ASUS <> HÄNDLER <> Sandy Bridge

Testpilot-Jörg

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
100
Hallo!

Ja das ASUS P8P67 sieht schon geil aus. Von den Funktionen ist es auch sehr gut. Es hat aber auch deutliche Nachteile:

° AN-AUS-AN nach Netztrennung, teilweise sogar noch mehrfache Neustarts
° Freezes sporadisch, die ich anfangs auf die Crucial C300 schob
° Ab und an werden USB-Geräte nicht erkannt
° B2 Stepping BUG

Nun habe ich das Board ja bei einem ASUS-ONLINEPARTNER (VV-COMPUTER) gekauft und wollte es dann heute lt. den Richtlinien von ASUS: "... Rückgabe an den Händler und Erstattung des Kaufpreises ... für Mainboars bis 31.05.2011" an VV-Computer zurückschicken.
Dazu ruft man natürlich vorher dort an und erkundigt sich. Die Antwort war: "Was ASUS da schreibt sei Mumpitz und es ginge nur das Einsenden und Wandeln. Ich solle mich mit ASUS in Verbindung setzen.

Ich habe mir gestern ein ASROCk P67 Extreme6 B3 zuschicken lassen, was von Anfang an ohne Probleme lief und heute morgen nach dem Anschalten auch sofort und ohne Zicken gestartet ist. Auch hatte ich keinen Freeze oder irgendwelche anderen Probleme.

Ich kann jetzt das ASROCK im Rahmen des Fernabgabegesetzes zurückschicken, muss also den PC wieder auseinanderbauen. Ich kan aber auch das EVO tauschen und dann das getauschte nagelneue B3 Board in der Bucht verkaufen. Der beste Weg wäre aber, es tatsächlich an den Händler zurückzusenden, wie es eben ASUS schreibt.

Wie aber kann ich mit ASUS Kontakt aufnehmen. Ich will jetzt nicht wieder einen Anwalt anschalten, um hier sauber und wie geschrieben aus der Sache herauszukommen.
 

gm-style

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
905
Moin,

ich bin ASUS Partner als Fachhändler. Der Online Partner, wird die Ware von einem Großhändler beziehen, der das Board dann bei Defekten zu ASUS sendet, was aber auch über ASUS direkt geht. Sowas können wir als Firma veranlassen. Eine RMA, macht hier Sinn.

Sende mir bitte eine private Nachricht, für weitere Daten.
 

Ghostwalker

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
842
Hallo

Ich habe mein P8P67 auch über VV Computer gekauft (Ende Januar)

Auf anfrage wie das ganze mit dem BUG verläuft hat man mich auch direkt an ASUS verwiesen. Schon irgendwie komisch.
Naja ich habe mich dann entsprechend über das Austauschformular bei ASUS registriert und warte derzeit noch auf eine Antwort seitens ASUS wie der Tausch abläuft. Vor kurzem habe ich dort mal angerufen und derzeit gibt es wohl noch keine genauen Angaben darüber wie das ganze abläuft aber irgendwann wird es dann zum wohl doch mal klappen. Für mich hat das verweisen von VV direkt an ASUS aber eher keinen so guten Eindruck hinterlassen.

Naja mal sehen.
 

legendan

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
320
Hallo, hab auch bei VV Computer bestellt. Hab nur die Info bekommen das ich das Board zurückschicken soll. Leider kann ich momentan nicht auf den Rechner verzichten. Hab mich auch bei Asus für den Austausch registriert vor 2 Wochen. Bin mal gespannt wann endlich eine Info kommt.
 

gm-style

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
905
Moin,

also ich sehe gerade die haben BIOS Updates Online gestellt vom März, diese scheinen auch etwas zu beheben. Wenn Nicht. Nimmt mit mir Kontakt auf, wir finden dort eine Lösung. Aber im Prinzip muss VV, das direkt an die Großhändler senden, und der muss was tun.

Ich würde zwar nicht bei ASUS kaufen, aber gut.
Wenn ich mit Kunden solche Probleme hätte, dann wende ich mich erst an den Großh., dann an den hersteller als RMA.

Lösungen und Wege gibt es immer.
 

