EFI Partion? Neues Notebook startet nicht mit alten Betriebsystem

HDopfer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
388
Hallo Zusammen,

ich habe mir ein neues Notebook zugelegt. Dort habe ich eine M.2 SSD meines alten Notebooks verbaut.
BIOS erkennt die SDD und ich habe sie auch in der Bootpriorität aber leider startet das Betriebssystem nicht drauf.
Das neue Notebook kam bereits mit einer HDD, wo bereits Windows installiert war. Auf dieser HDD ist auch eine EFI Partition.
Ich vermute, dass mein neues Notebook nicht von der alten SSD startet, weil eben die EFI Partition fehlt.

Kann ich das umgehen? Bekomme ich die EFI Partition von der HDD auf meine alte SSD?

P.S. Ich weiss, dass ich eigentlich Windows nochmal frisch aufsetzen sollte, aber habe momentan keine Zeit und wollte eigentlich nahtlos von meinem alten System auf ein neues Notebook umsteigen ohne alles neuinstallieren zu müssen.
 

LieberNetterFlo

Commodore
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
5.066
Und auf der alten MS SSD ist meine EFI Partition? Wenn du die HDD mal ausbaust, gehts dann?

mit diskpart.exe kann man jederzeit eine neue EFI Partition erstellen "create partition efi size=100" zum Beispiel. (man muss halt vorher die Disk auswählen und schauen dass auch genügend freier Platz vorhanden ist)

Wenn du eine neue EFI Partition machst musst du den Windows BCD noch neu anlegen ... einfach
"bcdboot C:\Windows" (Laufwerksbuchstabe muss noch passen!)
 

Grimba

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.040
Aber wenn das vorhandene Windows für ein nicht-UEFI System installiert wurde, also sprich mit MSDOS Bootsektor wie früher üblich und ein echtes BIOS erwartend, wird denn dann durch das reine Erstellen per diskpart einer UEFI Partition auch entsprechend der Startmechanismus des laufenden Systems geändert?

Stattdessen würde ich vorher im UEFI/BIOS des neuen Notebooks mal schauen, ob man dort unter den Booteinstellungen CSM Support aktivieren kann, um auf diese Weise auch ältere Systeme starten zu können, wie dein vorhandenes Windows auf der SSD.
 

HDopfer

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
388
Stattdessen würde ich vorher im UEFI/BIOS des neuen Notebooks mal schauen, ob man dort unter den Booteinstellungen CSM Support aktivieren kann, um auf diese Weise auch ältere Systeme starten zu können, wie dein vorhandenes Windows auf der SSD.
Die CSM Option kannte ich nicht. Ich teste das mal heute.
Ergänzung ()

Und auf der alten MS SSD ist meine EFI Partition? Wenn du die HDD mal ausbaust, gehts dann?
Die alte SSD hat keine EFI Partition und wenn ich die HDD ausbaue, zeigt mir der Bootmanager nur noch die SSD an aber er bootet nicht und springt immer ins Bootmenü zurück.
 

Terrier

Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
9.695
Das klappt doch nie und deine ganzen Angaben sind auch nicht klar genug.
Normal hast du doch Windows auf der neuen HDD vorinstalliert mit Key im Bios.
Was ist denn auf der alten Platte?
Windows7, Windows 10 oder was und was für einen Key hast denn?
Wie stellst du dir das aktivieren vor?
usw.
 

Hauro

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
6.933
Partitionen überprüfen:
  1. Von einem Windows-Installationsdatenträger (DVD / USB-Stick) booten
    1. Links unten auf "Computerreparaturoptionen" klicken, um in die "Erweiterten Startoptionen" zu kommen.
    2. "Problembehandlung" öffnen
    3. "Erweiterte Optionen" öffnen
    4. "Eingabeaufforderung" öffnen
  2. Die folgenden Befehle ausführen
    1. diskpart
    2. list disk
    3. select disk <disk number>
      (<disk number> steht für die Nummer des Datenträgers, für den die EFI-Systempartition angelegt wird)
    4. list partition
Punkt 1 ist erforderlich, wenn Windows startet.

