News Bundesregierung: Huawei darf Technik für gesamtes 5G-Netz liefern

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
6.439
Die Bundesregierung hat entschieden, dass der chinesische Netzausrüster Huawei Technik für das gesamte 5G-Netz Deutschlands liefern darf. Kritische Bereiche des Netzes sollen die Netzbetreiber selbst identifizieren, anstatt Vorschriften der Bundesregierung zu unterliegen. Die Entscheidung wird teils kritisch gesehen.

Zur News: Bundesregierung: Huawei darf Technik für gesamtes 5G-Netz liefern
 

Hax0r123

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
72

flappes

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.559
Da werden sich die Meinungen zu dieser Entscheidung wohl spalten.
Ja aber zu unserer tollen und vorausschauenden Regierung!

Es konnte ja nieeemand ahnen, dass es mal 5G geben wird, kam total überraschend.
Man hätte ja nieeee früh genug in die Technik im eigenen Land investieren können, war ja keine Geld da hust außer 50 Milliarden aus Lizenzeinnahmen, die man für weiß Gott was verschleudert hat.
 

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.187
Fuer mich liesst es sich eher so, als ob man das Netz komplett aus der Hand gibt und die Netzbetreiber wieder machen laesst, was sie wollen.
Also das, dass am billigsten ist und den meisten Gewinn abwirft.

Ich spreche nicht gegen Huawei. Ich spreche dagegen, privaten, gewinnorienteriten Unternehmen voellig freie Hand ueber Infrastrukturen zu geben. Wir sehen doch ueberall in Deutschland, wie gut das funktioniert.
 

steeve_hgw

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
114
Man kann nur hoffen, dass die Netzbetreiber das Thema ernst nehmen. Die Idee, dass auch KRITIS Infrastrukturen sich selbst einstufen hat ja auch schon so "gut" geklappt :D Aber vielleicht berücksichtigt die kommende Anpassung des BSI Gesetzes ja diese neue Dimension.
 

Killer1980

Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
2.165
Und europäische Unternehmen schauen wieder in die Röhre?
 

Kenshin_01

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.333
Man hätte ja nieeee früh genug in die Technik im eigenen Land investieren können, war ja keine Geld da hust außer 50 Milliarden aus Lizenzeinnahmen, die man für weiß Gott was verschleudert hat.
Das bissl ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein, da kommt nix bei rum. Technik muss entwickelt werden, dann produziert und und und...
 

MR2007

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
952
Alles andere wäre auch unvernünftig.

Die, die nachgewiesen (Snowden) mit ihrer Regierung Daten teilen, war Cisco.
Da muss Huawei natürlich nicht besser sein, aber die Chinesen können mit meinen Daten zumindest weniger anfangen.
 

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.411
Erst sämtliche Hochtechnologie kaputt machen und sich jetzt vom Staatskonzern eines brutalen kommunistischen Regimes abhängig machen. Genau mein Humor.
 

-Ps-Y-cO-

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.963
Man hätte auf NOKIA setzen sollen.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
14.499
Man hätte ja nieeee früh genug in die Technik im eigenen Land investieren können...
Das ist wohl eher keine sinnvolle Option. Man kann nicht mal eben auf staatliche Anordnung hin eine ganze, neue Industrie (inklusive Milliarden teurer Halbleiter-Fabs usw.) vor Ort aus dem Boden stampfen. Bzw. wäre das halt Planwirtschaftlich und wie gut die letztendlich funktioniert, wissen wir. Solche Entscheidungen sollte man der Wirtschaft überlassen.

Huawei und Co. haben das Know How und die Fertigungsstätten (bzw. selbst Kontrake mit den jeweiligen Zulieferern, die meist ebenfalls in Asien sind). Die haben sich das über Jahrzehnte erarbeitet und bieten die besten und günstigsten Produkte an. Da kann man nicht einfach lokale Alternativen aus dem Hut zaubern, nur weil man so Arbeitsplätze schaffen will oder auch aus Datenschutzgründen.

Selbst wenn man das durch extremen, staatlichen Protektionismus erzwingen würde, ginge es uns damit garantiert nicht besser.
Die "heimischen" Produkte wären in keiner Hinsicht konkurrenzfähig. Weder im Preis noch in der Qualität und den Features. Das wäre Robotron vs. IBM/Intel 2.0.

