News Gemini Lake Refresh: Sechs neue Low-Power-SoCs mit Goldmont Plus benannt

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
8.421

saintsimon

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2012
Beiträge
84
Die Gemini Lakes sind jenseits von Asrock-Boards schwer zu kriegen, die NUCs kaum zu bekommen, der ODROID-H2 kostet sicher auch aufgrund der Knappheit weiterhin recht viel.

Zumindest könnte Intel mal HDR offiziell freigeben und die Speicherkompatibilität normalisieren.
 

AlanK

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.825
Werdet ihr eigentlich die Rubrik: "Im Test vor 15 Jahren" beibehalten?
Wenn ja könnt ihr euch über Jahre bei Intel folgende Sätze reservieren.

"Das Refresh soll weiterhin die in 14 nm gefertigten *** sowie die gleiche UHD-Grafikeinheit nutzen."

Können dann meine Kinder 2040, 2041, 2042, ... 2049 lesen. 😀🤣.
 

Kenshin_01

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.203

fixedwater

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
413
Ich finde es eigentlich traurig, für was Intel den Begriff "Refresh" nutzt. Etwas mehr als nur ein bisschen mehr Takt hätte ich schon erwartet...
 
Zuletzt bearbeitet:

Sternengucker80

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.745
Der R, oder V sind Epyc und leider keine Ryzen/ Athlon.
Damit leider ein ganz anderes Gebiet, zumindest vom Preis.
Wird endlich Zeit für einen Nachfolger von E-350, usw.
Z.Z. dürfte der Athlon 200 GE das kleinste sein, oder Ryzen 3 2200 für Notebooks.
So ganz, blicke ich da nicht mehr durch.
 

lokon

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
277
Ich denke das der durchaus recht gut geht...
Der Udoo Bolt V3 mit dem alten Ryzen V1xxx hat vom Hersteller lt. Mouser 52 Wochen Vorlauf - Liefertermin Oktober 2019 für >300€. Diese Ryzen V1000 / R1000 bedienen im Preis also nicht den gleichen Markt wie Intels low power SOCs für ~100€ Boardpreis.
Von den Epyc Embedded für ~800€ Boardpreis nicht zu reden:o
Vielleicht ist im Low-Cost Boardbereich die Marge für oder mit AMD zu dünn und zu unwirtschaftlich durch den Druck von ARM via Raspberry Pi oder Intel.
 

Siran

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
648
Wollte für meinen Home Server eigentlich auch auf Tremont warten. Nachdem nun Goldmont nochmal aufgewärmt wird, bin ich froh, meinen Home Server mit nem Athlon 200GE und Asrock B450 Mini-ITX Board gebaut zu haben. Zwar etwas teurer als ein Asrock J5005 Gespann und nicht passiv, aber flotter und wesentlich flexibler, so dass ich auch NVMe nutzen konnte neben den 4xSATA, statt auf eine USB Bastellösung umzusteigen fürs OS. Zumal ich so oder so Gehäuselüfter eingesetzt hätte, so dass mir die passive CPU nichts gebracht hätte, selbst den Stock-Kühler des 200GE kann man entsprechend runterregeln, das Teil wird ja kaum heiß.
 

gaelic

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
779
Der Udoo Bolt V3 mit dem alten Ryzen V1xxx hat vom Hersteller lt. Mouser 52 Wochen Vorlauf
Ich hab meinen Bolt V3 letzte Woche bekommen :)
Bin aber noch nicht dazugekommen das Ganze auszuprobieren ... Immerhin ist ECC möglich; leider nur ein SATA Port und 3,5" Platten muss man extern mit Strom versorgen; ganz warm werd ich damit nicht.
 

Valkyrissa

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
35
Mich würde so ein NUC mit dem J5040 interessieren - leider sind allerdings schon die NUCs mit dem Pentium J5005 kaum zu bekommen.
 

lokon

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
277
Ich hab meinen Bolt V3 letzte Woche bekommen :)
Wenn das ein Board aus ihrem Kickstarter ist, dann ist zwischen der Ankündigung "Dez 2018" Lieferung und jetzt etwas Zeit vergangen - und die Präsentation vom R1000 "Nachfolger" erfolgte.
Der R1000 - verbaut im Atari VCS via Indiegogo ist auch erst für 2020 angekündigt - auch ~1 Jahr nach "Launch".

Inzwischen sollte bei jedem Artikel deutlicher dranstehen, ob das Produkt für jeden und "überall" erhältlich ist - und ohne Preis am besten gar nicht veröffentlichen.
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
21.339
Ich hab hier noch nen passives ASrock Q1900M, is recht flott muss ich sagen, der Quad leistet gute Arbeit.

12W idle fürn ganzen Rechner kann sich auch sehen lassen. Experimentiere da etwas mit Server 2019 drauf rum, Hyper V, doch einigen VMs und Reiche zB an FreeNas für ZFS 4x14 TB Platten durch. Die halten da durchgereicht an die VM auch top an (Spindown) und so braucht die Kiste mit 2x256Gb SSD, 1x2 TB SSD Cache und 4x14TB im RaidZ1 ZFS dank zumiest stehener Platten etwa 20W. Vollast 30W, bei drehenden Platten etwa 20W mehr.

Der Xeon D Server braucht etwa 25-30W mehr.
 

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.367
Wie sieht es eigentlich mit den Atom C4000 aus? Kommt da noch was oder sind die 14-nm-Kapazitäten auf ewig ausgebucht?
 
Top