Ersatz für AVM Powerline Kit gesucht

Vorher

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
380
Hallo,

ich habe ein "AVM Fritz Powerline 1260E/1220E WLAN Set" in Verwendung doch haut es den 1260E in unregelmäßigen Abständen einfach "raus". Er bietet dann zwar noch WLAN aber keine Internetverbindung.
Das ganze Setup hängt hinter einer Fritzbox 7530.
Ausgangslage:
  • Glasfaserleitung (FTTH aktuell 80/15Mbit) kommt an einem "Mini ONT" im Haus an. (grüner Punkt)
  • AVM Fritzbox 7530 (vom Provider bereit gestellt) mit aktueller 7.21 Software hängt dahinter. Physisch an der Wand montiert. (grüner Punkt)
  • per LAN hängt ein 1220E an der Fritzbox (grüner Punkt)
  • der 1260E befindet sich ein Stockwerk darüber (gelber Punkt)
  • der Arbeitsplatz befindet sich einen Raum weiter (roter Punkt)
  • Alles hängt hinter einem FI. 1220E und 1260E hinter verschiedenen LS. Ob gleiche Phase müsste ich prüfen.
  • Alle Adapter direkt an der Steckdose ohne Verlängerungskabel, Verteiler oä
  • Neubau Eigenheim, ~63m² je Ebene, Ziegelmassiv mit Stahlbetonzwischendecke (20-25cm) und Fußbodenheizung.
  • LAN Kabel können keine gezogen werden. Geplant war eigentlich LTE/5G (flexible Positionierung) in der Nähe des Arbeitsplatzes. Da war noch nicht klar dass Glasfaser kostenlos eingeleitet werden kann.
  • Die Fritzbox meldet im Ereignisprotokoll nur lapidar dass der Adapter getrennt wurde. (zu dem Zeitpunkt war niemand Zuhause daher fiel es nicht auf)
  • Das erneute Verbinden der beiden Adapter funktioniert auch nicht so einfach. Auch wenn man sich an die Anleitung hält. Ich hatte schon einmal ein gröberes Problem da musste ich per LAN die Firmware des 1260E flashen.
Ich bin mit dem Set am verzweifeln. Ich ärgere mich seit Juni regelmäßig aber heute nervt es gewaltig. Ich suche nach einer funktionierenden Lösung die vom Budget "Hausbauer" kompatibel ist.:rolleyes:
Vom Gedanken her vermutlich wieder in Richtung Mesh & Powerline. Ich lasse mich aber gerne von anderen Dingen, außer Kabel (da nicht möglich), überzeugen.
Meine Hoffnung damals beim Kauf des 1220E/1260E Sets war dass ich auf das Fritz Meshsystem des 7530 bauen kann...

Vor ein paar Monaten habe bei meiner Schwester ein altes TPLink Powerline Set durch ein "devolo Magic 1 WiFi Multiroom Kit" ersetzt und ein deutlich besseres Ergebnis.
Steckdosenadapter wie bisher wären optimal. Notfalls muss ich mir mit dem hinstellen (besser aufhängen) etwas einfallen lassen.

Ich bedanke mich schon einmal für Tipps.
 

Anhänge

  • eg.jpg
    eg.jpg
    132,2 KB · Aufrufe: 29
  • og.jpg
    og.jpg
    128 KB · Aufrufe: 28
  • 1260e.jpg
    1260e.jpg
    58,7 KB · Aufrufe: 32

LieberNetterFlo

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
5.267
liegen da keine Kabel? Nichtmal ein Klingeldraht (2 Draht) den man normalerweise fürs Telefon nutzt? Stichwort "In House DSL" ... und man kann da nicht irgendwo ein Loch durch den Boden bohren? oder die Wand und außen rauf? Glasfaser und dann nicht per Kabel weiter ist sehr schade :(

Neubau ohne Netzwerkkabel - Komische Sache 🤷‍♂️
 

arvan

Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
7.471
Powerline sind keine Dauerlösung wie du gerade feststellst, sondern einfach nur Geldverschwendung für das Gebotene.
Auch wenn du es nicht hören willst - Neubau ohne Cat 7E Lanverkabelung ist ein riesen Fehler.

