Fragen bez. CPUs und Sockel

Windell

Fleet Admiral
Registriert
Jan. 2008
Beiträge
11.080
Hi Leute


Ich hab mal eine Frage an euch.

Ich alles Laie blicke leider momentan bei den ganzen Sockeln und ver. i3/i5/i7 CPUs nicht mehr durch und würde mich daher über paar Antworten auf meine Fragen freuen.

1) Was ist der haupt. Unterschied zwischen den Sockeln 1156(1155 Sandy Bridge) und 1366(1365 Ivy Bridge)?

Ich weiss dass die 1366er Sockel MBs/CPUs teurer sind und auch mehr Leistung haben,aber warum?
Und wann lohnt sich welcher Sockel?

2)Ich würde gerne wissen was es mit den i7 i5 und i3 CPUs auf sich hat,wo liegt hier der Unterschied?

Bisher weiss ich

Core i3 und Core i5 CPUs gibt es nur für den Sockel 1156 und es sind alles 2 Kerner mit 4 Threads außer i5 750 (4Kerner ohne GPU)

Beim i3 fehlt der Turbo Modus

Die i7 Cpus haben alle 4Kerne und 8Threads+Turbo Modus+ 1 Sechskerner 980X


3)Dann gibts es ja z.b. 2 ver. Arten von i7 CPUs,einmal i7 860 für 1156 und einmal der i7 950 für 1366,doch wo liegt hier der Unterschied zwischen den CPUs?


Wäre echt super wenn ihr mir etwas weiterhelfen würdet

Lg

Dreamliner
 
1) Was ist der haupt. Unterschied zwischen den Sockeln 1156(1155 Sandy Bridge) und 1366(1365 Ivy Bridge)?

Sockel 1156 / 1155 ist die Mainstream-Version, Sockel 1366 die Highend-Variante.

Unterschiede sind zum Beispiel die Speicherunterstützung (Dual-Channel beim So.1156, Triple-Channel beim So.1366) und die jeweiligen Chipsätze und ihre Vorteile (P55 / X58).

So bietet der X58 von Haus aus schon 36 PCIe-Lanes, während der P55 mit 16 Lanes auskommen muß. Daher sind SLI und Crossfire z.B. nur im eingeschränkten Maße realisierbar (zumindest ohne Zusatztechnik).
 
Puh viele Fragen auf einmal, ich versuche alles zu beantworten. Das meiste hast du dir schon selbst beantwortet:

i3: Sockel 1156. Diese CPUs haben eine GPU Einheit und sind ausschließlich 2 Kerne mit z.T. 4 Threads. Die i3's bilden die Einsteiger-Prozessoren der Nehalem-Technologie.

i5: Sockel 1156. Gibt es 2 Modelle mit echten 4 Kernen, der i5-750 und der etwas schneller getaktete i5-760. Diese haben 4 Kerne und 4 Threads. Diese Prozessoren sind ziemlich günstig und bieten meiner Ansicht nach ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die i5 haben auch einen Turbo-Modus. Es gibt auch weitere i5-CPUs, jedoch mit realen 2 Kernen und 4 Threads.

i7: Sockel 1156 und 1366. Sie stellen den "High-End"-Bereich der i-Serie dar. Für 1156 sind die i7 mit einem Dualen-Speicherkontroller verbunden, das heißt du kannst maximal 4 Speicherbänke auf einem Board benutzen. Beispiel: 4x2 GB. Für den Sockel 1366 sind es 6 Speicherbänke (Tripple-Speicherkontroller), also 6x2 GB zum Beispiel.

Die 1366 Sockel stellen den High-End-Sockel dar, also für richtige Rechenknechte. Die 1156 hingegen ist "nur" Mittelklasse. Ich schreibe nur bewusst in Anführungszeichen, da auch diese sehr starke Leistung bieten für eben weniger Geld gegenüber der 1366 Platform.

Die anderen Beiden Sockel die du genannt hast (1155 und 1365) kannst du es genauso übertragen, nur das es für eine noch neuere Prozessorgeneration gilt die bald auf den Markt kommt. Sie stellen die Nachfolger der derzeitigen i-Reihe dar.

Hoffe ich konnte soweit helfen und ich habe hoffentlich keinen Mist erzählt ;)

*edit*: Zur Frage "Welcher Sockel ist der richtige für mich?", kann ich eigentlich nur sagen: Schau in deinen Geldbeutel =)
 
Zuletzt bearbeitet:
Wow danke.Ihr habt mir echt sehr geholfen.Also der 1366 ist für Highend User ok.Aber Warum ist die 1366 Plattform leistungsfähiger als der 1156?Liegt das daran dass man da Tripple Channel nutzen kann und beim 1156 nur Dual?

2.Und was macht nun bei den 1156 und 1366 i7 Cpus den Leistungsunterschied aus? Nur der Speichercontroller?

3.Was macht den Unterschied zwischen den i5 und i7 Cpus aus? Nur Cache und Anzahl der Threads?
 
Zuletzt bearbeitet:
Für den 1366 Sockel werden einfach leistungsstärkere Prozessoren entwickelt, das macht Intel einfach so. Wie der Vorredner hier schon sagte setzt Intel mit dem 1366 auf den High-End-Markt und mit 1156 auf den Mainstream.

Unterschiede der 1156 und 1366 i7 Prozessoren sind vor allem auch die Taktzahl. Die aus dem 1366 Segment sind fast alle ab 3,2 GHZ getaktet.