Beispiel:
Zitat von DISKPART> list disk:
Datenträger ### Status Größe Frei Dyn GPT
--------------- ------------- ---------- ------- ----- -----
Datenträger 0 Online xxxx GB 0 B *
Datenträger 1 Online xxxx GB 0 B *
Der * bei GPT bedeutet, dass das GPT (GUID Partition Table) Format verwendet wird. Die Spezifikation ist Teil des UEFI-Standards.
Zitat von DISKPART> list partition:
Partition ### Typ Größe Offset
--------- ---- -------------------- ------- -------
Partition 1 Wiederherstellung 450 MB 1024 KB
Partition 2 System 100 MB 451 MB
Partition 3 Reserviert 16 MB 551 MB
Partition 4 Primär xxxx GB 567 MB
In welchem Modus - BIOS- oder UEFI-basiert - wurde installiert?
  • Systempartition (bei UEFI-basiert eben eine EFI-Systempartition)
    Die Systempartition ist nur 100 MB groß und enthält die Startumgebungsdateien. Die Partition ist geschützt und darf nicht verändert werden, sonst startet das System nicht mehr.
  • MSR-Partition (nur bei UEFI-basiert)
    Die MSR-Partition ist eine reservierte Partition, auf der keine Benutzerdaten gespeichert werden.
  • Wiederherstellungstoolpartition
    Auf dieser Partition werden die Windows-Wiederherstellungsumgebungs-Tools gespeichert.
  • Windows-Partition
    Die Partition in der Windows installiert wird.
Dort habe ich eine M.2 SSD meines alten Notebooks verbaut.
Selbst wenn Windows startet, müssen wahrscheinlich die Treiber deinstalliert und die passenden installiert werden, da die Hardware-Komponenten andere sind.
Auf dieser HDD ist auch eine EFI Partition.
Dann handelt es sich um eine UEFI-basierte Installation.
Bekomme ich die EFI Partition von der HDD auf meine alte SSD?
Nicht erforderlich wenn eine Systempartition vorhanden ist.
 
Zuletzt bearbeitet: (Ergänzung)

HDopfer

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
388
Das klappt doch nie und deine ganzen Angaben sind auch nicht klar genug.
Normal hast du doch Windows auf der neuen HDD vorinstalliert mit Key im Bios.
Was ist denn auf der alten Platte?
M.2 SSD aus dem alten Notebook wurde mit Windows 10 64Bit installiert. Dort ist keine EFI Partition obwohl mein alten Notebook UEFI hat.

Neues Notebook hat vorinstallierte HDD mit Win10 64Bit und einer EFI Partition.
 

Hauro

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
6.933
Falls der Windows-Installationsdatenträger (DVD / USB-Stick) nicht im UEFI-Modus gestartet wurde, wurde eine BIOS-basierte Installation durchgeführt.

Starten im UEFI-Modus oder Legacy-BIOS-Modus

Ohne das Partitionstabellen-Format des Datenträger und der angelegten Partitionen zu kennen, können nur Annahmen gemacht werden.
 
Zuletzt bearbeitet: (Ergänzung)

Grimba

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.040
BIOS erkennt die SDD und ich habe sie auch in der Bootpriorität aber leider startet das Betriebssystem nicht drauf.
Das hier war für mich das entscheidende Indiz, dass es sich bei dem Windows 10 auf der alten SSD vom alten Notebook um keine UEFI Installation handelt.
Denn bei der Installation auf dem alten Notebook wirst du es dann wohl ganz genauso gemacht haben, unabhängig davon, ob dein Notebook UEFI "hat". Dieses "haben" bedeutet nämlich nicht, dass du es benutzt.