Testpilot-Jörg

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
100
Danke erstmal, ich habe eben bei ASUS angerufen und über die RMA nun eine Mail geschrieben.
Ich möchte das EVO nicht mehr, weil ich diesen AN-AUS-An Bug schon seit dem P5Q-E habe, mit völlig verschiedenen Komponenten. Jetzt, mit dem zugegebermassen nicht so schönen Asrock EX6 sind plötzlich alle Bugs weg. Das ist schon komisch.

Mich wundert nur, daß sich VV-Computer sperrt. Normal hat er ja keinen Verlust. Das Geld konnte er den einen Monat, den ich das EVO hatte, verwerten und arbeiten lassen. Wenn ich das Board zurückschicke, kann er es ja tauschen lassen in B3 und dann das B3 wieder verkaufen. Kundenfreundlich ist das nicht und schon gar nicht logisch.

Vor allem habe ich keine Lust, den PC nochmal nahezu komplett zu zerlegen und Windows wieder telefonisch zu aktivieren. (Wer das mal gemacht hat, weiss, wovon ich rede)

Für Endkunden, die bereits betroffene Produkte besitzen, bieten wir folgende erweiterte Service-Möglichkeiten an:

1.) Die Rückgabe des Produktes an die Bezugsquelle (Fachhandel, Elektronikfachmarkt, Online Shop) und Rückerstattung des Kaufpreises.

2.) Den Austausch des Produktes durch ASUS nach einer Registrierung über das eingerichtete Kontaktformular. ...

Die obenstehenden Möglichkeiten sind ... für Mainboards bis zum 31.05.2011 gültig.
 
Zuletzt bearbeitet:

gm-style

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
905
Hallo Ersteller,

es freut mich das du nun Erfolg hast.

Nun du hast vollkommen Recht.
ASUS bietet nur noch B3 an...
Die müssen das Board in der RMA tauschen. Erst nach drei Fehlversuchen, kann man das Geld erstattet bekommen, aber mit dem Richtigen Partner geht das alles.

Beim Nächsten Kauf, würde ich bei Gigabyte schauen, die haben sehr guten Support und können sich solche Fehler nicht erlauben.

Hast du deinen Besonderen Wunsch, was das Board können muss, ich stelle sonst bei unseren Partner eine Anfrage.
 

AngryAngel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
462
1.) Die Rückgabe des Produktes an die Bezugsquelle (Fachhandel, Elektronikfachmarkt, Online Shop) und Rückerstattung des Kaufpreises.

2.) Den Austausch des Produktes durch ASUS nach einer Registrierung über das eingerichtete Kontaktformular. ...


-----> Ich finde die AUssage von Asus viel schlimmer.

Asus bietet nur einen Austausch an aber sagt das man beim Händler das Geld wieder bekommen.

Aber als Händler hat man doch das recht der Nachbesserung.

Meiner Meinung nach macht es sich Asus hier ziemlich leicht.
Muß sagen, daß ich hier beide Seiten verstehen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Testpilot-Jörg

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
100
Antwort von ASUS kam prompt:
von der Sandy Bridge Thematik betroffene Ware wird über die Distribution ausgetauscht oder gutgeschrieben, unabhängig davon, ob das Board wegen eines allgemeinen Hardwaredefektes reklamiert wurde

Verstehe ich es richtig: Sollte sich der Händler sperren, geht es wohl über seinen Großhändler.

Ich hatte so einen Fall schonmal vor tausend Jahren, als eine uralte Grafikkarte von mir mal nach weniger als 6 Monaten kaputtging. Der Händler monierte, daß die Karte mit Silberleitlack verschmutzt sei und ich deswegen keine Garantie hätte. Habe zwar den Kühler getauscht, aber nicht mit Flüssigmetall, sondern so einer weissen Silikonpaste als WLP festgelebt.
Erst nach ewigen Hin- und Hertelefoniere und Gemaile teilte ich dem Händler mit, er solle die Karte an den Grosshändler schicken und dann werden wir sehen.
Ich habe den Fall schon aufgegeben, da kam nach Monaten auf einmal eine Nachfolgerkarte, nagelneu, zu mir nach Hause, ohne irgendein Kommentar. Da ich aber schon eine neue hatte, ist die OVP zu Ebay gegangen.

