Synology DS420j im Test: Lautstärke und Leistungsaufnahme

 3/4
Frank Hüber 138 Kommentare

Lautstärke & Leistungsaufnahme

Die DS420j ist das lauteste Modell im aktuellen Testfeld und in einem ruhigen Raum wahrnehmbar, mit etwas Abstand aber nicht störend. Durch den Einsatz von zwei 80-mm-Lüftern fällt die DS420j nicht so leise aus wie die 2-Bay-Modelle von Synology, die nur einen 92-mm-Lüfter einsetzen. Schreib- und Lesezugriffe der Festplatten sind in ruhigen Umgebungen ebenfalls gut zu hören.

Lautstärke
Einheit: dB(A)
  • Leerlauf:
    • QNAP TS‑253B-8G
      29,8
    • Synology DS216j
      30,0
    • Synology DS218j
      30,3
    • Synology DS218play
      31,0
    • QNAP TS-328
      31,4
    • Synology DS1618+
      33,0
    • Synology DS218
      33,2
    • Synology DS218+
      33,3
    • Synology DS718+
      33,5
    • Synology DS420j
      36,6
  • Festplattenzugriff:
    • Synology DS216j
      30,8
    • Synology DS218j
      30,9
    • Synology DS218play
      31,5
    • QNAP TS-328
      32,6
    • QNAP TS‑253B-8G
      33,5
    • Synology DS218+
      34,0
    • Synology DS218
      34,0
    • Synology DS718+
      34,3
    • Synology DS1618+
      35,1
    • Synology DS420j
      38,8

Bei der Leistungsaufnahme kann die DS420j wie schon die 2-Bay-Varianten mit Realtek RTD1296 überzeugen. Verweilen die vier Festplatten im Ruhezustand, werden vom restlichen System nur 3,5 Watt verbraucht – allerdings ist im Alltag darauf zu achten, dass es zahlreiche Apps und Drittanbieter-Dienste gibt, die die Festplatten daran hindern können, überhaupt in den Ruhezustand zu gehen.

Ist dies der Fall, verbraucht die DS420j ohne Festplattenzugriff 20,3 Watt. Sie legt somit exakt um die Leistungsaufnahme der beiden zusätzlichen Festplatten im Vergleich zur DS218 und DS218play zu. Wird mit voller Geschwindigkeit auf das RAID 5 geschrieben, liegt die Leistungsaufnahme bei 24,3 Watt.

Leistungsaufnahme
Einheit: Watt (W)
  • HDDs im Ruhezustand:
    • Synology DS218play
      3,0
    • Synology DS218
      3,1
    • Synology DS420j
      3,5
    • Synology DS218j
      4,2
    • Synology DS216j
      4,7
    • Synology DS218+
      5,4
    • Synology DS718+
      6,6
    • QNAP TS-328
      8,8
    • QNAP TS‑253B-8G
      11,4
    • Synology DS1618+
      20,2
  • Leerlauf:
    • Synology DS218play
      12,3
    • Synology DS218
      12,5
    • Synology DS218j
      14,0
    • QNAP TS-328
      14,4
    • Synology DS218+
      15,1
    • Synology DS216j
      15,3
    • Synology DS718+
      16,3
    • QNAP TS‑253B-8G
      17,2
    • Synology DS420j
      20,3
    • Synology DS1618+
      47,3
  • Schreiben:
    • Synology DS218play
      15,4
    • Synology DS218
      15,9
    • Synology DS218j
      17,5
    • Synology DS216j
      19,8
    • Synology DS218+
      20,0
    • Synology DS718+
      21,0
    • QNAP TS-328
      22,5
    • QNAP TS‑253B-8G
      23,5
    • Synology DS420j
      24,3
    • Synology DS1618+
      52,5

Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis

Da kein Kontrahent der DS420j im Testfeld ebenfalls mit vier Festplatteneinschüben ausgestattet ist, wird auf eine Ausgabe des Preis-Geschwindigkeits-Diagramms verzichtet. Im Folgenden sind deshalb nur die Preise gegenübergestellt.

Preis (Stand: 27.01.2020)
Einheit: Euro
    • Synology DS218j
      160
    • Synology DS218play
      215
    • QNAP TS-328
      230
    • Synology DS218
      250
    • Synology DS420j
      310
    • Synology DS218+
      320
    • Synology DS718+
      425
    • QNAP TS‑253B-8G
      570
    • Synology DS1618+
      795

Dass die QNAP TS-328, die aber nur drei Festplatteneinschübe bietet, ein besseres Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis bietet, wird anhand des Preises in Kombination mit der im Durchschnitt etwas schnelleren Übertragungsgeschwindigkeit ersichtlich.

Auf der nächsten Seite: Fazit