Gaming PC, darf schon was kosten...

Bobbes

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
43
Hallo liebe Forengemeinde,

ich liebäugle momentan damit, meinen "alten" Rechner (i7 4790k oc ....) komplett bis auf die Grafikkarte (Geforce 1080), externer Soundkarte (Creative X G6) und Monitor (WQHD, G-Sync, 144 Hz) auszumustern bzw. zu verkaufen.

Angedacht habe ich folgende Komponenten:

CPU:
Intel Core i7 10700K

Mainboard:
MSI MPG Z490 GAMING PLUS

Ram:
32GB G.Skill Trident Z Neo DDR4-3600 DIMM CL16 Dual Kit

Gehäuse:
Fractal Design Define 7

Netzteil:
700 Watt be quiet! Pure Power 11 CM Modular 80+ Gold


Meint ihr, das ist alles so stimmig?

Nachfolgend habe ich den obligatorischen Fragebogen zu meinem Anliegen ausgefüllt:


1. Möchtest du mit dem PC spielen?
  • Welche Spiele genau? … Ego-Shooter... eigentlich alles!
  • Welche Auflösung? WQHD (2560x1440)
  • Ultra/hohe/mittlere/niedrige Grafikeinstellungen? ULTRA!
  • Genügen dir 30 FPS oder sollen es 60 oder gar 144 FPS sein? Wer spielt denn bitte mit 30 fps 🤣. So viel es geht natürlich!

2. Möchtest du den PC für Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD nutzen? Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Fotobearbeitung mit Adobe Lightroom. Ansonsten nur zocken!

3. Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, RGB-Beleuchtung, …)?
Eventuell CPU einmal übetakten. Muss aber nicht gleich sein.

4. Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt? (Bitte mit Link zum Hersteller oder Preisvergleich!)
Habe einen WQHD (2560x1440) Monitor mit G-Sync und 144 Hz

5. Hast du noch einen alten PC, dessen Komponenten teilweise weitergenutzt werden könnten? (Bitte mit Links zu den Spezifikationen beim Hersteller oder Preisvergleich!)
Natürlich habe ich einen alten PC, hieraus werde ich die Geforce 1080 weiterhin nutzen. Ein Upgrade der GPU wird frühestens in der kommenden Generation von Nvidia erfolge

6. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
Für alles außer Grafikkarte (wird übernommen aus "altem" PC) Monitor und externer Soundkarte (wird beides ebenfalls übernommen) sollte es schon unter 1000 Euronen bleiben.

7. Wann möchtest du den PC kaufen? Möglichst sofort oder kannst du noch ein paar Wochen/Monate warten?
Jetzt!

8. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen (vom Shop oder von freiwilligen Helfern)?
Natürlich selber bauen, wie auch schon beim "alten" PC.



Viele Grüße
Ergänzung ()

achja, auch mein CPU-Kühler, der Noctua NH-D14, soll übernommen werden. Geht mit einem bestimmten Kit von Noctua angeblich, diesen mit dem Sockel kompatibel zu machen.
 
netzteil durch straight power 11 550w ersetzen dann passts denke ich. der ram ist halt kein p/l wunder aber wenn er dir optisch gefällt ist das ok i guess.
 
1440p, Ultra und eine 1080? Da kann es in bestimmten Spielen schon mal auf 30 fps raus laufen...

Das von dir gewählte Netzteil ist ok,mehr aber auch nicht. Vor allem sind die 700W ziemlich überdimensioniert.
Was für ein Netzteil nutzt du bisher (genaue Bezeichnung)? Evtl. lässt sich das noch bis zum GPU-Upgrade nutzen.

Mal über einen Ryzen 7 3700X nachgedacht? Ist nur marginal langsamer, dabei aber deutlich effizienter, leichter zu kühlen und eine eine ganze Ecke günstiger.
 
Zitat von Bobbes:
mein CPU-Kühler, der Noctua NH-D14, soll übernommen werden. Geht mit einem bestimmten Kit von Noctua angeblich, diesen mit dem Sockel kompatibel zu machen.
Da ist lt. Noctu gar kein extra Montage-Kit nötig:
Welche Noctua CPU-Kühler sind kompatibel zu LGA1200?
Die Kühler-Montage auf Intels neuer Plattform LGA1200 (Codename Comet Lake S, Z490 Chipsatz) funktioniert ident zu den LGA115x-Sockeln (LGA1150, LGA1151, LGA1155, LGA1156). Daher sind sämtliche Noctua Kühler, die LGA115x unterstützen, auch voll zu LGA1200 kompatibel und bedürfen keines Montage-Upgrades.
Quelle: Noctua
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KarlsruheArgus
Ich würd einen 3700X zusammen mit einem MSI B550-A Pro nehmen. Netzteil auf Straight Power 650W wechseln.

Dann sparst du immerhin noch nette 110 €
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Celinna, Silver4Monsters und Popey900
Ich hab das Z490ger selber und würde keine K CPU darauf verbauen. Die Kühlung der Spannungswandler ist dafür zu schlecht.
Und ich betreibe ein i5 10400F auf dem Ding.
Warum überhaupt ein Intel ?
Aus P/L Sicht wären der Ryzen 7 3700X interessant.
Außerdem wird die GTX1080 für 1440p mehr als knapp. Mit entsprechend niedrigen Settings dürfte es machbar sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Silver4Monsters
Ich würde ebenfalls für 3700X + B550 statt der Intel Plattform gehen, ist einfach preiswerter ...

Die Grafikkarte würde ich dann nach Ampere Launch vermutlich ebenfalls verkaufen und was neues holen, wenn in WQHD gespielt werden soll.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KarlsruheArgus
er hat bereits den monitor und bei der nächsten gen kommt die neue graka.
 