Das ist eben der Unterschied: Bei UEFI gibt es eine EFI Partition, darauf liegen dann Boot-Images der auf deinem Rechner vorhandenen Betriebsysteme, ganz gleich, wo die dann im System installiert sind. Somit würden dir im Bios dann keine Laufwerke zum Booten sondern Boot-Images angezeigt. Ich glaube das von Windows heißt sogar so ähnlich wie "Windows Starter" oder "Windows Bootloader".

Wenn das über zu bootende Laufwerke gegangen ist, dann hast du deren Bootsektor benutzt. Und hier liegt eben, was die Windows Installation angeht, der Hase im Pfeffer:
Bootest du das Installationslaufwerk, so denkt die Windows Installation, du willst im alten BIOS Legacy Modus (also NICHT-UEFI) installieren, und installiert das System auf herkömmliche Weise -> Keine EFI Partition.
Bootest du das EFI-Bootimage von der Windows DVD, dann wird eben angenommen, dass du auch eine UEFI Installation durchführen willst -> EFI Partition.
Und diese Installationen sind nicht einfach austauschbar, die Bootprozesse unterscheiden sich.

Damit die erste Variante auf deinem alten Notebook überhaupt ging, war da eben von mir besagter CSM Support aktiv, mit dem es möglich ist, sich dem System gegenüber so zu verhalten, als wenn man ein BIOS wäre, auch wenn man tatsächlich ein UEFI ist. Vermutlich war das so voreingestellt vom Hersteller, dass dieser Modus aktiv ist. Es kann auch ggf. beides gleichzeitig nutzbar sein, sprich, du kannst EFI Startmedien booten, selbst, wenn dein System auf der Platte kein UEFI Windows ist. Es geht ja nur ums Booten.

Es ist durchaus unterschiedlich, wie Notebooks von Herstellern vorkonfiguriert sind, bzw. wie das Betriebsystem installiert ist, was mit ausgeliefert wird. Daher kann es sein, dass CSM bei deinem alten Notebook ab Werk aktiv war, und bei dem neuen nicht. Es gibt sogar welche, da wurde CSM ganz gestrichen, so ärgerlich das ist. Die booten dann nur noch EFI-Bootimages.

Daher mein Rat, zuerst mal nach CSM Support in deinem UEFI/BIOS zu gucken, und damit dann dein altes System zu versuchen zu booten. Treiber und Aktivierung des neuen Systems stehen dann auf einem ganz anderen Blatt. Aber vielleicht kommst du ja schonmal da hin.
 
Zuletzt bearbeitet:

HDopfer

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
388
Danke für die vielen Tipps.
Ich probiere es mal mit CSM Support aber letzten endes muss ich wohl das System komplett neu aufsetzen.
Eigentlich wollte ich darauf vorerst verzichten, weil ich nicht lokal eine neue SSD kaufen wollte. Aber um das neue Notebook dieses Wochenende ausgebig zu testen, muss ich mir wohl heute noch eine neue SSD kaufen.
 

Terrier

Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
9.695
Das neue Notebook kam bereits mit einer HDD, wo bereits Windows installiert war. Auf dieser HDD ist auch eine EFI Partition.
Warum nutzt du nicht die HDD und das Windows was vorinstalliert ist?
Neues Gerät auspacken, Strom dran, Knopf drücken, Windows startet, so machen wir es doch Alle

Ansonsten HDD ausbauen M.2 SSD dran und Windows neu clean installieren im UEFI Modus.
Wie sich das gehört auch für ein altes Gerät wenn das Uefi hat.
, muss ich mir wohl heute noch eine neue SSD kaufen.
Warum noch eine SSD kaufen?

Alles neuinstallieren?
Was braucht man denn sofort unbedingt? Office und ?
100 Spiele kann man doch auch nicht am 1. Tag spielen, ist doch auch nur ein Laptop und kein PC
Den ganzen Müll an alten Programmen und Tools loswerden ist ja auch nicht schlecht.
Was man dann wirklich braucht installiert man sich bei Bedarf schnell neu.
 