Was den Datenschutz angeht, da hilft halt nur Kontrolle. Vertrauen kann man eh niemandem. Weder asiatischen noch amerikanischen und auch nicht deutschen Unternehmen. Die könnten alle entweder auf eigene Faust Daten sammeln oder halt von verschiedenen Regierungen dazu verdonnert werden.
 

PCSpezialist

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2019
Beiträge
26
Es ist gut möglich, wenn nicht sogar wahrscheinlich, dass Huawei Backdor-Möglichkeiten in den Geräten vorsieht. Das ist gang und gäbe, um auch legitim auf ein evtl Fehlerhaftes System trotzdem zugreifen zu können. IT-Sicherheitsexperten (jaaa, auch die deutschen ;) ) sollten vor dem Kauf/Betrieb solcher Systeme durchaus in der Lage (gewesen) sein, diese Backdors zu entdecken und zu dokumentieren. Schließlich möchte der Herr Seehofer ja ebenfalls über eine solche "Schwachstelle" Zugriff erhalten.

Viel interessanter ist jedoch, dass in den letzten 15-20 Jahren die verwendete Technik bei Internetknoten in Deutschland weitgehend von Cisco kam. Und es war durchaus bekannt, dass US-Geheimdienste dadurch permanent Zugriff auf sämtlichen Internet- und Telefonverkehr hatten. Hat seltsamer weise damals niemanden groß interessiert. Mti diesem Wissen ist es ja klar, dass die USA, und vor allem Redelsführer Trump, nicht begeistert sind von den alternativen Umtrieben.

Es wäre verwunderlich, wenn sich tatsächliche Probleme häufen würden. Aber bei jedem "Zucken" im System werden die entsprechenden Leute mit dem Finger zeigen.
 

Knuddelbearli

Captain
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
3.578
Wartet, hat unsere Bundesregierung gerade etwas sinnvolles beschlossen? Ich glaubs ja nicht.

@nlr In der Zusammenfassung hier im Forum:
In letzter Zeit interveniert Merkel sehr oft auf positive Art und Weisse, zB hat sie auch interveniert das die Türkei, nach dem Start des Angriffskriegs auf Syrien und die Kurden, jetzt keine Waffen mehr bekommen. Oder auch das Saudi Arabien weiterhin aufgrund seines Angriffskrieges auf Jemen ( naja ok mehr wegen Kagoshi offiziell ist es aber wegen Jemen ) keine Waffen bekommt, obwohl die CSU nach dem Anrgiff auf die Ölproduktion den Saudis wieder Waffen verkaufen wollten.
 

Volkimann

Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
2.601
Super, anstatt die europäische Wirtschaft zu unterstützen, fördern wir lieber ein Unternehmen welches von einem diktatorischen, menschenverachtenden illegal bevorteilt wird!
Erst sämtliche Hochtechnologie kaputt machen und sich jetzt vom Staatskonzern eines brutalen kommunistischen Regimes abhängig machen. Genau mein Humor.
Ganz genau... mein Humor.
Schon etwas amüsant, böse Kommunisten, aber Planwirtschaft fordern?
Ja was denn nun? Kapitalismus ist doch geil. Oder doch nicht so?

Unsere achso tollen westlichen demokratischen Werte.
Wie war das nochmal mit den USA, Ramstein und dem brutalen, illegalen, menschenverachtenden Drohnenkrieg?
Guantanamo? Filtergefängnisse in Drittländern?

Oder unsere feine Regierung, egal ob unter CDU, SPD oder Grünen, welche ganz fein Waffen en masse in den Nahen Osten liefert, sei es nun Saudi Arabien, das Land der Menschenrechte überhaupt, oder unsere lieber Erdogan der gerade unter anderem mit deutschen Waffen in Syrien einmarschiert - gegen Kurden bewaffnet mit deutschen Waffen ...
Aber es sind ja Arbeitsplätze bei Krauß Maffei, Heckler & Koch, Rheinmetall

Hachja leben wir in einer tollen Welt.
Mal als Anregung. Der Chinese ist nicht besser/böser als der achso tolle Westen - nur scheinbar ist der Chinese nicht so ein Heuchler wie wir.
 
Top