AMD Ryzen 4000: Renoir-APUs laufen mit Beta-BIOS im ASRock DeskMini A300

Sven Bauduin 234 Kommentare
AMD Ryzen 4000: Renoir-APUs laufen mit Beta-BIOS im ASRock DeskMini A300
Bild: ASRock / Montage: ComputerBase

Die jüngst vorgestellten Renoir-APUs vom Typ AMD Ryzen 4000 (Pro) aus der G-Serie für den Desktop laufen dank BIOS von JZ Computer im ASRock DeskMini A300 auf einem Einsteiger-Chipsatz, dem AMD A300. Auch im ComputerBase-Forum ist der kompakte Mini-PC bereits mit einem AMD Ryzen 7 Pro 4750G zu finden.

Beta-BIOS mit AMD AGESA v2 für den DeskMini A300

Einmal mehr ist es der Computerhändler JZ Computer, der bereits frühzeitig ein entsprechendes BIOS für ein Mainboard von ASRock veröffentlicht, das die aktuellste Firmware vom Typ AMD AGESA Combo-AM4 v2 1.0.0.2 in sich trägt. Der Inhaber des Unternehmens, Jörg Zimmermann, ist seit 2005 selbst Community-Mitglied im Forum von ComputerBase und unter dem Benutzernamen „J Z“ regelmäßig anzutreffen.

BIOS P3.60N für Ryzen 4000G („Renoir“) im ASRock DeskMini A300
Mainboard/Produkt BIOS-Version AGESA Download
ASRock DeskMini A300 BIOS P3.60N* AMD AGESA Combo-AM4 v2 1.0.0.2 Link
*Dieses BIOS unterstützt keine Bristol Ridge APU.

Das ASRock DeskMini A300, über dessen Einführung ASRock seine Kundschaft bereits Ende 2018 in einer Abstimmung auf Twitter entscheiden ließ, ist auch im ComputerBase-Forum ein beliebter Mini-PC und konnte dort bereits mit einem AMD Ryzen 7 Pro 4750G gesichtet werden.

ASRock DeskMini mit Ryzen 4000 Pro aus dem Forum

Community-Mitglied „Lichtstark“ betreibt seinen DeskMini A300 mit einem AMD Ryzen 7 Pro 4750G und dem BIOS von JZ.

Damit konnte der ComputerBase-Leser auch bereits erste Ergebnisse im Cinebench R20 liefern. Mit 4.809 Punkten im schnellsten Durchlauf, positioniert sich die Renoir-APU laut Community-Benchmarks auf Augenhöhe mit einem AMD Ryzen 7 3700X (Test).

AMD Ryzen 7 Pro 4750G im Cinebench R20
AMD Ryzen 7 Pro 4750G im Cinebench R20 (Bild: Lichtstark)

Seit dem 21. Juli starten die neuen Accelerated Processing Units (APU), wie AMD seine Hauptprozessoren mit integrierter Grafikeinheit nennt, auch im Desktop-Bereich in die neue Generation mit dem Codenamen Renoir.

Auch wenn die APUs offiziell nur für Computerhersteller (OEM) vorgesehen sein sollen, finden sich diese bereits jetzt im Handel.

Die Redaktion dankt Community-Mitglied „swiffer“ für den Hinweis zu dieser Meldung.