Der Unterschied von i5 und i7 ist natürlich einmal auch die Taktzahl, der Cache ist bei fast allen 8 MB. Die i7-CPUs besitzen alle Hyper-Threading, also 4 Kerne und 8 Threads. Keiner der i5 besitzt 8 Threads, sondern entweder nur 4 Threads oder 4 reale Kerne.
 
Der s1366 ist auch die Workstation/Server Plattform.
Der Vorteil ist eben die deutlich größere Menge an PCIe-Lanes. Wenn man mehrere Grafikkarten, SAS/SATA-RAID-Controller oder ähnliches verbauen will, bietet sich diese Plattform an, ansonsten greift man zur billigeren Plattform. Die CPUs selber sind ja kaum langsamer.
 
Gut,also die bessere Leistungsfähigkeit der 1366er und kommenden 1365er Sockeln liegt nur an den besseren CPUs?
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie schon gesagt sind die CPUs nicht unbedingt leistungsstärker (Von den Hexacores mal abgesehen). Vielmehr ist die komplette Plattform leistungsfähiger.

Man kann mehr Geräte betreiben und muss sich nicht so viele gedanken um die Laneverteilung machen. Tripplechannel kann auch noch einen 1 stelligen Prozentanteil an Speed bringen wenn die Anwendung auf Rambandbreite skaliert.
 
Genau und nun meine letzte Frage,was hat es nun mit diesen Lanes auf sich?
Hab schon mehrmals gelesen,dass einige MBs eine bestimmte Anzahl an "Lanes" haben,doch was sind Lanes?
 
Lanes sind die Anzahl der PCI-Express Leitungen die ein Chipsatz bzw. eine Plattform bereitstellen kann. Das entscheidet auch darüber wie viele Grafikkarten oder Geräte man auf dem Board betreiben kann.

Bsp:

S.1156/P55 hat 24 Lanes. 16 kommen von der CPU und 8 vom Chipsatz.

Am Chipsatz beindet man üblicherweise Sound, Netzwerk, eSata, SAS, etc an. Jede zusätzliche Komponente benötigt min. eine Lane. USB 3.0 wird bei einigen Herstellern sogar mit 4 Lanes angebunden. Auch gibt es vielleicht noch PCIe 1x Steckplätze die versorgt werden müssen.

Möchte man jetzt noch 2 Grafikkarten im SLI oder Crossfire betreiben stehen nicht mehr genug Lanes zur Verfügung um beide Karten mit voller bandbreite und somit auch mit voller Leistung anzusprechen.

Der S. 1366/X58 bietet 36 Lanes vom Chipsatz und nochmal 6 von der ICH. Man hat also viel mehr Freiraum zusätzliche Komponenten mit voller Bandbreite anzusprechen.
 
Und woher weiss man welches Board wieviele Lanes hat unter den Unzähligen?
Ist das dort immer angegeben?
Mit Lanes sind aber nicht diese "Slots" gemeint,in die man z.b. die GK oder Soundkarte reinsteckt oder?
 
das steht eigentlich immer in der Artikelbezeichnung bzw. auf der Herstellerseite. Z.B. PCIe 2.0 x16 für 16 Lanes und je nach Board gibt es davon mehrere oder ein zweiter PCIe mit nur 8 Lanes (also x8) und ja die Slots sind für die Grafikkarte, bzw. andere Erweiterungskarten oder SSDs
 
Danke,aber du hast meine Frage wohl falsch verstanden.

Lanes sind nicht diese Slots oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Nein Lanes sind nicht Slots. Aber die Slots sind mit den Lanes angebunden. PCIe 16x Steckplatz bedeutet das der Steckplatz theoretisch Platz hat um 16 Lanes unterzubringen. Praktisch sind anber nicht alle Slots voll beschaltet. Eben weil nicht genug Lanes zur Verfügung stehen.
 
Also muss z.b. jemand,der ne Soundkarte und eine Grafikkarte anfangen zu rechnen,um zu wissen,ob auch alles mit voller Geschwindigkeit läuft,wenn ein USB Gerät angeschlossen ist?

Denn ich möchte mir das ASUS P5Q Deluxe kaufen und daran eine GK anschließen sowie einen Cardreader.Muss ich mir Sorgen machen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja, jain. :)
Es kommt darauf an (tm) - beim P5Q Deluxe hast du 3 PCIe x16 Slots. Der obere (blau) läuft mit x16 oder mit x8 sobald der 2. Slot bestückt ist. Der 3. Slot hängt an der Southbridge und ist mit 4 Lanes beschaltet (evtl noch mit Aufteilung zu den x1-Slots, sprich sobald einer der x1-Slots bestückt ist wird der Slot ebenso zum x1).

Geräte, die an irgendwelchen Controllern hängt hat darauf keinen Einfluss, da zB eine zusätzliche SATA-Karte immer zum PCIe-Host verbunden und 'belegt' die jeweiligen Lanes, auch wenn keine Festplatten angeschlossen sind.

Dein Cardreader wird wohl über USB angeschlossen? Dann hat dieser keinen Einfluss auf die Verteilung der PCIe-Lanes sofern du keine extra Karte für das USB nutzt.
 
Also muss ich mir keine Gedanken bez. Performanceeinstürze machen dass dann meine Grafikkarte mit weniger Leistung arbeiten muss weil alle Lanes gebraucht werden?
 
Nein du wirst keine Einschränkungen haben. Vielleicht verlierst du 1 oder 2% Leistung wenn alle Lanes gebraucht werden, aber das merkst du in der Praxis garnicht.
 
Ok :)

Nun sind alle Fragen geklärt.Vielen Dank an euch alle für die Beantwortung meiner Fragen :)
 
Zurück
Oben