Bericht Breitbandausbau: Die umstrittenen Vectoring-Pläne der Telekom

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.228

D1rty

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.389
5€ in den Topf, dass Weitsicht nich gewinnt und der Telekom Lobbyismus die Überhand erinngen wird. Schließlich leben wir im Neuland.
 

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
9.273
Immer wieder traurig wie Konzerne der Politik auf der Nase herumtanzen. Aber man muss ja alles privatisieren, subventionieren, an die Börse bringen und anschließend mit Steuergeldern retten.. Aber Hey, die geben ja nicht ihr eigenes Geld aus..
 

Rossie

Commodore
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.530
Pftt, wer denkt denn an die längerfristige Zukunft, wenn es gilt den geneigten Wähler kurzfristig bei der Stange zu halten? Wäre ja auch blöd, nur einmal Geld verteilen zu dürfen. Und dann bringt die nächste Ausbaustufe auch wieder Stimmen.

Weitsicht? Damit lässt sich niemand locken.
 
H

HWM2015

Gast
Ich kanns nur wiederholen.

Ich erlebe hier den größten Witz des Lebens dank der T-Com.

Die Nachbareingänge haben Glasfaser 200mbit, unser Eingang dank TCom ein paar Mieter VDSL 50.
Wie haben nur 16K und real liegen 3-6mbit an!
Dafür gehen 2 Kabel von unserem DSL Verteiler durch die Kellerwand ins Nachbarhaus, was darauf schliessen lässt, dass die Ports in einen 2. Kasten gesplittet werden. 2 Häuser an einem Kasten und deshabl gibts nicht genug Ports und ich hock in ner Stadt mit einer halben Million Einwohnern mit Wald-Internet rum.
Der beantragte Ausbau der Leitung wurde als "in Arbeit [... seit mehr als ein Jahr!]" deklariert - passiert ist nichts.

Was die TCom in diesem Land veranstaltet ist ein Witz und der Nutzer bezahlt die Scheisse auch noch, weil wie hier zum Beispiel, die TCom die Leitung mit der Behauptung " keine Ports frei " nicht freigibt. Wenn man aber selbst nochmal nachhakt wird gesagt, dass ein Port reserviert wäre, aber nur über die TCom. Muss man mehr dazu sagen?
 

buuge

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.181
Versteh euer Anti-Telekom nicht... Die Telekom soll den Umbau zahlen und danach den Wettbewerbern die Leitungen für (fast?) umme zur verfügung stellen? Das würde ich auch zu verhindern versuchen
 

Saipyyyy

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
472
Ich wäre ja froh wenn es in meinem Dorf überhaupt einen freien dsl anschluss geben würde! Moment, es gibt einen kasten mittel auffem feld von der Telekom aber es kostet ja Geld den kasten anzuschließen! Super für mich wird es also weder 50 mbit noch sonst irwad geben! Lte ist hier nicht ausgereift und die Datenmengen sind ja lächerlich! Finde gut wie der netzausbau hier in Deutschland funktioniert! Is genauso beschissen wie die bahn! Im nachbar dorf gabs bis vor 2-3 monaten nur max ne 3k leitung jetzt 50k aber nicht wegen der Telekom sondern wegen einem anderen Anbieter! Und siehe da die telekom bietet schnellere Verträge! Hauptsache selbst keinen finger bewegen!
 

wazzup

Banned
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
5.994
Was ich da lese: mimimimimi
Vectoring ist gut. Zumindest wenn man auf höhere Geschwindigkeiten als 50MBit/s wert legt. Ich sage das höhere Geschwindigkeiten im privatbereich die nächsten 5-10 Jahre nicht nötig sein werden und man deshalb garnichts ändern sollte/müsste. Nur springen ja alle auf den Zug auf und bejubeln Glasfaser. GF ist nicht der Messias. Irgendwann, in ferner ferner Zukunft wird GF nötig sein weil über Kupfer nunmal mit Gbit Verbindungen nicht zu rechnen ist. Nur bis dahin ist es ein weiter Weg und wir vermutlich alle schon lange im Rentenalter.
Aber da die Telekom nach und nach sowieso das Analoge und ISDN Festnetz abschalten will kann man genausogut auf Vectoring setzen. Die Vermittlungsstellen haben dann je eh schon lange ihre ursprüngliche Aufgabe verloren :(
 

arktom

Commodore
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.277
Jaja, klar, die Telekom ist an allem schuld.
Hier haben wohl einige das/die Systeme nicht verstanden, in denen wir leben ...
 

frankkl

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
5.814
Für Glasfaser würde ich als Kunde nicht zusetzlich zahlen wollen,
finde es gut das auf bewährte Kupferleitungen auf gebaut wird obwohl ich bin meinen 25 Mbit/s sehr zufrieden brauche nicht unbedigt mehr.

