HTPC / NAS Kombination

MySt3rY

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
108
Hallo,

ich bin derzeit am überlegen mir einen HTPC einzurichten. Nebenbei soll er auch NAS funktionieren (find es unsinnig, zwei Geräte zu kaufen, wenn man beide Funktionen im einem haben kann)

Als OS soll Linux mit XBMC laufen...soll näturlich fähig sein, 1080p Filme wiederzugeben...

Hab jetzt überlegt, mir das AMD-E450 zu holen. Aber mir kam in den Sinn, wenn er noch gleichzeitig als NAS funktionieren sollte, würde ihn ein wenig überfordern.
Ausserdem ist die ATI untersützung unter Linux bekanntlich nicht die beste...

Bin jetzt am überlegen, einen I3 mit einer Nvidia Grafikkarte zu holen...preislich kommt beide auf selbe hinaus...

Welche Lösung würdet ihr vorschlagen?

Grüße, MySt3rY
 

Fireball89

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.498
Also ich würd nicht extra ne ded. Graka nehmen. AMD Grafik scheint unter GNOME nicht gut zu funktionieren, aber bei KDE ist es glaub ich besser, oder?
Ein i3 ist übertrieben. Ich würde einen Celeron oder Pentium Dual-Core nehmen. Die integrierte Grafik reicht vollkommen (hat aber den 24p Bug). Wie es da mit den Treiber unter Linux aussieht, weiß ich aber nicht.
Alternative: Llano - A4-3400
 

Riddick91

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2009
Beiträge
395
Für was willst du den HTPC verwenden?
nur zum videos abspielen?

Wie wärs mit folgender Kombi...
Ein NAS für Daten, gibts ja in allen möglichen formen und variationen. Die meisten können auch DLNA.
Sowie einen Media-Player z.b. => http://www.alternate.de/html/product/ASUS/O!Play_HDP-R1/136092/?
Habe den gleichen Media-Player und dieser spielt problemlos fullhd .mkv über DLNA ab.

so hättest du zwar zwei geräte, aber keinen großen installations-aufwand (anschalten, fertig) und vermutlich auch weniger geld los.

mfg
Riddick91
 

Simpson474

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
12.674
Bereits die jetzige integrierte GPU der Intel Prozessoren funktioniert recht gut unter Linux hat aber den 24p-Bug (Hardwarefehler). Dieser soll mit Ivy gefixt werden und dann wäre die integrierte GPU wohl die beste Wahl für HD-Beschleunigung.
 

garak

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
33
Hallo,

ich habe die mit einem Asus E35-M1-I (offensichtlich E350) genau das realisiert, hatte jedoch einige Probleme bis ich FullHD-Filme abspielen konnte:

> Wollte eigentlich ganz bequem Ubuntu installieren, ging zwar, nach einem Kernel update (3.0.0-12 auf 3.0.0-16) ließ es sich nicht mehr booten... bin dann auf Gentoo umgestiegen, ist mir eh lieber.
> Samba, NFS, OwnCloud für NAS kriegst du aus dem Portage, der Samba strapaziert die CPU nicht so, dass du nicht parallel nen XBMC betreiben kannst, außerdem ist ja der Wunsch ja, dass der XBMC mit Vaapi die Arbeit an die GPU abgibt, hier kommt das Problem:
> Ich habe den XBMC aus dem Portage nicht dazu gekriegt HD-Filme mit Hardwarebeschleunigung abzuspielen. Es gibt zwar einige Anleitungen dazu, jedoch hat nichts funktioniert, bis...
> .. ich XBMC aus dem Branch git://github.com/FernetMenta/xbmc.git geholt habe und selbst kompiliert habe. Jetzt spielt er mir HD-Filme ab, CPU ist auf höchstens 20%, kann nebenher sogar fröhlich mein world update laufen lassen;-) Leider hab ich ein paar HD-Videos (1/10 Tests), die lila bis grün sind und das nervt natürlich. (*)

Achja, HDMI hab ich noch nicht getestet, aktuell geh ich über VGA an einen regulären Monitor, sollte aber gehen. X-Server und ATI-Treiber sind die aktuellesten, denn da gab es kürzlich einen Bug (https://bugs.gentoo.org/show_bug.cgi?id=391193)

tl;dr: Kauf dir lieber Intel (+Nvidia), da ist die Linux-Unterstützung besser.