Alternative ordentliche WLAN Repeater mit AX (WiFI 6) aufbauen oder mal testen. Allerdings killt das die Fußbodenheizung instant...
 

Dracal2002

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
758
Ich hab bei mir AVM und Devolo im Einsatz die Devolo laufen deutlich besser.
Ich nutze die AVM nur noch wegen der Mesh funktion.

Wenn du wirklich gutes Plan willst solltest du dir das Devolo Dinrail einbauen.
 

Vitali.Metzger

Rear Admiral
Dabei seit
März 2013
Beiträge
5.628
Hab mir eine gebrauchte 7490 für 50€ geholt und diese als Repeater konfiguriert. Die 6490 Cable ist 4-5 m entfernt und dazwischen ist eine Stahlbetondecke und eine Wand. Von den 250 Mbit kommen stabile 180 bei mir im Arbeitszimmer an.
 

Vorher

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
380
@LieberNetterFlo Nein, Neubau und wir wollten uns mit dem Usecase LTE/5G-Router im Arbeitszimmer die Verkabelung sparen. Glasfaser kam dann mit "na dann mach ma das doch wenn es nix kostet"
Besonders da es effektiv um einen Arbeitsplatz geht wollte ich nicht quer durchs Haus alles verkabeln lassen und somit das Geld sparen. Das EG ist gut versorgt. Streaming, surfen etc alles kein Problem solange die Gegenseite genug Bandbreite liefert.
Tja das hat man nun davon. Ohne dass ich mir ev. in die Heizung bohre komme ich nicht in den ersten Stock. Fußbodenaufbau ist gesamt ca 37cm. Und zur Stromleitung dazu legen möchte ich auch kein LAN Kabel. Selbst ein Cat7 Verlegekabel nicht. Abgesehen davon dass man es nicht darf.

@arvan jep ich weiß. Meine Hoffnung lag in dem Fall auf Mesh. AX wird es nicht liefern. Selbst das 5GHz wird im EG schon schnell gefressen von den Ziegelwänden.

@Dracal2002 ui den habe ich schon komplett vergessen. News dazu flogen schon einmal durch meinen Kopf. Das Set könnte ich theoretisch verwenden: https://geizhals.de/devolo-dlan-1200-dinrail-wifi-ac-starter-kit-8244-a1899980.html
Der Verteilerkasten sitzt direkt unter dem Router. Und somit wäre garantiert jede Phase "erschlagen".

@Vitali.Metzger Router als AP da hab ich bisher eher schlecht als reche Erfahrungen. :-/
 

Timberwolf90

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.567
Gibt es in dem Haus eine bestehende TV Verkabelung (SAT oder Kabel-TV) abseits des Wohnzimmers?

Wenn ja, dann kann mit relativ wenig Aufwand parallel zum Koaxialkabel ein Netzwerk-Verlegekabel miteinbezogen werden. Es würde schon ausreichen, wenn man wenigstens somit einen Uplink in die obere Etage herstellen könnte.
 

LieberNetterFlo

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
5.267
5ghz kommt viel schwerer durch Wände als 2.4ghz!

Du kannst auch WLAN Mesh machen mit mehreren Hops, muss nur immer der nächste Hopp guten Empfang haben! Nicht der erste zum letzten :)

Wenn du unbedingt bei Power LAN bleiben willst würde ich den neuen G.hn Standard setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vorher

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
380
@Timberwolf90 SAT gibt es im OG jeweils vom roten und gelben Punkt zum Dachboden. Ins EG kommt es ebenfalls vom Dachboden direkt an. Leider im Raum unter dem roten Punkt an Wand die im Bild von unten "alleine" kommt.
Zum Router würde ich da auch wieder nur über die Rohre der Stromleitung kommen oder wenn ich die halbe Wand auf stemme könnte ich zum Rohr der Heizungssteuerung kommen. Diese endet im selben Raum wie der Router.

