mehr Fläche für Inhalte zu haben. Das Gerät akzeptiert Eingaben per Touch sowie Stylus und lässt sich bei Bedarf um eine Tastaturauflage erweitern, unterhalb derer ein virtuelles Touchpad eingeblendet wird.

Concept Ori wiederum ist ein 13 Zoll großes Tablet mit faltbarem OLED-Bildschirm. Hier liegt der Fokus auf der nahtlosen Darstellung ohne Scharnier wie beim Concept Duet. Alle drei gezeigten Konzepte sind aktuell aber als genau das zu verstehen.