Würde heutzutage wenn ich die Wahl zwischen 25 Mbit/s und 100 Mbit/s habe ehr auf die kosten schauen,
das ist in den letzten anderthalb Jahrzehnten das erste mal das ich mich nicht unbedingt für einen schnellern Anschluss endscheiden würde
und ich sehe keine Anwendungen die mehr als 50 Mbit/s unbedingt erforderlich machen würden !

Nur springen ja alle auf den Zug auf und bejubeln Glasfaser.

Was sollen diese unterstellungen ich habe noch nie die Glasfaser bejubelt :(

frankkl
 
Zuletzt bearbeitet:

Lemiiker

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
995
Dünnbesiedelte Regionen ist gut. Ich wohne hier in einem 4000 Einwohner Ort in BW und die maximale DSL-Geschwindigkeit ist DSL 3000. Bei uns wird stattdessen für den Hybrid-Tarif mit LTE Werbung gemacht.
 

k0ntr

Captain
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
3.535
Was ich da lese: mimimimimi
Vectoring ist gut. Zumindest wenn man auf höhere Geschwindigkeiten als 50MBit/s wert legt. Ich sage das höhere Geschwindigkeiten im privatbereich die nächsten 5-10 Jahre nicht nötig sein werden und man deshalb garnichts ändern sollte/müsste. Nur springen ja alle auf den Zug auf und bejubeln Glasfaser. GF ist nicht der Messias. Irgendwann, in ferner ferner Zukunft wird GF nötig sein weil über Kupfer nunmal mit Gbit Verbindungen nicht zu rechnen ist. Nur bis dahin ist es ein weiter Weg und wir vermutlich alle schon lange im Rentenalter.
Aber da die Telekom nach und nach sowieso das Analoge und ISDN Festnetz abschalten will kann man genausogut auf Vectoring setzen. Die Vermittlungsstellen haben dann je eh schon lange ihre ursprüngliche Aufgabe verloren :(

autsch, zum Glück bist du nicht in meiner Firma, so würden wir um Jahre noch zurück liegen. Datenmengen werden immer grösser und weshalb nicht jetzt auf GF umsteigen und weiterhin alte "Technologie" benutzen? Wegen dem Preis, okay... aber dass man nicht in der Lage ist vernünftige Verbindungen zu gewährleisten....oh armes Deutschland.
 

Pjack

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.854
Die Telekom kann eh machen was sie will, sie wird immer der Buhmann sein. Im Endeffekt ist sie ein gewinnorientiertes Unternehmen, was wie jedes andere handeln will, hat dabei aber den großen Malus, das Netz der ehemaligen deutschen Bundespost zu betreiben. Damit kann sie es nie allen Recht machen, entweder meckern die Reseller, die Kunden, die Kabelnetzbetreiber oder die Politik. Oder alle auf einmal.
Da wird es auch nie eine wirklich saubere Lösung geben, entweder man hat einen neutralen Betreiber der Infrastruktur, auf den die Reseller zurückgreifen, oder jeder Anbieter betreibt sein eigenes Netz exklusiv wie bei den Kabelnetzanbietern. Bei diesem Misch-Masch wird es nie eine Lösung geben, die alle zufrieden stellt.

Was ich aber immer lustig finde: egal wo jemand wohnt, immer ist die Telekom schuld, wenn er kein schnelles Internet bekommen kann...ich hab komischer Weise noch nie jemanden über die Kabelnetzbetreiber meckern hören, dass die bei ihm nicht ausbauen. Wobei gerade das wirklich diejenigen sind, die sich die Rosinen raus picken, wohne hier im Randbereich einer 40.000 Einwohner zählenden Stadt, und im ganzen Stadtteil hier gibts Kabelfernsehen, allerdings kein Internet/Telefon darüber. DSL max. 16K....würde trotz aller Abneigung gegen die Technik ansich und den Betreiber im speziellen sofort zu KD wechseln, wenn die mir hier 100 Mbit bereit stellen würden. Machen sie aber sowieso nicht, weil hier im Stadtteil vorwiegend kleinere Jugendstilhäuser und Eigenheime stehen, in der Innenstadt und vor allem den Hochhausblöcken gibts dagegen schon ewig 100 Mbit (nein, auch da gibts kein VDSL). :rolleyes:
Das gleiche übrigens auch in meiner Wohnung davor, auch mittlere Stadt, DSL 16k flächendeckend, Kabelanschluss auch, Inet über Kabel aber nur da, wo richtig viele auf einem Haufen wohnen...
 

