News AMD Ryzen 3000: AGESA 1.0.0.3ABBA und neue Firmware kurz vor dem Start

sifusanders

Ensign
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
206
  • Gefällt mir
Reaktionen: Tzk

Wadenbeisser

Commodore
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
4.727
Mit AMD ComboPI1.0.0.3a komme ich mit einem 3700X in CB auf 4,375GHz, also fast optimal.

Darum geht es mir aber nicht. Ich kaufe ein recht teures Board und muss im Gegensatz zu anderen Herstellern/Boards sehr lange auf BIOS-Updates warten. Die Zeit zum internen Test der abb-Version sollte doch mittlerweile mehr als ausreichend sein. Es hätte ja z.B. sein können dass meine 4x8GB RAM-Riegel mit dem neuen BIOS endlich kompatibel gewesen wären (XMP), stattdessen musste ich sie zurückschicken und andere einbauen. Das ist jetzt nur ein Beispiel.
Nachdem ich bei anderen Herstellern schon oft genug gesehen hatte das BIOS Versionen wieder zurück gezogen wurden, vor allem die Beta Versionen, ist mir das bald lieber. Hier bin ich eher vorsichtig geworden und warte so oder so erstmal 2-3 Wochen bevor ich eine neue Version installiere.

Im Falle meines aktuellen B350 Boards lassie ich die ganzen Cumbo Versionen sogar ganz aus weil ich für die erste Ryzen Generation keine Vorteile sehe. Sollte ich dort nochmal einen neueren Prozessor drauf setzen der vom aktuellen BIOS nicht unterstützt wird dann überlege ich es mir nochmal oder tausche das Board ganz aus.

Um welchen Speicher handelte es sich denn?
Ich bin für einen anderen Rechner ebenfalls an dem Board interessiert und benötige dann natürlich auch neuen Speicher.
 

Selber

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
385
Wenn der Ryzen die Frequenz nicht "packen" würde, dann gäbe es auch reihenweise Abstürze usw.
Die CPUs können das, aber mehrere Sachen stehen im Weg. Entweder es hat mit dem Code von AMD oder den Boardherstellern zu tun. Kann auch einfach ne Mischung aus beidem sein.
 

SV3N

Bisher: RYZ3N
Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
9.067
Sagt mal wie update ich den das SMU?
UEFi updaten, ja klar, aber ich hab noch nie was vom SMU gehört?
Die System Management Unit (SMU) ist wie die Power Management Unit (PMU) ein Subsystem und kümmert sich u.a. um solche Dinge wie das Zusammenspiel aus Taktfrequenzen, Spannungen oder auch Boost-Mechanismen. Die SMU kann und wird nicht ausgetauscht, sondern einzig die Firmware dieses Subsystems.

@Bubbles Devere Muss dein MoBo Hersteller in ein Bios-Update packen.
Das kann man auch selbst tun, das muss nicht der Mainboardhersteller machen. Auf diese Art und Weise kommen auch die meisten Mod-BIOSe in Umlauf. Ich persönlich würde aber empfehlen auf die finalen BIOS-Versionen mit AMD AGESA-Combo AM4 1.0.0.3ABBA und der neuen SMU-Firmware 46.49.00 zu warten.
 

Wadenbeisser

Commodore
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
4.727
Wie gesagt, ich tippe eher auf die Board Hersteller denn die hatten in der Vergangenheit schon oft genug mit dem Referenz Takt und der VCore rumgespielt um sich bei Tests einen Vorteil zu ergattern. Vor allem die gern eingesetzte erhöhte Vcore für eine bessere Stabilität dürfte bei dem Thema sehr kontraproduktiv sein, auch war der Referenztakt gern nicht allso korrekt. Bei meinem Laptop lag er z.B. die Tage zwischen 99,8 und 102,1 MHz was wiederum für den erreichbaren Boost Takt alles andere als irrelevant ist und weshalb ich bei dem Thema so viel wert auf die Vollständigkeit der Parameter lege und dazu gehört dann eben auch der erreichte Multiplikator selbst.
Auch gibt es im BIOS Punkte wie "Spread Spectrum" die ebenfalls einfluss auf die Taktfrequenzen nehmen können, wobei dieser in der Vergangenheit für das gewünschte Resultat gern ein bischen am Referenztakt gedreht hatte.
Da das aber (vor allem von jenen die am lautesten schreinen) offenbar keiner untersuchen will......
 

deady1000

Ensign
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
176
Komisch nur dass genau das gerade passiert.
Mein 3700x kam bei 1.5V auf 4.3 und jetzt nach dem Sprung von AGESA 1003AB auf 1003ABB kommt er mit den selben 1.5V schon auf 4.375.