Zuletzt bearbeitet:

HDopfer

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
388
Alles neuinstallieren?
Was braucht man denn sofort unbedingt? Office und ?
Mein neues Notebook (Lenovo P72) habe ich nur mit einer Standard HDD konfiguriert, da ich selber eine M2 SDD habe.
Ich besitze kein PC mehr sondern nur das eine Notebook. Dafür sehr potent und teuer. 4k, 32GB RAM, Hexa Core.....

Die Installation von Windows dauert eventuell eine Stunde aber das komplette konfiguieren, damit ich produktiv arbeiten kann, dauert mehrere Tage:

  • Windows + Updates geht relativ zügig. 1-2 Stunden.
  • Treiber braucht es meisten nicht mehr aber was ist mit:
  • Den ganzen Programmen + Aktivierung (Lizenzierung). Ich hab da min. 25 Programme
  • Windows personalisieren und konfigurieren
  • In der REG Dropbox entfernen
  • die Kacheln unter Start erstellen (und richtig positionieren)
  • Den alten Calculator aus Win7 installieren
  • andere individuelle Anpassung
  • Desktop Gagdets installieren und einstellen
  • Fences installieren und einstellen
  • Truecrypt Partionen erstellen und befüllen
  • Alte Daten kopieren
  • ....
  • Roaming und Appdata Unterorder ersetzten für (zb. Firefox, Thunderbird,....im Prinzip für alle Programme)
Zum Glück spiele ich keine Spiele.

Ich muss mir nun eine neue SSD zulegen, weil auf die HDD soll kein Windows rauf. Die HDD wird in der Bucht verkauft.
Meine aktuelle SSD (Cosair 1TB) aus meinem älteren Notebook ist nahezu voll und dort soll ohnehin nichts gelöscht werden.

PCs und Notebook sind eigentlich hochpotente Werkzeuge und wer behauptet, dass er mit einem frischen Betriebsystem arbeiten kann, der hat noch nie effizient gearbeitet.
 

Terrier

Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
9.695
mir würde auch ein großes Tablet oder Smartphone reichen.
Den ganzen Programmen + Aktivierung (Lizenzierung). Ich hab da min. 25 Programme
OK, auch wenn ich mir nichtmal vorstellen kann was man da als Privatmann braucht.
Oder melden sich jetzt hier schon Firmen mit Ihren 25 Lizenzierten Programm Problemen?

Alles andere Dropbox entfernen Calculator, Gagdets installieren usw. ist doch alter Kram von XP und Windows 7
Wer macht denn das noch und braucht das ?
Habe wir nicht genug Kacheln und Apps?
 

HDopfer

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
388
mir würde auch ein großes Tablet oder Smartphone reichen.

OK, auch wenn ich mir nichtmal vorstellen kann was man da als Privatmann braucht.
Oder melden sich jetzt hier schon Firmen mit Ihren 25 Lizenzierten Programm Problemen?

Alles andere Dropbox entfernen Calculator, Gagdets installieren usw. ist doch alter Kram von XP und Windows 7
Wer macht denn das noch und braucht das ?
Habe wir nicht genug Kacheln und Apps?
Die Wetter Gadgets direkt auf dem Desktop sind sehr hilfreich, vorallem wenn man zwischen Städte/ Länder pendelt.
Ich meinte nicht Dropbox sondern Onedrive. Onedrive musste früher ein wenig aufwendig über REG entfernt werden, da fest in Windows implementiert. Mitlerweile geht es schneller. Onedrive ist trotzdem nervig.
Der Windows7 Calulator war der bester. Mit ordentlichem Verlauf, wo man auch copy&pasten kann. Deshalb musste der manuell hinzugefügt werden, weil der neue Calculator schlecht ist.
 
Top