News 17 „Broadwell-U“-Prozessoren zur CES 2015

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Registriert
Juli 2010
Beiträge
12.902
Zum Auftakt des neuen Jahres wird Intel die CES 2015 nutzen, um mit „Broadwell-U“ nach den kürzlich enthüllten Core M die nächste Welle der 14-nm-CPUs in den Markt zu entlassen. Gleich 17 Modelle sollen im ersten Quartal 2015 mit unterschiedlichster Ausstattung bei einer TDP von 15 Watt verfügbar werden.

Zur News: 17 „Broadwell-U“-Prozessoren zur CES 2015
 
Alles 1 TDP , wie unübersichtlich.

Wieviel EU´s haben denn nun die HD5500 und HD6000 ?
 
wen juckt die TDP... kann dem Endkunde doch egal sein. Die ganzen Modelle findet man in aktiv gekühlten Ultrabooks... 15W eben. Drunter gibts die kleineren Core M.
 
Das Namensschema ist ja mal voll verwirrend...
Eigentlich muss man die 5X00, 5X50 und 5XX7 komplett getrennt von einander auflisten. In der gleichen Reihe sind immer die 7er die Top, dann folgen die 50er und dann die 00er.
 
ja, die "Namensgebung" kann nicht unbedingt im selben Satz wie übersichtlich nennen...
 
Wen interessiert schon Broadwell? Wo bleibt Skylake? :p
 
Irgendetwas stimmt mit den TDP Angaben nicht. Wie kann eine CPU mit deutlich höheren Taktraten und der größeren GPU das gleiche TDP haben?
 
Der Core i7-5557U klingt echt krass, Dualcore mit Hyperthreading, 3,1Ghz Standard-Takt und bis 3,4Ghz Turbo, dazu die fast stärkste Grafikeinheit HD6100 und das alles bei 15W TDP. Sowas dann in einem Macbook Air oder einem Ultrabook, echt beeindruckend! :o
 
w0mbat schrieb:
Irgendetwas stimmt mit den TDP Angaben nicht. Wie kann eine CPU mit deutlich höheren Taktraten und der größeren GPU das gleiche TDP haben?

indem sie weniger Spannung benötigt und damit auch weniger Leckströme hat und weniger Strom verbraucht und damit auch weniger Wärmeverlust hat. Zu dem drosseln die CPUs wenn sie die TDP grenze erreichen.
 
Wie kann eine CPU mit deutlich höheren Taktraten und der größeren GPU das gleiche TDP haben?

TDP gibt nicht die tatsächliche Verlustleistung an. Es ist ein Wert für den die Kühlung und Stromversorgung ausgelegt sein muß.

---
Kann mir mal jemand erklären warum der Core i7-5557U eine kleinere Nummer hat als der i7-5650U und i7-5600U? Alle Daten sind doch bei dem i7-5557U besser.

BTW braucht man wirklich 17 Modelle?
 
w0mbat schrieb:
Irgendetwas stimmt mit den TDP Angaben nicht. Wie kann eine CPU mit deutlich höheren Taktraten und der größeren GPU das gleiche TDP haben?

Die Taktrate im Turbo-Modus steht immer für die maximal mögliche Frequenz bei Verwendung von einem CPU-Kern. Wie die Taktrate bei allen CPU-Kernen aussieht muss man erst noch sehen - und hier kann es dann große Unterschiede geben.

Beispiel: Der i7-4770K und der i7-4770R. Beide haben eine max. Turbofrequenz von 3,9GHz. Der i7-4770K taktet allerdings 100MHz höher wenn mehrere Kerne belastet werden. Ist sehr undurchsichtig das Ganze.

http://www.technikaffe.de/cpu_vergleich-intel_core_i7_4770k-4-vs-intel_core_i7_4770r-325
 
Die CPUs mit hohem turbo und großer GPU haben meist die selbe TDP weil sie auf die selbe TDP festgelegt sind und nicht weil da das Binning so viel aus macht. Entsprechend können diese CPUs in der Regel kurzfristig sehr leistungsfähig sein werden aber in der Regel bei Zeiten gedrosselt. Kurze Spitzen lassen sich (auch in recht dichter Folge) gut abfangen nur die Dauerleistung ist (wie heute oft auch schon) per TDP limitert
 
Auf golem hat der i7-5557U eine TDP von 28 Watt ;)
 
Matzegr schrieb:
TDP gibt nicht die tatsächliche Verlustleistung an. Es ist ein Wert für den die Kühlung und Stromversorgung ausgelegt sein muß.

---
Kann mir mal jemand erklären warum der Core i7-5557U eine kleinere Nummer hat als der i7-5650U und i7-5600U? Alle Daten sind doch bei dem i7-5557U besser.

BTW braucht man wirklich 17 Modelle?


...das trifft generell zu aber nicht auf die U-Modelle. Bei diesen gilt TDP+/-5%=Verlustleistung unter synthetischer Volllast. ..und zwar vollkommen egal um welche CPU es sich handelt.
 
Matzegr schrieb:
Kann mir mal jemand erklären warum der Core i7-5557U eine kleinere Nummer hat als der i7-5650U und i7-5600U? Alle Daten sind doch bei dem i7-5557U besser.

Wenn man wirklich versucht, eine Logik in den Nummern zu erkennen (was ziemlich schwer ist, bei all den "Ausnahmen von der Regel" ;) ), dann kann man mutmaßen, dass die erste Ziffer für die Generation steht, die zweite Ziffer für die "Ausstattung", also welche Features in der CPU aktiv sind (nochmal eine etwas feinere Unterscheidung, als durch i7, i5, i3 usw.), und die letzten Ziffern dann für Performance-Varianten (in der Regel mehr oder weniger hoher Takt) innerhalb dieser Einstufung.
(Wobei die allerletzte Ziffer auch gelegentlich für Unterschiede bei der iGPU genutzt wird.)

Der 5650U könnte also irgendwelche zusätzlichen Features haben, die ihn von den 55xxU unterscheiden.

Aber wie gesagt, Intel ist beiden Benennungen so inkonsequent und bricht ständig seine eigenen "Regeln", dass es auch einfach nur Zufall sein kann.

BTW braucht man wirklich 17 Modelle?

Das ist wohl von den Kunden, besonders dem OEM-/Systemherstellern so gewollt. Die brauchen feinste Abstufungen von Preis und Leistung/Ausstattung, um exakt den angepeilten Preispunkt für ihr Komplettsystem zu treffen.
Eine minimal schnellere oder langsamere CPU, die dementsprechend nur ein paar Euro teurer oder billiger ist, ist aus Endkundensicht ziemlicher Unsinn. Aber wenn man als Hersteller Hunderttausende Notebooks mit dieser CPU verkauft, summieren sich die paar Euros schnell zu stattlichen Summen auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich behaupte mal ganz eunfach, dass die 6100er Versionen 28W TDP haben. Also genau wie bei Haswell auch.
Sonst sind Namensschema und Taktraten wenig sinnvoll.
 
Zurück
Oben