Zitat von AngryAngel:
Meiner Meinung nach macht es sich Asus hier ziemlich leicht.
Muß sagen, daß ich hier beide Seiten verstehen kann.
^^ Ich verstehe den Händler nicht!
Welches Risiko hat er? Er hat vor Wochen Geld bekommen, kann damit Zinsen erwirtschaften. Nun bekommt er seine Ware zurück und erhält ein neues B3-Stepping-Board oder die Gutschrift. Das B3 kann er dann wieder verkaufen. Er hat Null Risiko und dabei noch Gewinn gemacht, weil er praktisch den Kaufpreis gebunkert hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

xpower ashx

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
5.127
Er geht aber erst einmal wieder in Vorkasse wenn er dich auszahlt oder dir ein neues Board gibt, selbst wenn er Gutschrift oder Ersatz erhält, da muss er nämlich auch hinter her laufen, immo Aufwand der ihm nicht bezahlt wird, das aus Händlersicht.

Für den Kunden ist das noch dämlicher, denn dieser kann ja am wenigsten etwas dafür das Intel Mist gebaut hat.
Ich möchte das EVO nicht mehr, weil ich diesen AN-AUS-An Bug schon seit dem P5Q-E habe, mit völlig verschiedenen Komponenten. Jetzt, mit dem zugegebermassen nicht so schönen Asrock EX6 sind plötzlich alle Bugs weg. Das ist schon komisch.

Dann würde ich daraus eine Lehre ziehen, ich hatte diesen Bug (der nicht wirklich einer ist) auch auf diversen Gigabyte Boards, so weit ich mich erinnere waren es immer nur Einstellungen Strappings etc. die diesen Bug in einer ungünstigen Einstellung forciert haben.
 

gm-style

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
905
Hallo,

ich habe mir diese AGB durchgelesen und etwas gefunden,.
Herstellergarantie/Dienstleistungen

1. VV Computer Vertriebs GmbH ist gegenüber dem Kunden im Rahmen deren Inanspruchnahme einer Herstellergarantie nicht zur Entgegennahme und Weiterleitung verpflichtet. Die Abwicklung dieser Dienstleistung ist kostenpflichtig. Bei Entgegennahme dieser Ware hat der Kunde keinerlei Rechtsansprüche gegenüber VV Computer Vertriebs GmbH hinsichtlich der Einhaltung etwaiger Reparaturfristen und für die Beschaffenheit der Austauschware des jeweiligen Herstellers.

2. Kostenvoranschläge ohne Durchführung der Reparatur werden in Rechnung gestellt.

3. Bei Dienstleistungsaufträgen gilt die Zeit- und Preiszusage als Richtzeit bzw. Richtpreis und nicht als verbindliche Zusage, da unvorhersehbare Änderungen eintreten können.


Wichtig ist , das die Preise von VV zu teuer sind, ich habe heute ein Angebot von einem Lieferanten erhalten. Asrock P43 PRO/USB3
bei VV: 69,90 bei mir 55,90€
 

Lobos84

Ensign
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
138
Hallo,

ich plage mich auch gerade mit dem Asus Support rum..

habe vor 5-6 Wochen dieses Kontaktformular ( http://rma.asus.de/sandybridge/sandybridge.aspx?country=de ) ausgefüllt und gesendet, bis heute kam keinerlei Reaktion von denen.. wahrhaft Premium Support! :mad:

Ich habe dann vorhin nochmal einen Versuch gemacht, dann kam aber, welch Überraschung, die Meldung:

"Registration Error : This serial was used before"

Dann werd ich mich wohl an den Händler wenden müssen, oder?
Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

Gruß
 

gm-style

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
905
Hallo,

ja dann musst du über einen Händler gehen der das Problem dann an den Lieferanten sendet.

ASUS als Kunde anzuschreiben , ist keine einfache Sache. Als Fachhändler und Partner sieht das anders aus. Die Rufen sogar an...

Wenn du also eine RMA brauchst für das Board, dann können wir das machen.
Wir haben direkten RMA zugriff.
Das Board kannst du dann selber versenden.

Wie ASUS selber schreibt, melden die sich wenn es Fehlerfreie Boards gibt. Mein Rat kein asus kaufen, dann asrock,msi, gigabyte.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
35.190
Also bei Bora Computer lief das für mich und mein GB ohne probleme ab. Habe geschaut ob sie mein MB auf lager haben, angerufen gefragt wie das aussieht und am nächsten Tag war UPS da. Dauer ca. 6 Tage mit WE.
 
Werbebanner
Top