@LieberNetterFlo dass 5GHz weniger Reichweite hat und "einfacher" gedämpft werden kann ist mir bewusst. Daher mein Hinweis in Post 6 dass rein auf AX setzen wohl keine gute Idee ist weil AC schon recht schwach ist.
Der Hinweis mit G.hn ist sehr gut. Bei den Preisen sind die "paar" Euro Aufpreis dann doch potentiell gut investiert.
Also G.hn auf Devolo Dinrail Basis sind mein aktueller gedanklicher Favorit.
Selbst wenn in mittlerer Zukunft der Arbeitsplatz im OG wandern sollte.
 

Timberwolf90

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.567
SAT gibt es im OG jeweils vom roten und gelben Punkt zum Dachboden. Ins EG kommt es ebenfalls vom Dachboden direkt an.
Damit kann man doch wunderbar arbeiten, zumal eine Kabellösung auch sehr budgetfreundlich für den "Hausbauer" ist.

Im Dachboden kann dann einfach ein kleines Patchpanel inkl. Switch/Router welcher über PoE versorgt wird und für einen erweiterten Temperaturbereich zugelassen ist ,installiert werden. Somit wäre das Problem mit dem Uplink in den ersten Stock schon einmal aus der Welt

MikroTik RouterBOARD RB260 + Ubiquiti Desktop Gigabit PoE-Injektor 24V
MikroTik RouterBOARD hEX PoE + Ubiquiti Desktop Gigabit PoE-Injektor 48V

In den einzelne Räumen Räumen kann dann einfach neben der SAT Dose eine passende LAN Dose installiert werden. Wenn möglich würde ich aus optischen Gründen einfach einen Doppelrahmen von dem dereits im Haus verbauten Schalter und Dosensystem besorgen.

Zum Router würde ich da auch wieder nur über die Rohre der Stromleitung kommen oder wenn ich die halbe Wand auf stemme könnte ich zum Rohr der Heizungssteuerung kommen.
Ist es nicht möglich vom SAT-Anschluss hinter den Sockelleisten bis zur Trennwand zwischen Wohnzimmer und dem Raum in dem der Glasfaseranschluss ankommt ein Netzwerkkabel zu verlegen? Alternativ könnte man auch nur hinter der Sockelleiste bis zum Rohr der Heizungssteuerung fahren.

Gibt es vom Dachboden in Richtung Heizung evtl. noch ein Lehrrohr? Eine korrekt installierte SAT-Schüssel setzt eigentlich immer voraus an der Potentialausgleichsschiene des Hauses geerdet zu werden. Dazu wird in der Regel ein dickeres Erdungskabel verwendet. Mit etwas Glück wurde dieses in einem eigen Leerrohr verlegt, welches man so noch zweckentfremden könnte.
 

Dracal2002

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
758
Dinrail gibt es auch in der neuen 2400 version..

Magic
 

Heelix

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.044
Nimm wlan, die Decke überwindest du indem du einen repeater ziemlich genau über den Router auf der anderen decken Seite positionierst da kommt erstaunlich viel brutto an, hab ich mit meiner 7590 und nem repeater 3000 so gemacht und brutto verbindet er mit 1200mbit wenn sie den 1,x meter nur durch die Decke getrennt beieinander sind.
Jetzt mit wifi6E sollte da bald noch mehr gehen wenn man es den braucht.
Das Spiel kann man natürlich für jede Decke mit nem weiteren repeater 3000 wiederholen wenn man will! Verlierst 1-2ms pro Hop im Mesh Bandbreite juckt das ganze nicht.
63qm sollte nen 3000 problemlos abdecken auch wenn da mal eine Zimmerwand statt ytong oder leichtbauwand mit richtigen Steinen gemauert wurde.

DLAN kann natürlich auch problemlos klappen, da aber z.B der Etagen Wechsel meist hinter extra Sicherung liegt und nicht im direkten selben Stromkreis birgt das oft Probleme.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top