Und auch ganz am Anfang mit 1002 lief er auf 4.4 bei 1.5V
Oh super 4.375GHz.
Das ist doch jetzt kein toller Takt.
4.6GHz und 4.7GHz sind die beworbenen Taktraten für die gut-gebinnten Chips.

Dass ein schlecht-gebinnter 3700X auch mal 4.4GHz schafft ist doch jetzt nichts besonderes für Zen2.

Letztendlich sind das alles Zen2-Chips und die einen schaffen mehr als die anderen, aber letztendlich sind sie quasi alle gleich und es geht um die Boosttaktraten bei der Architektur an sich.

Bei 3600 und 3700X wurde eben wegen schlechter Siliziumqualität eher tief gestapelt.
Wichtig ist doch nur, was beim 3800X, 3900X und vor allem beim 3950X passiert.
 

Taxxor

Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
7.707
Oh super 4.375GHz.
Das ist doch jetzt kein toller Takt.
4.6GHz und 4.7GHz sind die beworbenen Taktraten für die gut-gebinnten Chips.

Dass ein schlecht-gebinnter 3700X auch mal 4.4GHz schafft ist doch jetzt nichts besonderes für Zen2.
Ich dachte dir geht es bei der Aussage darum, dass der 3900X jetzt schon 1.5V anliegen hat und nur auf 4.4-4.5 kommt, wie sollte er dann durch Updates mit den selben 1.5V auf 4.6 kommen.

Und da ist mein 3700X eben ein Beispiel, dass sich der Takt auch erhöhen kann obwohl die Spannung gleich bleibt. Und das hat auch nichts mit binning zu tun, sonst hätte er die Taktraten ja vorher mit der 1003AB auch erreicht.

Du kannst auch das Beispiel von SKu hier nehmen, dessen 3900X beim Sprung von ABB auf ABBA bei einem Dualcore Spiel von 4.3 auf 4.45-4.5GHz gestiegen ist.

Oder du nimmst den 3800X von CB der hier im Artikel erwähnt wird, der nach dem Update von 4.525 auf 4.575 gestiegen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Grundkurs

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
1.366
Deine Aussage zum Bulldozer ist hingegen einfach falsch.
Wieso ist die Aussage falsch? Siehe hierzu:
https://www.computerbase.de/2019-08/amd-bulldozer-false-advertising/

AMD hat durch Werbung die Erwartungen bei Endkunden geweckt, dass die 3900x CPU bis 4600 MHz taktet, obwohl das nur 5% der CPU schaffen. Wer sowas verteidigt verdient es nicht anders als von unternehmen hinters Licht geführt zu werden. Ich selbst habe einen 3700x, der ebenfalls nicht die beworbene Taktrate erreicht, aber mir ist es egal weil ich vor dem Kauf nicht auf den beworbenen Maximaltakt geachtet habe, die gesamtperformance war für mich ausschlaggebend. Entsprechend wurde ich nicht getäuscht und die nicht erreichten Taktraten jucken mich daher nicht groß. Aber ich kann mir sehr gut vorstellen dass es Leute gibt denen der Maximaltakt wichtig ist, egal wieviel Relevanz er für die Gesamtperformance hat und diese wurden durch die falschen Angaben, zumindest beim 3900x hinters Licht geführt und dazu gebracht ein Produkt zu kaufen, was sie ansonsten möglicherweise nicht gekauft hätten
 

Ozmog

Captain
Dabei seit
März 2015
Beiträge
3.523
Was für eine mühsame Diskussion hier wieder ist...

Wird eben immer noch so ein Wind um ein paar MHz im Single-Core-Boost gemacht. Mir egal, ich erfreue mich an meinem 3700X auf meinem alten AB350 Pro4, BIOS habe ich nur einmal zum Fit-Machen für Matisse gemacht und dabei wird es die nächsten Monate wohl auch bleiben. Das System läuft rund und stabil und im CineBench R20 macht es 54% mehr als mit meinem 1700.

