News Borderlands 3: Moderate System­anforderungen mit AMD-Fokus

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

ergibt Sinn

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
1.241
Weil du gegen einen offenen Wettbewerb bist und Monopole unterstützen möchtest?

Warum nicht gleich die Demokratie abschaffen, es sollte lieber nur ein Mensch sagen, was gut oder schlecht ist.

Man kann sich auch anstellen... als ob der Epic-Store was schlimmes wäre. Wenn meine Lieblings Entwickler durch den Store mehr Geld generieren, da weniger % Gebühren verlangt werden, dann bitte sehr.
Manche Zeilen tun beim lesen schon weh.
 

Darkraven123

Ensign
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
220
Früher war es noch cool gegen Steam-Pflicht bei den Spielen zu sein. Irgendwann wurde es dann akzeptiert wegen den Angeboten von Steam und den Bequemlichkeiten die es bietet (Download, keine DVDs, Onlinefunktion meist einfacher). Daraus hat sich ein Monopol entwickelt, welches nicht zu durchbrechen ist. Deshalb versucht Epic da mit Geld reinzukommen in den Markt. Das ist absolut okay. Das Verhalten unbedingt nur einen Launcher haben zu wollen hat ja gerade dazu geführt. Die Leute regen sich ja auch auf UPLAY starten zu müssen für Ubisoft-Spiele.
So ein Verhalten ist Monopolfördernd und beschränkt den Wettbewerb. Das irgendein Launcher ohne Exklusivität von Titeln gegen Steam ankommt ist illusorisch.
 

Aphelon

Commodore
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
4.268
Früher:
  • Jedes Spiel/Programm in einen eigenen Ordner installiert. Fertig
Das ist doch viel mehr "fragmentiert" als heute, wo immerhin Spiele in Bibliotheken zusammengefasst werden und sich daher von einem Ort aus starten lassen. Vorher hatte quasi jedes Spiel seinen eigenen Launcher ... Jetzt splittet sich das halt langsam wieder auf (eben auf mehrere Launcher), was aber wohl noch immer besser ist als früher ... dafür gibt es dann ja auch wieder andere Programme, die Abhilfe schaffen, demnächst z.B. GoG Galaxy 2 ...

überall einloggen, Account hier, Account da
Hast du früher überhaupt schon gelebt? oder erinnerst du dich einfach nicht mehr? ... da war das oft viel schlimmer. Man durfte sich oft für den Multiplayer bei jedem einzelnen Spiel einen neuen Account anlegen, weil die Server halt nur für ein einziges Spiel liefen... Manche Spiele hatte einen eigenen Kopierschutz, teilweise sogar schon mit online DRM, wo dann heute die Server down sind... Heute laufen z.B. bei Steam einfach diverse Spiele im multiplayer über Steam-Server (genau so der DRM) und ich brauch auch keine so große Angst mehr haben, dass diese irgendwann abgeschalten werden... kurz vor Steam, war das Problem so viel krasser und größer als es heute ist ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Gnah

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.368
Klingt eher nach "Ich kauf mir Ubisoft-Spiele bei Steam, damit ich mir kein UPlay installieren muss" und bei Gaben klingelt jedes Mal die Kasse.
Und? Dann muss Ubisoft lediglich den Preis auf Steam so anheben, dass bei ihnen trotzdem am Ende das Gleiche rauskommt. Dann liegt der Ball bei Steam, entweder den Preis niedrig zu halten und die Differenz aus eigener Tasche zu zahlen oder aber den Preis oben zu lassen und den Kunden entscheiden zu lassen ob er lieber mehr bezahlen möchte und dafür das Spiel auf Steam hat.

Vom bösen Monopol schwadronieren und es gleichzeitig toll finden, wenn Spiele nur bei einem Händler erscheinen ist jedenfalls mal komplett bescheuert.

