Mini-PC: ASRock lässt über AMD-APU im DeskMini abstimmen

Volker Rißka 86 Kommentare
Mini-PC: ASRock lässt über AMD-APU im DeskMini abstimmen
Bild: Twitter

Bereits vor einigen Wochen gab es den Prototypen des STX-Mainboards mit AMD-Prozessor von ASRock zu sehen, jetzt gehen die Schritte zum finalen Produkt weiter. Via Twitter fragt der Hersteller die Kundschaft, welche APU im neuen DeskMini A300 verbaut werden würde.

Die DeskMini von ASRock werden ohne Prozessor verkauft, in dem kleinen Gehäuse ist lediglich das Mainboard und ein passendes Netzteil verbaut. Doch die Ausstattung sowohl von der Hauptplatine als auch die Dimension des Netzteils sollen sich am Markt orientieren, ob eher stärkere oder schwächere Prozessoren genutzt werden. Deshalb fragt ASRock via Twitter, welcher der drei aktuellen Raven Ridge alias Ryzen 5 2400G, Ryzen 3 2200G und Athlon 200GE zum Einsatz kommen werden. Gebundlet werden wird diese vermutlich aber nicht.

Die Bezeichnung A300 spricht weiterhin für die Nutzung des kleinsten AMD-Chipsatzes, der fast nur die Features der CPU/APU durchschleift- Ursprünglich als ITX-Lösung von AMD im Februar 2017 vorgesehen und vorgestellt, waren die Optionen X300, B300 und A300 als Chipsätze bisher quasi nicht aufzufinden. Stattdessen wurde auf den 13 im Handel verfügbaren AMD-ITX-Mainboards für Ryzen-Prozessoren immer ein „großer“ Chipsatz genutzt, sprich B350 oder X370 respektive deren Nachfolger B450 und X470. Doch bei ASRocks STX-Lösungen ist der Platz noch knapper bemessen als bei ITX. Zudem werden in der Regel nicht alle Möglichkeiten, die ein großer Chipsatz bieten kann, auf kleinen Mainboards auch umgesetzt und bleiben letztlich ungenutzt – der A300 ist somit die perfekte und kostengünstige Wahl.

Die DeskMini von ASRock haben mittlerweile einige verschiedene Modelle hervorgebracht und ein positives Bild hinterlassen. Im ComputerBase-Test der ersten Generation konnte das erste Modell seinerzeit bereits überzeugen. Das Fazit kam zum Schluss, dass „der DeskMini auf Basis von Mini-STX perfekt die Nische zwischen Intel NUC und Mini-ITX belegt. Für knapp 140 Euro erhält der Käufer ein Grundgerüst aus Gehäuse, Hauptplatine und Netzteil, das mit gesockelten CPUs von Intel – und nun auch AMD – bestückt werden kann.“

Update 09.01.2019 09:35 Uhr

Zur CES 2019 hat ASRock den Mini-PC offiziell vorgestellt und die Produktseite online geschaltet. Die Ausstattung entspricht exakt den bisherigen Gerüchten und auch ähnlichen DeskMini mit Intel-Chips, der PC ist für APUs bis 65 Watt ausgelegt. Ein Kühler, der in das Gehäuse passt, ist von ASRock optional verfügbar, alternativ passen Lösungen, die maximal 46 mm hoch sind.

Als Preisempfehlung stehen rund 120 US-Dollar im Raum und treffen damit ebenfalls die Erwartungen. Ab dem nächsten Monat sollen die ersten Geräte ausgeliefert werden.