Habe Supreme Commander drauf getestet, auch im fortgeschrittenen Verlauf geht es noch recht fix ohne merkbare Drosselung. SupCom hängt dabei auf einem Thread bei 100% und ein wenig Last auf einige wenige Kerne. Den Takt, den ich bei CB-Single erreicht hatte, kommt dabei nicht zu stande, ist aber auch keine reine Single-Core-Last. Zuvor mit dem 1700 war eine merkliche Entschleunigung des Spiels bemerkbar, also die Spielzeit lief nicht mehr in Echtzeit, sowie einige Einheiten reagierten nur mit Verzögerung auf Befehle. Das war jetzt mit dem 3700X vorbei. (Gefecht, Karte 20x20, zwei Gegner, 1500er Einheitenlimit), Wunderbar.

Zum Boost selbst noch: Soll ein Boost denn bei Dauerlast überhaupt anliegen? Bei einem Laptop ist das ja auch nicht der Fall. Dann ist das Boostberhalten von Matisse schon speziell, was das Messen erschwert.
 

corvus

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
826
Die Telekom darf Dir ab 26Mbit den 50Mbit schalten, viel Spaß beim Klagen. Deine Aussage zum Bulldozer ist hingegen einfach falsch.
Les den Artikel, Streitthema ist, ob ein vollwertiger Kern eine eigene FPU braucht. Klassisch war das nie der Fall, die waren früher tatsächlich mal externe Einheiten. Für mich hatte er mit acht Integer-Einheiten acht Kerne mit geteilten FPUs und Cache.
Ein Gericht hat das halt anders gesehen und man hat sich vor einem Prozess geeinigt.

AMD hat durch Werbung die Erwartungen bei Endkunden geweckt, dass die 3900x CPU bis 4600 MHz taktet, obwohl das nur 5% der CPU schaffen.
Belege doch mal deine 5%. Wieviele Werte von 3900X CPUs hast Du denn als Basis?
Abgesehen davon scheinen die neuen AGESAs das ja zu beheben. Mein Prime X370-Pro boostete auch beim ersten BIOS für Ryzen 3000 höher als beim aktuellen BIOS, nun wirds halt gefixt.
Das war von Anfang an sehr offentllich ein BIOS-Problem.
 

Taxxor

Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
7.707
Belege doch mal deine 5%. Wieviele Werte von 3900X CPUs hast Du denn als Basis?
Ich denke er spielt da auf die Umfrage vom 8auer an, 38 von 674 3900X haben 4.6GHz oder mehr geschafft.

Aber wie ich schon öfter angemerkt habe, da weiß man auch wieder nicht welche BIOS Version bei den ganzen Tests drauf war, ob die Leute alle korrekt getestet haben ect. ect.
Alleine wenn da viele mit 1003AB dabei sind, die mittlerweile ein 1003ABB bekommen haben dürfte sich dieser Wert schon verschieben und mit 1003ABBA sind es dann nochmal mehr, die es schaffen.


Aber mal so ganz am Rande: Wurde eigentlich beim 2700X eine Umfrage gemacht, wie viele die 4.35GHz in Cinebench R15 sehen? Ich kann mir vorstellen, dass es da auch viele nur auf Werte zwischen 4.2 und 4.3 geschafft haben, da hat es aber scheinbar keinen interessiert.
 

Blade0479

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.051
:D Ich stamme noch aus einer Zeit, da wäre es "begründet" gewesen wegen 50Mhz mehr oder weniger einen Aufstand zu machen....
 

Wadenbeisser

Commodore
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
4.727

sifusanders

Ensign
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
206

Floppes

Ensign
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
207
Wieso ist die Aussage falsch? Siehe hierzu:
https://www.computerbase.de/2019-08/amd-bulldozer-false-advertising/