Die Vielfalt an Launchern liegt auch daran, dass Steam es sich hat sehr gut gehen lassen und die Provision die da abgedrückt wird ist schon gewaltig. Als Entwickler würde ich mich da auch nicht abzocken lassen.
Da ist aber entweder jemand noch sehr jung oder hat ein sehr kurzes Gedächtnis. Vor Steam gab es praktisch fast nur Einzelhandel, und der hat schnell mal 50% und mehr genommen. Da war Steam mit 30% ein echtes Schnäppchen dagegen und die Studios bekamen plötzlich sehr viel mehr Anteil. Updateverteilung, Modhub, Foren, etc. mussten auch nicht mehr selbst gestemmt werden. Secondhandspiele waren auch auf einmal praktisch tot, nun da alles accountgebunden war. Hat schon seine Gründe dass Steam so schnell so groß geworden ist - die Publisher haben sich praktisch überschlagen aufgrund der Konditionen nur noch da zu releasen.
Jetzt so zu tun als würde das böse, böse Steam den Markt mit eisener Hand halten ist so geschichtsvergessen wie unrealistisch. Keiner war je gezwungen bei Steam zu releasen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
14.917
Und? Dann muss Ubisoft lediglich den Preis auf Steam so anheben, dass bei ihnen trotzdem am Ende das Gleiche rauskommt.
Dann verkauft sich das Spiel aber auch deutlich schlechter, weil:
A) Es immer noch Leute gibt die ausschließlich bei Steam kaufen oder gar nicht.
B) Der Preis dann um 30% erhöht werden müsste auf Steam.
Das kann sich kein Publisher oder Entwickler leisten.
 

benneq

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
10.687

Zero_Point

Banned
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
2.123
Die Schlauen Leute kaufen Produkte von Entwicklern die noch was von ihrer Fanbase halten.
Du meinst bei Epic? Steam kann es ja nicht sein, so wie die ihrer Fanbase immer wieder wieder in den Arsch treten.

Hat Epic überhaupt angefragt (was ich mir nicht vorstellen kann) oder ist das mal wieder Clickbait?
 

grill

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
1.441
Weil du gegen einen offenen Wettbewerb bist und Monopole unterstützen möchtest?
Oh man, selten so einen Quatsch gelesen. Offener Wettbewerb würde heißen, dass das Spiel in allen Stores käuflich wäre und nicht exklusiv bei EPIC. Aber EPIC scheint seine Schafe ja echt gut abgerichtet zu haben, mit den verkorksten Aussagen die sie auf Trumps Lieblingsplattform veröffentlichen. Gratulation dazu!
 

Gnah

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.368
Dann verkauft sich das Spiel aber auch deutlich schlechter, weil:
A) Es immer noch Leute gibt die ausschließlich bei Steam kaufen oder gar nicht.
B) Der Preis dann um 30% erhöht werden müsste auf Steam.
Das kann sich kein Publisher oder Entwickler leisten.
Liest du eigentlich selbst was du schreibst? Warum soll sich bitte das Spiel schlechter verkaufen wenn es gleichzeitig bei Steam zu erhöhtem Preis erscheint? Die, die vorher auch bereit waren bei Epic zu kaufen, kaufen es dann immernoch, diese Käuferschicht bleibt also gleich. Gleichzeitig kommt die Käuferschicht hinzu, die es niemals bei Epic kaufen würde, aber bereit sind es bei Steam zu holen selbst wenn es da teurer ist. Man hat also mehr potenzielle Kunden, ohne mehr Abgaben zu haben (da ja die erhöhten Abgaben bei Steam über den Preis kompensiert werden) und überlässt dem Kunden die Wahl der Plattform.

Viel leichter kann ich dir das nun nicht mehr erklären. Vielleicht kann dir jemand noch ein buntes Bild dazu malen?
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
14.917
Liest du eigentlich selbst was du schreibst? Warum soll sich bitte das Spiel schlechter verkaufen wenn es gleichzeitig bei Steam zu erhöhtem Preis erscheint?
Weil es bei Steam dann überteuert wäre und die Steam Fanboys es schlicht nicht kaufen würden.
Was genau ist daran nicht zu verstehen? So schwer war der Zusammenhang jetzt echt nicht.
 

Tranceport

Captain
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
3.213
Hmm, ein Ryzen 5 2600 (6c12t von 2018) oder alternativ einen 4770k (4c8t von 2013) und dann soll es AMD optimiert sein?