2Sharp4U

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.151
Man sollte dabei wohl auch berücksichtigen, dass es IMMERNOCH Orte gibt wo gar kein DSL vorhanden ist bzw. nur sehr langsames.
Wenn jetzt alle Welt auf GF setzt, wann sollten diese "Steinzeit"-gebiete dann bitte mal dran sein?
Ist ja wohl klar, dass dann wieder erst die 100er, 50er VDSL Gebiete und abwärts dran sind.

Ich finde das mit dem Vectoring ne tolle Sache! So kommen wenigstens die Leute zum Zuge, die nur 384k oder so haben.
Klar, ich z.B. könnte zu KD gehen und ne 100.000er holen, müsste mir dann aber für 999 Euro einen Anschluss legen lassen...

NEIN DANKE!


Das wird leider viel zu oft vergessen dabei, da viele immer denken, sie seien mit 16Mbit schlecht versorgt.
 

Drakonomikon

Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.458
@wazzup: Das mag zutreffen auf geschätzt 75% der Bevölkerung und das auch nur gerade mal so. Netflix streamt 4K per HEVC mit 15Mb/s um möglichst den meisten Nutzern ein Streaming ohne Unterbrechungen zu ermöglichen. Allerdings ist das in meinen Augen mehr eine Diashow statt ein Film. 50Mb/s sind da wirklich das Minimum für solches Material, was sich in den nächsten 10 Jahren durchaus durchgesetzt haben kann. Die anderen 25% benötigen aber bereits jetzt deutlich mehr als nur die 50Mb/s, und damit meine ich nicht nur illegale Downloads, sondern in erster Linie beruflich.
 

Darkscream

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
17.380
Vectoring bedeutet doch eh nur einen Aufschub, dann bestellen sich alle ein Entertain Paket und streamen ihre Filme - ruck zuck ist der Mist auch überlastet und in wenigen Jahren steht der gleiche Schmarrn wieder zur Diskussion.
Aufgeschoben ist eben nicht aufgehoben - aber wer nur bis morgen denkt hat es nicht anders verdient.
 
W

Wolfsrabe

Gast
@2Sharp4U:
Ich verstehe deinen Einwand durchaus. Ich habe eine "bis zu 16.000"er-Leitung, bei der 5000 ankommen. Geht. Könnte mehr sein, aber es geht.
Vectoring würde mir auch helfen, ABER es ist und bleibt eine kurzfristige oder maximal mittelfristige Frickellösung. Und Frickellösungen hängen mir zum Hals raus. Ist Vectoring durch und praktisch realisiert, kommt schon die nächste Anforderungsstufe und dann wird wieder eine Frickellösung gesucht? Baaaah!

Wenn wir einen Staat hätten, der für das Volk da ist, würde ich fordern, den Breitbandausbau bzw. die Vernetzung an sich genauso zur Staatangelegenheit zu erklären und zu verstaatlichen, wie alle anderen allgemeinwichtigen Dinge wie Wasser, Strom, Postwesen, Eisenbahnverkehr.
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
9.218
Wir haben zur Jahreswende wahlweise 50 oder <100MBit bekommen. Von 3k wohlgemerkt.

Ohne Vectoring wäre das nie und nimmer möglich gewesen. Zudem haben sie schön GF zu allen MFG in der Region gelegt. Gibt zwar noch immer paar Verbindundaabbrüche, aber das ist ja nix neues bei der Technik. Als Alternative gibt es darüber hinaus das Kabelnetz. Glasfaser wäre bei uns auch nicht in 50 Jahren gekommen, bei den paar Einwohner lohnt es sich nicht. Das weiß die Telekom genauso wie jeder andere Provider. Nur die Hauptstadt Fuzzis meinen wieder auf dem hohen Ross zu sitzen und ihr kagg GF durchzubringen, weil sie selber ja schon mit 16-200k angebunden sind. Telekom alles richtig gemacht! Und nein, LTE wäre keine Alternative!


@Wolfsrabe
Warum ist Vectoring nur ein Aufschub? Du bekommst damit sichere 50MBit, in der Regel um die 75Mbit. Die Telekom hat Planungen es auf 200MBit aufzustocken. Sei mir nicht böse, aber Vectoring ist sicherlich keine Zwischenlösung. Bis wir mehr als 50 oder 100MBit zwingend benötigen, wird noch sehr sehr viel Wasser den Rhein runterfließen. Und wer weiß, ob da nicht GF auch schon veraltet wäre. Nein, das ist absolut kein Argument. Da können die meisten ja auf den Sankt Nimmerleinstag warten, ne Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:
Top