AMD hat durch Werbung die Erwartungen bei Endkunden geweckt, dass die 3900x CPU bis 4600 MHz taktet, obwohl das nur 5% der CPU schaffen. Wer sowas verteidigt verdient es nicht anders als von unternehmen hinters Licht geführt zu werden. Ich selbst habe einen 3700x, der ebenfalls nicht die beworbene Taktrate erreicht, aber mir ist es egal weil ich vor dem Kauf nicht auf den beworbenen Maximaltakt geachtet habe, die gesamtperformance war für mich ausschlaggebend. Entsprechend wurde ich nicht getäuscht und die nicht erreichten Taktraten jucken mich daher nicht groß. Aber ich kann mir sehr gut vorstellen dass es Leute gibt denen der Maximaltakt wichtig ist, egal wieviel Relevanz er für die Gesamtperformance hat und diese wurden durch die falschen Angaben, zumindest beim 3900x hinters Licht geführt und dazu gebracht ein Produkt zu kaufen, was sie ansonsten möglicherweise nicht gekauft hätten
AMD nimmt sich dem an. Wenn der Fix dies nicht löst, dann kannst du berechtigterweise auf deinem Standpunkt pochen. Was den FX betrifft - es gibt keine rechtlich verbindliche Definition was ein Core ist. Der FX hat 8 Integer-Cores, ist demnach ein 8-Core. Nur weil AMD den Vergleich eingeht, ist dies kein Schuldeingeständnis. Siehe deren Statement dazu.
ScreenHunter 52.png


@deady1000: Der 3700X hat einen Boost von 4.4. Wie kommst du auf 4.6???????
 

bad_sign

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
386
Die System Management Unit (SMU) ist wie die Power Management Unit (PMU) ein Subsystem und kümmert sich u.a. um solche Dinge wie das Zusammenspiel aus Taktfrequenzen, Spannungen oder auch Boost-Mechanismen. Die SMU kann und wird nicht ausgetauscht, sondern einzig die Firmware dieses Subsystems.



Das kann man auch selbst tun, das muss nicht der Mainboardhersteller machen. Auf diese Art und Weise kommen auch die meisten Mod-BIOSe in Umlauf. Ich persönlich würde aber empfehlen auf die finalen BIOS-Versionen mit AMD AGESA-Combo AM4 1.0.0.3ABBA und der neuen SMU-Firmware 46.49.00 zu warten.
Gibta dafür ein Tool oder muss man das händisch basteln?
 

duskstalker

Commodore
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
4.641
Wenn der Ryzen die Frequenz nicht "packen" würde, dann gäbe es auch reihenweise Abstürze usw.
Die CPUs können das, aber mehrere Sachen stehen im Weg. Entweder es hat mit dem Code von AMD oder den Boardherstellern zu tun. Kann auch einfach ne Mischung aus beidem sein.
zitat von thestilt

According to FIT, the safe voltage levels for the silicon are around 1.325V in high-current loads
and up to 1.47V in low-current loads (i.e ST), depending on the silicon characteristics.
https://www.overclock.net/forum/10-amd-cpus/1728758-strictly-technical-matisse-not-really.html

820302


die kurve zieht oberhalb von 4,2ghz nochmal richtig an. 4,4 bis 4,6 ghz brauchen schon 1,5v auf den besten cores, je nach siliziumqualität.

der boost hängt von mehreren parametern ab, u.a. volt + ampere + temperatur. den größten schaden nimmt silizium bei hohen temperaturen mit hohem stromfluss.

zen2 ist wegen 7nm relativ warm -> check
extrem hohe spannung -> check
niedrigerer takt bei starker belastung -> check

die cpus erreichen nur bei sehr leichter last den höchsten takt und wir haben für den single core boost regelmäßig spannungen zwischen 1,45 und 1,5v. die cpu taktet runter, weil der stromfluss mit maximalem takt und hoher auslastung zu groß wird.

was ist wahrscheinlicher: ein bug im boostalgorhitmus, der einfach nur aus fehlverhalten die cpu am boosten hindert, oder ein sicherheitsparameter verhindert, dass sich die cpu selbst grillt, weil die schon absolut auf anschlag läuft?

was kann amd jetzt auf bios level machen? einen geheimnisvollen "bug" fixen, oder einen der sicherheitsparameter lockern?

was wer glaubt ist jedem selbst überlassen, aber ich glaube nicht an einen geheimnissvollen boost bug. mag sein, dass da 25 oder 50 mhz auf der strecke bleiben, weil das ganze nicht perfekt optimiert ist, aber im großen und ganzen ist bei zen2 einfach kein bisschen luft nach oben mehr übrig. unterm strich ist der soll-takt einfach zu hoch angesetzt. das ist eher ein marketing problem als alles andere.

die am stärksten betroffene cpu, ist die mit dem höchsten soll-takt. da braucht man nur 1+1 zusammenzählen.
 
Top