Weil es bei Steam dann überteuert wäre und die Steam Fanboys es schlicht nicht kaufen würden.
Was genau ist daran nicht zu verstehen? So schwer war der Zusammenhang jetzt echt nicht.
Jetzt kaufen es Steam Fanboys aber garantiert nicht, weil garnicht verfügbar ^^ Ich hätte zb. den 10er mehr schon investiert, statt auf nächstes Jahr Februar zu warten (wo ich aber garantiert keinen Vollpreis mehr zahlen werde, wenn das Spiel schon ein halbes Jahr auf dem Markt ist)
 

Zero_Point

Banned
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
2.123
Das ist doch von CDPR und die haben GOG (was übrigens sehr gut ist!). Wieso sollte das Epic-Store exklusiv werden. Ist halt ein publicity stunt für easy Karma :).
Deswegen frage ich ja, ob Epic überhaupt angefragt hat. Das riecht nämlich nach billiger PR für CDPR und Golem mach einen Clickbaitartikel daraus, der falsche Tatsachen suggeriert.
Und nein, GoG ist nicht gut oder besser als alle anderen. Aber das ist ein anderes Thema.

Oh man, selten so einen Quatsch gelesen. Offener Wettbewerb würde heißen, dass das Spiel in allen Stores käuflich wäre und nicht exklusiv bei EPIC. Aber EPIC scheint seine Schafe ja echt gut abgerichtet zu haben, mit den verkorksten Aussagen die sie auf Trumps Lieblingsplattform veröffentlichen. Gratulation dazu!
Das würde bedeuten, dass jegliche Konkurrenz auf dauer dicht machen muss, weil sie gegen das Monopol keine Chance hat sich zu etablieren. Das Forum hier ist der beste Beweis dafür.
 

benneq

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
10.687
Die, die vorher auch bereit waren bei Epic zu kaufen, kaufen es dann immernoch, diese Käuferschicht bleibt also gleich.
Nein. Das kann ich absolut nicht bestätigen. Ich würde es allein aus Gründen der "Bequemlichkeit" bei Steam kaufen, auch wenn's dort 20€ mehr kostet. Aber mit der aktuellen Situation kauf ich's halt bei Epic.
(Bequemlichkeit heißt bei mir nur: Bezahlvorgang. Da müsste ich mich bei Epic erst noch drum kümmern. Bei Steam müsste ich nur einen Klick machen und habe das Spiel.)
 

HardRockDude

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.666
Das wird hier extrem offtopic, aber einmal geb ich noch meinen sanften Senf dazu:

Das ist doch viel mehr "fragmentiert" als heute, wo immerhin Spiele in Bibliotheken zusammengefasst werden und sich daher von einem Ort aus starten lassen. Vorher hatte quasi jedes Spiel seinen eigenen Launcher ... Jetzt splittet sich das halt langsam wieder auf (eben auf mehrere Launcher), was aber wohl noch immer besser ist als früher ... dafür gibt es dann ja auch wieder andere Programme, die Abhilfe schaffen, demnächst z.B. GoG Galaxy 2 ...
Keine Ahnung, was an zwei zentralen Spiele- und Programmordnern fragmentiert sein soll. Und wozu braucht man wirklich diese zusätzliche Metaebene zur Zusammenfassung? Du weißt doch wo Deine persönliche Bib ist. Oder wie hast Du damals Deine Sachen gestartet, wenn nicht vom selben Ort (Startmenü, Desktop, etc..)? Selbst der Amiga hatte da schon eine Workbench... Sorry, ich verstehe Dich hier überhaupt nicht.

Mal entgegenkommend: Im Ansatz ist die Launcheridee ja nicht verkehrt, aber gerade diese Zersplitterung macht es wieder unnütz und benutzerunfreundlich. "In welcher Bib war jetzt noch mal Spiel XYZ?" Zwecks Sicherheit hat man auch brav für jeden Store einen eigenen Account, und dann gehst Du jeden einzelnen durch, um zu checken, was wo ist.