Also wenn es was kosten darf (und trotzdem wird es kaum teurer), dann den 3700X und ein B550 Board. Und wenn du Geld sparen willst, dann lieber den 3600 anstatt den Intel.

Schneller, zukunfts-"fester" was Aufrüstung und Leistung angeht und besseres PLV.

Das NT ist völlig übertrieben. Da reicht auch die 500W Variante locker.
 
Nach Igorslab und anderen Quellen zu urteilen, wird das Ampere Top-Modell bis zu 350 W ziehen. Von daher empfinde ich ein 600-650 W Netzteil schon als angemessen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KarlsruheArgus
Zitat von Obvision:
Nach Igorslab und anderen Quellen zu urteilen, wird das Ampere Top-Modell bis zu 350 W ziehen. Von daher empfinde ich ein 600-650 W Netzteil schon als angemessen

Deswegen mein Vorschlag, das alte NT (insofern das noch "brauchbar" ist) weiter zu verwenden, bis man weiß, welche GPU verwendet werden soll und wieviel Strom die wirklich zieht. Auch wenn es da bei Ampere schon einiges zu lesen gibt kann das noch niemand mit Sicherheit sagen.

Ganz davon abgesehen weiß niemand, was das Ampere-Top-Modell kosten wird und ob der TE überhaupt bereit ist, so viel Geld für eine GPU auszugeben. ;)
 
@wrglsgrft Der TE hat ein Thermaltake Hamburg 530Watt, da würde ich äußerst ungerne n 10700k dran anschließen :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: wrglsgrft
@Obvision
Ja, wer Signaturen liest ist klar im Vorteil. :D

Aber dann hat sich das mit dem weiter verwenden des alten Netzteils erledigt.
 
Zitat von KarlsruheArgus:
Ich hab das Z490ger selber und würde keine K CPU darauf verbauen. Die Kühlung der Spannungswandler ist dafür zu schlecht.
Und ich betreibe ein i5 10400F auf dem Ding.
Das Mainboard ist echt zu "schlecht" für den i10700k? Ist ja preislich mit ca. 150 Euro auch nicht total billig. Mit welchem Mainboard würde ich sicherer fahren mit der CPU?

Achja, 2k und gtx 1080 geht gut noch bei den meisten Spielen mit ein wenig OC der gpu und gsync statt vsync...

Das 700 W Netzteil habe ich tatsächlich deswegen angedacht, weil die neue Nvidia Generation pervers viel Strom ziehen soll angeblich (!), quasi als Vorsorge. Vlt. würde 600-650W aber tatsächlich auch dann noch reichen.
Ergänzung ()

Was würde eigentlich für AMD statt Intel sprechen, außer das bessere P/L?
 
Zuletzt bearbeitet:
Sprechen würde der Preis, da dein neuer PC "schon was kosten darf" du aber nicht viel ausgibst, da kommt Intel halt so nicht infrage
 
Zitat von madzzzn:
Sprechen würde der Preis, da dein neuer PC "schon was kosten darf" du aber nicht viel ausgibst, da kommt Intel halt so nicht infrage
Verstehe ich nun nicht, war aber auch gar nicht meine Frage. Natürlich kommt Intel in Frage (siehe mein Eingangsposting), ansonsten würde ich ja auch nicht die genannte CPU einplanen oder? Meinst du ich würde zuvor keine Preise recherchieren?

Für die Intel CPU wäre für mich noch die Frage mit dem Mainboard (siehe oben).
 
Zitat von Bobbes:
Was würde eigentlich für AMD statt Intel sprechen, außer das bessere P/L?
+ geringeren Stromverbauch unter höherer Last
- höherer Stromverbrauch unter Idle

optional:
(+) Inoffizieller ECC Support
(+) deutlich weniger bekannte Sicherheitslücken
(+) PCIe 4.0
(+) Upgrade-Pfad auf Ryzen 4000 (prognostiziert als gleich stark oder stärker als Intel 10th gen)
(+) Image:
  • Intels gerichtlich verurteilter Missbrauch der Marktmacht in der Vergangenheit
  • künstliches Streichen von Features, um die kurz danach gegen Aufpreis zu verkaufen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: thompson004
Zitat von KarlsruheArgus:
Stock nicht aber wenn du OC auf jedenfall.

Dann wäre ich natürlich auch gewillt, mein Budget etwas auszuweiten.
In Zusammenhang mit OC des i10700k ist immer mal wieder vom ASUS ROG Strix Z490-E die Rede. Wäre das tauglich?
Ergänzung ()

Zitat von Obvision:
+ geringeren Stromverbauch unter höherer Last
- höherer Stromverbrauch unter Idle

optional:
(+) Inoffizieller ECC Support
(+) deutlich weniger bekannte Sicherheitslücken
(+) PCIe 4.0
(+) Upgrade-Pfad auf Ryzen 4000 (prognostiziert als gleich stark oder stärker als Intel 10th gen)
(+) Image:
  • Intels gerichtlich verurteilter Missbrauch der Marktmacht in der Vergangenheit
  • künstliches Streichen von Features, um die kurz danach gegen Aufpreis zu verkaufen

Danke, damit kann ich schon mehr anfangen! Besonders die Möglichkeit, dass mit demselben Sockel potenziell (?) in Zukunft mit demselben Mainboard dann noch aufgerüstet werden kann, macht AMD für mich wiederum interessant.
Um 300 Euro hin oder her wäre nun nicht so die Frage, aber etwas kaufen, dass eine relativ (?) schlechte Zukunftssicherheit (Intel?) hat, wäre wieder etwas anderes....
 
Offizielle Folie von AMD:

1596303962071.png


Ist allerdings veraltet, da auch die B450 und X470 Support für die Ryzen 4000 erhalten werden
 
Zurück
Top