Notiz Baldur's Gate 3: Neuer Trailer bestätigt Early Access für August

cal1s

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
379
@xexex
Ich glaube durchaus, dass BG3 auch sehr gut mit einem rundenbasierten Kampfsystem funktionieren kann. Ich hab auch die Trailer und Gameplayvideos gesehen, und das Kampfsystem von da habe ich mehr oder weniger auch als rundenbasiert in Erinnerung.

Natürlich kann das was mit Baldurs Gate zu tun haben. Baldurs Gate ist ein Ort in Faerun in der Nähe von Waterdeep.
Es ist kein Ort, sondern eine Stadt ;)
Danke, aber ich kenne mich mit Faerun extrem gut aus. Brauchst mir keine Lehrstunde in D&D geben ;). Meine ersten D&D Spiele habe ich 1990 gespielt .. Wars du da schon geboren? ;)
 
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
216

Mordenkainen

Admiral
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
8.828
Es ist kein Ort, sondern eine Stadt ;)
Danke, aber ich kenne mich mit Faerun extrem gut aus. Brauchst mir keine Lehrstunde in D&D geben ;). Meine ersten D&D Spiele habe ich 1990 gespielt .. Wars du da schon geboren? ;)
Auch eine Stadt ist ein Ort - an der Aussage ist nichts falsch.
Und ansonsten: Gratulation dass du zufälligerweise vor mir geboren bist. Ich bin sehr stolz auf dich für diese große Leistung.
 

thepusher90

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.227
Ein nicht rundenbasiertes Kampfsystem wäre auch ein schlechter Witz.
Baldurs Gate 3 ist ein DnD basiertes Spiel, und das aktuelle DnD 5e setzt wie die Vorgänger auf rundenbasierten Kampf
Ich muss diesem Argument leider widersprechen speziell auf Baldur's Gate bezogen. Ich glaube ich habe das hier und auch auf Reddit sehr oft diskutiert. Klar ist es ein auf D&D basierendes Game und dieses läuft in Runden ab. Aber das Argument, dass es nur logisch ist, dass gerade Baldur's Gate 3 auch rundenbasiert abläuft ist falsch. Denn das war damals als Baldur's Gate rauskam ja der Clue! Die haben das staubtrockene Pen&Paper Rollenspiel in ein dynamisches Echtzeitsystem mit Pause verwandelt, welches die Berechnungen vom D&D-Regelwerk im Hintergrund berechnet, ohne dass man sich da vorrangig während des Kampfes einen Kopf drum machen muss. Deshalb bin ich dem Chef von Larian seit der Präsentation auch ein bisschen böse, dass er das Echtzeit+Pause System durch den Kakao gezogen hat, als sei das ein unschönes Relikt, welches man besser vergisst. Hier wurde auch vorher schon erwähnt, dass das grandiose an dem originalen Kampfsystem war, dass alles parallel ablief. und nicht einer nach dem anderen zieht. Ich will nicht mit Maxlevel erstmal 5 Minuten lang Zug für Zug gegen Wölfe ziehen müssen, anstatt sie wie in Baldur's Gate mit einigen wenigen Hieben in 5 Sekunden umzuballern, wenn ich bereits gottgleich bin.

Darüber hinaus finde ich es vollkommen unverzeihlich den geistigen Nachvollger dieses Epos in den Early Access zu entlassen. Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen würde, aber ich wünschte mir gerade ein BG3 von Beamdog mit Avellone als Story-Writer oder gar R.A. Salvatore bzw. Ed Greenwood, wenn diese sich verdingen lassen würden dafür.

Ich werde dieses Spiel in Zukunft jedenfalls nicht Baldur's Gate 3, sondern Forgotten Realms: Original Sin nennen. Das passt sogar im doppelten Sinn. Hier wurde wirklich nur der Name als Rattenfänger verwendet. Echt ne Schande.
 

andy484848

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
748
Leider hat das absolut gar nichts mit Baldur's Gate zu tun. Es ist schon fast eine Schande, dass Wizards hier einfach versucht, die Kuh zu melken und auf Original Sin 3 (denn was anderes ist es einfach nicht) das Label Baldur's Gate draufpackt. Das ist schon fast Blasphemie.

Baldur's Gate - vor allem der zweite Teil - ist eine Legende in der Computerspiele Historie und die versuchen gerade, einfach mit dem Namen Geld zu verdienen. Leider gibt es zu viele, die drauf reinfallen.

Ich sage voraus, dass das Spiel unterm Strich ein Flop wird. Ich erinnere mich da sehr gerne an Diablo 3, den Hype vorher (im Grunde eben auch einfach nur wegen dem Namen), und was nach Release passiert ist und im Endeffekt bis heute nachhallt.

Sehr sehr schade und traurig zu gleich. Wir BG Fans haben im Endeffekt 20 Jahre (!) auf eine Fortsetzung gewartet. Aber das ist nun wirklich bei Weitem nicht.

Da spiele ich lieber Pathfinder und warte auf Wrath of the Righteous. Da kommt zumindest echtes BG Feeling hoch.
Ich weiß was du meinst. Im Grunde hast du Recht. Andererseits darf man nicht vergessen, der Entwickler "Bioware" von Früher existiert nicht mehr. Und das heutige Bioware hätte den Titel definitv zerissen ! (s. Dragon Age Fortsetzungen). Trotzallem ist denke ich LarianStudios aus heutiger Sicht das "Beste" was dieser Serie passieren konnte. Es wird anders werden, aber nicht unbedingt ein schlechtes Spiel. Aber klar die Community wird dadurch sicher gespalten.

Was mir persönlich besser Gefallen hätte wäre zb. ein neuer Titel mit dem Begleitsatz "a Baldurs-Gate Story" oder ähnlichem.
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
12.524
Andererseits darf man nicht vergessen, der Entwickler "Bioware" von Früher existiert nicht mehr.
Das Studio Bioware existiert bis heute, auch wenn ich genauso wie du skeptisch wäre. Es gibt aber Obsidian (Pillars of Eternity, Tyranny), inXile (Torment, Wasteland 2 und 3), Owlcat (Pathfinder) und Harebrained Schemes (Shadowrun Serie), die zumindest mir weitaus besser für die Umsetzung gefallen hätten, als die eigenartige Umsetzung und Handschrift von Larian.

Der rundenbasierte Kampf wäre da nicht einmal das entscheidende Kriterium für mich, auch Shadowrun und Wasteland waren rundenbasiert und PoE2 und Pathfinder kann man nun alternativ auch rundenbasiert spielen, sondern wie das Spiel an sich umgesetzt wurde und da hat Larian einfach Divinity genommen und dem ein anderes Setting verpasst, statt ein BG zu machen.

Es wird anders werden, aber nicht unbedingt ein schlechtes Spiel.
Es wird anders werden und ein andere Publikum ansprechen, ob sie sich damit einen Gefallen tun sei mal dahin gestellt. Als cRPG Fan freue ich mich jedenfalls auf "Wasteland 3" und auf "Pathfinder: Wrath of the Righteous", ihr "BG3" kann Larian gerne behalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

andy484848

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
748
Das Studio Bioware existiert bis heute, auch wenn ich genauso wie du skeptisch wäre. Es gibt aber Obsidian (Pillars of Eternity, Tyranny), inXile (Torment, Wasteland 2 und 3), Owlcat (Pathfinder) und Harebrained Schemes (Shadowrun Serie), die zumindest mir weitaus besser für die Umsetzung gefallen hätten, als die eigenartige Umsetzung und Handschrift von Larian.

Der rundenbasierte Kampf wäre da nicht einmal das entscheidende Kriterium für mich, auch Schadowrun und Wasteland waren rundenbasiert und PoE2 und Pathfinder kann man nun alternativ auch rundenbasiert spielen, sondern wie das Spiel an sich umgesetzt wurde und da hat Larian einfach Divinity genommen und dem ein anderes Setting verpasst, statt ein BG zu machen.



Es wird anders werden und ein andere Publikum ansprechen, ob sie sich damit einen Gefallen tun sei mal dahin gestellt. Als cRPG Fan freue ich mich jedenfalls auf "Wasteland 3" und auf "Pathfinder: Wrath of the Righteous", ihr "BG3" kann Larian gerne behalten.
Stimmt...auf den 2. Blick gäbe es noch andere potenziell gute Entwickler. Ich könnte jetzt zu allem was schreiben, warum/wieso/weshalb diese von dir gelisteten Studios in Frage kommen würden oder auch nicht. Aber das würde am Thema vorbei gehen;)

Schauen wir doch einfach mal wie sich das alles entwickelt. Fakt ist : Es kommt ein BG3 von LarianStudios. Ob das der Marke nun schadet oder nicht wird man letzendlich im fertigen Spiel sehen. Aber in einem denke ich sind wir uns alle einig. Es hätte weitaus schlimmer sein können :D
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
12.524
Aber in einem denke ich sind wir uns alle einig. Es hätte weitaus schlimmer sein können
Manche Leichen sollte man vielleicht schlichtweg begraben lassen, statt sie als Zombie wiederzubeleben. Ich denke viele Fans von damals, haben sich einen Nachfolger gewünscht, wenn dabei aber sowas herumkommt, spiele ich vielleicht irgendwann einfach nochmal BG1 und 2 durch.
 

Aphelon

Commodore
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
4.122
Mir wäre es jedenfalls neu, dass ich bei DnD irgendwelche Kisten durch die Gegend werfen kann oder dass es einen Unterschied ausmacht ob ich oben oder unten stehe.
In was für ner D&D-Gruppe bist du denn, wo der SL sagt, dass du die Kiste nicht aufheben/werfen kannst, weil es dafür im Buch keine Regeln gibt??? Gewisse Sachen beim Pen & Paper sind halt einfach zu logisch, sodass man diese eben nicht regeltechnisch erfassen muss, bzw. man hat die Freiheit kurzerhand die Reaktion/den Effekt auf die Aktion der Spieler auch ohne Regeln zu beschreiben. Wenn ich beim Pen & Paper z.B. sage ich will den Gefangenen in eine größere Kiste packen, die Kiste zunageln und dann von einer hohen Klippe ins Meer werfen, dann geht das auch wenn dazu nichts in den Regeln steht, weil der Spielleiter nach dieser Aktion eben auch ohne Regeln die entsprechenden Folgen beschreiben kann. Bei nem PC-Spiel geht das nicht, da müssen alle Möglichkeiten, die dem Spieler zur Verfügung stehen auch programmiert werden. Gleichzeitig ist es beim Pen and Paper schwierig viele Parameter zeitgleich zu beachten. Wenn ich für einen Angriffswurf zusätzlich zu ggf. (halber/voller) Deckung, Entferung, etc. noch meine erhöhte Position einberechnen muss, dann wird das halt zu viel. In einem PC-Spiel ist das überhaupt kein Problem, weil der Spieler/Spielleiter ja nicht mit den Parametern selber rechnen müssen. Logiosch und völlig okay, dass man das mit einbezieht.

Bei D&D 5e darf es übrigens auch einen Unterschied machen, ob man oben, oder unten steht, ist aber abhängiger vom Spielleiter (Dungeonmaster). Dieser gibt dann (wenn er will und darin tatsächlich einen Vorteil sieht), einfach Advantage auf den Wurf (man wirft den Würfel zwei mal und das bessere Ergebnis zählt) ... Solche Freiheit, wo nach Situation individuell entschieden wird, geht bei einem PC-Spiel eben nicht. Und nur weil es bei euch in der Gruppe nie Advantage auf eine Probe bei vorteilhafter Position gibt, was bei den meisten DnD Gruppen eher die Regel als die Ausnahme ist, bedeutet das doch noch lange nicht, dass man sich enorm weit von den Regeln entfernt und das ganze mit DnD nichts mehr zu tun hat, wenn die Höhe im Spiel plötzlich einen Vorteil gibt.
 

Vigilant

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
832
Viel wichtiger als hundertprozentige Regeltreue ist nach mehr als 30 Jahren PnP-Erfahrung (Spielleiter und Spieler) das Setting und der Konsens in der Spielgruppe, was Spaß macht und was nicht.

Deswegen leiten viele Regelsysteme heute damit ein, die Regeln als Vorschlag zu betrachten und bei Bedarf zu verändern, zu streichen oder zu ergänzen.
 

Svennc

Newbie
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
6
Krass, die Kommentare hier lesen sich fast, als hätte Bethesda eine ehemalige RPG-Reihe in einen Shooter umgedröselt-- mal wieder. Selbst der RPG Codex ist seit der letzten Präsentation vorsichtig optimistisch -- und das Spiel sieht auch sehr vielversprechend aus. Schreibe ich als jemand, der Original Sin 1 so mittel fand.
 
Top