Hast du früher überhaupt schon gelebt? oder erinnerst du dich einfach nicht mehr? ... da war das oft viel schlimmer. Man durfte sich oft für den Multiplayer bei jedem einzelnen Spiel einen neuen Account anlegen, weil die Server halt nur für ein einziges Spiel liefen... Manche Spiele hatte einen eigenen Kopierschutz, teilweise sogar schon mit online DRM, wo dann heute die Server down sind... Heute laufen z.B. bei Steam einfach diverse Spiele im multiplayer über Steam-Server (genau so der DRM) und ich brauch auch keine so große Angst mehr haben, dass diese irgendwann abgeschalten werden... kurz vor Steam, war das Problem so viel krasser und größer als es heute ist ...
Hab ich früher schon gelebt? :D Stichwort C64... Ich erinnere mich an vieles, auch viel Heckmeck, und vor allem viel Marketinggeblubber. Es ist immer dasselbe.

Nicht nur "manche Spiele hatten einen eigenen Kopierschutz", sondern sehr viele, schon seit Ewigkeiten, und manche so hartnäckig, dass sie selbst original nicht starten wollten. Zum Glück kam dann eine Zentrale namens Games for Windows – LIVE, was so vieles so sehr erleichtert hat...

Battle.net z.B. gibt es schon ewig, das war/ist schon recht zentral für diverse große Spiele von Blizzard allein. Heute schalten besonders EA und Ubisoft viele Server ab, aber ist zum Teil ja auch verständlich (Spielerzahlen, Wartung etc.). Das Problem hat sich jedoch nicht wesentlich verbessert, und dass Dir von Steam Server gestellt werden, liegt sicher auch an den 30%, die die mehr verlangen; das ist erstmal ein Pro-Steam-Argument von Dir und nicht Pro-Fragmentierung. Aber du willst mehr Launcher und mehr Fragmentierung, weil Dir die 30% für diesen Extraservice noch zuviel sind? Und die vielen Steam-Sales und Humble Bundles sind auch noch nicht genug um nicht von einer Preisdiktatur zu sprechen?

Ok es gibt ja auch zig Supermarktketten. Da funktioniert das komischerweise. Wie sieht es mit Video-on-demand-Anbietern aus? Netflix, Prime, Hulu, Zattoo, Youtube Premium, da weiß man auch nicht mehr weiter. Am Ende geht's doch eh nur um Geld und Nutzerdaten und nicht um deine sorgfältige Bib.

Früher war sicherlich nicht alles besser, aber auch nicht alles schlimmer. Es gibt immer Vor- und Nachteile und je mehr Launcher wir haben, desto unpraktischer wird das Ganze wieder. Was kommt dann als nächstes? Dass Entwickler oder Publisher einfach direkt auf ihrer Homepage Downloads anbieten? Vielleicht wär das am einfachsten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gnah

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.368
Deswegen frage ich ja, ob Epic überhaupt angefragt hat. Das riecht nämlich nach billiger PR für CDPR und Golem mach einen Clickbaitartikel daraus, der falsche Tatsachen suggeriert.
Von CDPR ist in dem Abschnitt gar nicht die Rede, sondern von Bandai-Namco, die als Publisher für 2077 auftreten. Und von denen war die Aussage lediglich, dass ihrer Ansicht nach anscheinend Epic eine Exklusivstrategie fahren wollen, 2077 aber für so viele Spieler wie möglich verfügbar sein soll. Man würde somit aktuell nicht zusammenarbeiten, zeigt sich aber offen für eine zukünftige Zusammenarbeit solange man frei ist in der Wahl seiner weiteren Vertriebswege.
Nein. Das kann ich absolut nicht bestätigen. Ich würde es allein aus Gründen der "Bequemlichkeit" bei Steam kaufen, auch wenn's dort 20€ mehr kostet. Aber mit der aktuellen Situation kauf ich's halt bei Epic.
(Bequemlichkeit heißt bei mir nur: Bezahlvorgang. Da müsste ich mich bei Epic erst noch drum kümmern. Bei Steam müsste ich nur einen Klick machen und habe das Spiel.)
Damit bleibst du doch trotzdem in der Sparte "kauft das Spiel".... Sprich die Anzahl Käufer bleibt gleich. Du wechselst zwar die Plattform, aber geldmäßig kommt für den Publisher das Gleiche bei rum. Ist doch dann dem Publisher komplett wumpe.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top