Zoom für Apple Silicon: Videokonferenz-App läuft nativ auf M1-Prozessor

Sven Bauduin
67 Kommentare
Zoom für Apple Silicon: Videokonferenz-App läuft nativ auf M1-Prozessor
Bild: Apple

Auch die Videokonferenz-App Zoom erhält mit dem heutigen Update eine native Version für Apple Silicon und das auf der ARM-Architektur basierende System-on-a-Chip M1 im neuen MacBook Air, MacBook Pro 13-Zoll und Mac mini. Damit wird die Anwendung unter macOS 11 Big Sur unabhängig von Apples Binär-Übersetzung Rosetta 2.

Breite Unterstützung für Apple Silicon

Nach den Browsern Mozilla Firefox und Google Chrome sowie dem sich noch in der Entwicklung befindenden Microsoft Edge, den Grafikanwendungen Adobe Photoshop und Lightroom sowie der Grafik-Suite Affinity 1.8.6 von Serif, den Office-Anwendungen von Microsoft 365 sowie dem MMORPG World of Warcraft, folgt jetzt auch die bekannte Videokonferenz-App Zoom mit einer nativen Version für Apple Silicon.

New and enhanced features
  • General features
    • Support for Apple Silicon processors
      • Zoom desktop client will better support computers with ARM CPUs. A separate installer is available in the Zoom Download Center.
    • Enhanced cloud contact integration for chat/call features
      • Contacts imported through the contact integration can now be easily added as a Zoom contact. Once approved as a Zoom contact, you will have the ability to call or meet with them and see their Zoom status.

Ob eine App unter macOS 11 Big Sur nativ auf dem M1-Prozessor läuft oder per Rosetta 2 emuliert wird verraten die kleinen System-Tools Silicon Info und Silicon sowie die Website „Is Apple silicon ready?“, die eine nützliche Übersicht über die ARM64-Kompatibilität von fast 400 Anwendungen liefert.

25 Jahre ComputerBase!
Im Podcast erinnern sich Frank, Steffen und Jan daran, wie im Jahr 1999 alles begann.