1. #1
    Newbie
    Dabei seit
    Apr 2005
    Beiträge
    6

    Samba - Wie zeige ich Ordner an, jedoch keine Dateien

    Hallo zusammen,

    folgendes Szenario:

    - Zentraler Fileserver mit SMB (QNAP)
    - Bestehende Ordnerstruktur mit mehreren hundert Ordnern und Unterordnern
    - Viele verschiedene Dateien

    Was erreicht werden soll:

    - Alle Ordner und Unterordner sollen für eine Gruppe (z.B. Familie) angezeigt werden, jedoch NICHT die Dateien
    - Bestimmte Ordner und Dateien sollen manuell freigegeben werden

    Welche ACL-Settings muss ich von Hand setzen, damit diese Einstellungen erreicht werden?
    Also ich weiß, wie man die Dateien sichtbar macht. Mein Problem ist, dass leider die Dateien in den Ordnern und Unterordner weiterhin angezeigt werden.

    Das Zielsetup ist also das folgende: User in Gruppe "Familie" sieht alle Ordner + Unterordner, jedoch KEINE einzige Datei.

    Ich habe jetzt soviel daran rumgespielt, dass ich glaube, einzelne Berechtigungen sind schon durcheinander. Gibt es eine Möglichkeit ALLE Berechtigungen auf einmal zu löschen?

    Unter anderem habe ich mich bereits selber aus einem Ordner entfernt und kann den nicht mehr sehen. Weiß jemand, wie ich mich selbst bei einem Ordner hinzufüge, den ich überhaupt nicht mehr sehen kann?

    Danke!

    LG

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Feb 2015
    Ort
    Jena
    Beiträge
    277

    AW: Samba - Wie zeige ich Ordner an, jedoch keine Dateien

    Berechtigungen solltest Du auf dem QNAP selber zurücksetzen können. Vom Client aus geht das natürlich nicht. Wäre ja auch noch schöner, wenn jemand, der das gar nicht darf, sich das selber "dürfend" machen kann.

    Mach Dich am besten ein bißchen mehr mit der Berechtigungsstruktur von Windows vertraut, bevor Du weitermachst.

    Als Hinweis: Unter Windows und auch unter Linux kann man Dateisystemobjekten das Recht Ausführen/Execute geben oder nicht geben.

    Für Dateien sorgt das dafür, daß man sie ausführen kann (wenn es Anwendungsdateien sind, die eigentlich ausgeführt werden müssen).
    Für Ordner sorgt das dafür, daß man deren Inhalt auflisten kann.

    Windows hat darüberhinaus eine Möglichkeit, nicht-lesbare Dateisystemobjekte auszublenden, was dafür sorgen soll, daß man in größeren Freigaben nicht komplett die Übersicht verliert, wenn man auf 99 von 100 Dateiobjekten erst gar keinen Zugriff hat; Windows wird dann nur das eine Objekt anzeigen und die übrigen 99 ausblenden. Wenn ich mich recht erinnere, greift das auch bei Ordnern, wenn diese zwar les-, jedoch nicht auflistbar sind.

    Microsoft nennt dies "access-based enumeration" (ABE).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite