BIOS fährt nicht hoch

SonicHedgehog

Newbie
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7
Hallo,

gut, der Titel ist nicht wirklich ausführlich, daher beschreib' ich das Problem jetzt genauer ;-)

Also: Erstmals ist es ein selbst zusammengebauter PC, wo ich mir alle Einzelteile zusammen gekauft habe. Ich kenne mich zwar sonst (denke ich *gg*) recht gut auf PCs aus, jedoch im Bereich Hardware und "PCs selbst zusammenbauen" ist dies mein erster Versuch ...

So, als erstes mal die ganzen Komponenten die derzeit eingebaut haben:


Kurze Problembeschreibung: Es erscheint einfach gar nichts am Monitor.

Was ich schon versucht habe:
  • Die zwei Netzteil-Lüfter, CPU-Lüfter und Gehäuse-Lüfter funktionieren.
  • Ich kann es nicht zu 100% bestätigen, dass der CPU geht, jedoch wird das Kühlblech vom CPU-Lüfter warm, daher sollte das Teil ja funktionieren ...
  • Aus dem 12V-Stecker/Pentium 4-Stecker kommen 2x12V
  • Der Monitor funktioniert (Mit Notebook getestet)

Hat vielleicht irgendjemand ein paar Tipps oder/und Lösungsansätze? :-)

Vielen Dank schonmal,

Sonic
 

SonicHedgehog

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7
Nein, leider eben nicht ... Auch wenn ich den RAM rausnehme - wo er ja dann eigentlich piepsen sollte - piepst er nicht ...
 
T

Tankred

Gast
Hast Du mal das Board alleine laufen lassen? Also nur Netzteil dran und vielleicht die CPU?
 

SonicHedgehog

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7
Habe es gerade mit Netzteil und CPU probiert ... Sollte ich etwas bestimmtes feststellen? Grundsätzlich hört man halt ein leises Summen vom Mainboard/CPU und noch etwas lauter dann die zwei Lüfter vom Netzteil ...
 
T

Tankred

Gast
Naja, irgendein Piepen wäre toll.

Wie hast Du denn das Netzteil GENAU an das ASRock angeschlossen?
 

SonicHedgehog

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7
Jo, ein Piepen wäre wirklich toll *gg*

Also am Netzteil sind folgende Anschlüsse: 20-pol-ATX-Stromanschluss, 12V (Pentium IV)-Anschluss und dann halt einen Floppy-Anschlüsse und viele 4-pin-Molex (die ja jetzt nicht weiter von Bedeutung sind ..).

Mein Mainboard hat einen 24-pol-ATX-Stecker, jedoch steht im Handbuch, dass auch ein 20-pol angeschlossen werden kann und über die restlichen 4 Pole ist auch extra ein Pickerl drüber: "For 24-pin".

Also habe ich diesen ATX-Stecker in diese 20-Pin reingesteckt und auch auf die richtige Richtung geachtet (dass das kleine "Zapferl" so einrastet).

Den 12V-Stecker habe ich auch ganz einfach reingesteckt .. halt wieder drauf geachtet, dass es einrastet.
 
T

Tankred

Gast
Der 12V-Stecker ist ein 4-poliger, nicht wahr? Hast Du den neben den 20-poligen Stecker gesteckt oder in die Buchse rechts von den lilafarbenen Steckplätzen des Boards? Hast Du noch eine Grafikkarte?
 

SonicHedgehog

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7
Ja, ist ein 4-poliger ... Und nein, den hab ich nicht zum ATX zugesteckt sondern zu dem dafür vorgesehen "ATX 12V Connector (ATX12V1)" (laut Handbuch) ...

Die Grafikkarte sollte eigentlich keine Probleme machen, da ich ja einen Onboard-Chip habe ... werde es aber heute Abend trotzdem mit einer simplen 32MB-Grafikkarte versuchen (habe sie aber derzeit nicht zur Verfügung).
 

1Up4Life

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.515
Hört sich nach defektem MB oder CPU an...

hast du auch nen Diagose - Lautsprecher (vom Gehäuse) ans MB angeschlossen? also nicht über die Audio-Ausgänge...sonder direkt am Board...?
 
Zuletzt bearbeitet:

SonicHedgehog

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7
Gerade jetzt erst gemacht und aufgefallen, dass ich einen beim Gehäuse dabei hatte *gg*

Also angeschlossen und ... nix tut sich, kein Piep ... Was ist nun kaputt? Das Mainboard höchst wahrscheinlich, oder?
 
T

Tankred

Gast
Aufgrund der Tatsache, dass ich äußerst selten kaputte CPUs gehabt habe, dafür aber umso mehr Motherboards, liegt die Vermutung nahe, dass dieses defekt ist.
 

Nail

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
360
Hast du darauf geachtet, dass die Abstandshalter korrekt eingesetzt sind?
Also keine zuviel und keine zu wenig. Ist ne häufige Ursache für defekte MBs.
 

SonicHedgehog

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7
@Nail: Ich habe den Tipp bekommen, dass ich das Mainboard ausbauen könnte und irgendwo drauflegen könnte (Holzplatte, etc.) und es dann testen soll. Könnte man dadurch diesen Fehler verhindern? Oder meinst du überhaupt, dass es nach einmal falsch anschließen kaputt ist!?

So, nun habe ich für euch die ultimative Lösung ...

Alles funktioniert! Aber: Mein Mainboard unterstützt nach der offiziellen ASRock CPU Support List meinen Pentium 4 530-Prozessor, ABER er unterstützt ihn doch nicht (obwohl es dort steht)...

Klingt wirklich komisch, ist aber so ... jetzt kann ich mein Mainboard gegen ein anderes tauschen ...

Trotzdem danke für die ganzen Tipps! :-)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Beiträge zusammengeführt.)
Top