Essential: Smartphone-Firma des Android-Erfinders schließt

Mahir Kulalic 42 Kommentare
Essential: Smartphone-Firma des Android-Erfinders schließt
Bild: Essential

Essential, das Start-Up des Android-Erfinders Andy Rubin, schließt nach rund 2,5 Jahren und einem erschienenen Smartphone die Pforten. Für Besitzer des Essential PH-1 bedeutet dies das Ende von Updates und Support.

Rein wirtschaftlich kommt das Ende des Unternehmens nicht außergewöhnlich überraschend: Bereits Mitte 2018 soll die Entwicklung an einem Nachfolger des einzigen Smartphones gestoppt und ein Verkauf der Firma erwägt worden sein. Im Oktober 2019 präsentierte Essential noch mit Project GEM ein Konzept für ein andersartiges, längliches Smartphone und zeigte, dass an etwas Neuem gearbeitet wird. Das Konzept schaffte es jedoch nicht zur Marktreife. Das Verfehlen der eigenen Vorstellungen beim neuen Projekt nennt Essential als Grund, das Unternehmen zu schließen.

Viele Bemühungen umsonst

Das Hauptprodukt von Essential war das Smartphone PH-1, das am 3. Februar mit dem letzten Android Sicherheits-Patch sein letztes offizielles Update erhalten hat. Trotz Bemühungen mit verschiedenem Zubehör wie einer 360-Grad-Kamera, Preissenkungen und anhaltenden Updates fristete das PH-1 ein Nischendasein. Wirtschaftlich reichten schlussendlich auch Entlassungen von bis zu 30 Prozent der Mitarbeiter nicht aus. Neben dem Smartphone entwickelte Essential die kostenpflichtige E-Mail-App Newton Mail nach der Übernahme des dahinterstehenden Entwicklerteams CloudMagic im Dezember 2018.

Für Besitzer des PH-1 bedeutet dies den Wegfall von Updates und Support. Nutzer von Newton Mail können den Dienst noch bis Ende April nutzen. Um Entwicklern und Bastlern weiterhin Möglichkeiten für das Gerät zu bieten, werden das Vendor Image und weitere Ressourcen zum Flashen, Rooten und Co. auf GitHub veröffentlicht.