Bis dann,
garak

---

(*) Braucht unter Gentoo den Patch "xbmc-11.0-libpng-1.5.patch", findet sich in /usr/portage/media-tv/xbmc/files/
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mumpitzelchen

Gast
Für ein NAS reicht ein alter 200MHz Pentium. NAS = Festplatten und Netzwerkkarte, der Rest ist egal.

Mittlerweile hat auch xbmc hardwareunterstütztes h.264 abspielen mit ATI Grafikkarten, ohne 24p Bug.

Ein i3+nvidia Karte kann nie so billig wie ein AMD E-series sein. Eine i3 CPU alleine kostet mehr als AMD CPU und Mainboard zusammen.
 

Simpson474

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
12.674
Für ein NAS reicht ein alter 200MHz Pentium. NAS = Festplatten und Netzwerkkarte, der Rest ist egal.
Genau das denken auch die Hersteller der meisten Fertig-NAS - das Ergebnis ist ja bekannt: über Gigabit geht nicht mehr als ca. 15 MB/s und man wundert sich wieso. Selbst ein 100% für den Intel-Atom kompiliertes Samba zieht bei mir mit WLAN (nicht einmal 5 MB/s!) z.T. über 30% CPU-Last.

Ein Intel-System wird selten so billig sein wie ein AMD-System und trotzdem verkaufen sie um Faktor 5 mehr CPUs - da muss wohl schon was dran sein ;)
 

MySt3rY

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
108
@Riddick91 An einen Mediaplayer hab ich noch garnicht gedacht...
hab noch einen alten p4 2,6 ghz den ich zum musik hören // "NAS" benutzen könnte...

glaub ich werde Riddick91s Idee befolgen....

seh gerade, ASUS O!Play HDP-R3 ist mittlerweile rausgekommen...hat jemand schon erfahrungen damit oder kann mir jemand einen media player empfehlen?

Mal Offtopic: Für 1080p wiedergabe braucht mindestens einen DualCore? Oder ab wann kann problemlos 1080p's mkv abspielen?
 

Simpson474

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
12.674
Wenn keine GPU eingreift, so sollte es mindestens ein höherer Intel Wolfdale Dual-Core (E8xxx) sein um H264 mit höheren Bitraten und Profilen abzuspielen.
 

Fireball89

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.498
P4 wird ohne GPU-Unterstützung nicht reichen für 1080p Wiedergabe.
Verstehe allerdings nicht warum du wirklich 2 Geräte dafür haben willst. Bei diesen Mediaplayern bist du bei neuen Codecs bspw. vom Hersteller abhängig.
 

mm060488

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
301
Nach meiner jüngsten Erfahrung mit der Ubuntu 12.04 Beta und 2 unterschiedliche E350 Zacate Systemen läuft bei diesen nahezu alles out of the box. Du musst nach der Installation von Ubuntu noch den properitären Treiber installieren (der Ubuntu-eigene Treiber reicht), xvba-va-driver und XBMC 11Pre installieren und kannst danach 1080P-Filme ohne Probleme ansehen. Arbeitsaufwand inkl. Installation ca. 30 min, so schnell hatte ich noch nie ein System eingerichtet :)
 

MySt3rY

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
108
habs überlesen, dass die flac können :(

macht das ganze einfacher...

aber keiner kann zu last.fm scrobbeln :( (naja ist nicht wichtig, bin halt schon seit längeren dabei, und würde ungern aufhören ^^)

prima, dann such ich mir noch nen günstigen/guten mediaplayer aus ;)

vielen dank für die hilfe :D

lg
MySt3rY
 
Top