Bericht Im Test vor 15 Jahren: Im Sockel 754 war AMD Athlon 64 wählerisch beim RAM

anexX

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.858

Raucherdackel!

Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
2.347
@anexX Ja 1500 ist oc und 1240 ist stock. Aber egal wieviel Spannung ich draufgebe, 1241 MHz will nicht stabil laufen. Ich hab sogar just for fun 1100MHz probiert - will auch nicht stabil laufen. Nur Standard und komischerweise genau 1500 Mhz läuft stabil, und das noch komischer mit weniger Spannung. aber ich denke das weicht jetzt zu sehr vom eigentlichen Thema ab.
 

anexX

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.858
Ja das wird zu OT hier - Book closed.
 

conf_t

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
5.941
Auch ich habe mein Sockel A nForce2 behalten und bin erst mit Sockel 939 (4000+ -> 4800+ x2) umgestiegen. Ich fand den Single-Channel- RAM total unattraktiv und mein 2500+ Barton ließ sich noch schön o'cen, da gab es keine Zwang. Nur die nForce Chips würden nach dem nForce2 Mal so richtig schlecht und instabil. Das Asus mit nForce4 war dann 10 Jahre lang mein letztes A*us-Board. Das ASRock mit dem Uli Chip meines Vaters war hingegen saustabil.
 
Zuletzt bearbeitet:

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
13.929
“Unsere wöchentliche Portion Retro gib uns heute”, pünktlich zum Start in das Wochenende. :)

Dank sehr! @Robert wie immer gute Arbeit.

Liebe Grüße
Sven
 

Gamer2003

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
33
Habe den Sockel 754 auch übersprungen und habe mir dann das A8N SLi Deluxe von Asus gekauft (S939 von Asus mit Nforce 4 Chipsatz). Das war ein Board.

Dann hatte ich diverse Prozessoren.

Athlon 64 3500+, 3800+
Opteron (Modell unbekannt)

Wechsel auf einen Shuttle SN25P mit Nforce4:

Athlon FX55 mit einer EVGA 7800 GTX (EVGA gab es damals noch nicht in Deutschland).

Danach kam mein erstes SLi-System mit dem Shuttle SN26P.

Athlon FX57 mit 2x EVGA 7800 GTX (wieder aus den USA eingeflogen).

Danach ging es 2006 mit AM2 weiter und dann das erste mal mit Intel weiter. Intel selbst nutzte ich bis zum Ryzen weiter.

Das waren Zeiten finde ich...
 
Zuletzt bearbeitet:

Werderwunder

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
96
Da merkt man wie einem das Gedächtnis im Stich lassen kann, beim Kauf meines aktuellen Mainboards dachte ich noch: Früher waren die Dinger schlichter, funktioneller und schöner. Aber diese grellbunten Designdesaster der Nullerjahre hatte ich verdrängt.
 

dunkelbunter

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.190
Wie schön bunt das damals war.. wie mein K7N2 Delta IL, quasi das RGB von damals :)
 

Jethro

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.885
@anexX Ja 1500 ist oc und 1240 ist stock. Aber egal wieviel Spannung ich draufgebe, 1241 MHz will nicht stabil laufen. Ich hab sogar just for fun 1100MHz probiert - will auch nicht stabil laufen. Nur Standard und komischerweise genau 1500 Mhz läuft stabil, und das noch komischer mit weniger Spannung. aber ich denke das weicht jetzt zu sehr vom eigentlichen Thema ab.
Sowas hat CB hier auch im Test gehabt, gibt wohl einen Taktbereich der seltsamerweise nicht läuft.
https://www.computerbase.de/2018-06/raven-ridge-apu-vega-oc/
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jan

MOS1509

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.851
Mir bleiben, nach dem ich den Artikel gelesen habe, vor allem die günstigen 754 Boards in negativer Erinnerung.
Die von Asrock waren richtig "nice". Nach ein paar Tagen oder Wochen haben gefühlt 50 % der Dinger nicht mehr gebootet/gestartet mit und ohne Beep. Daher kommt wohl der Spruch "Asrock ist Schrott".
Alles ab Sandy/Ivy Bridge aufwärts, von ASrock, (bei AM2/3 weiß ich es nicht, habe Gigabyte verwendet), keine Probleme, läuft alles noch heute, auch bei Bekannten.
Mittlerweile soll AsRock ganz ordentlich sein. Wir haben in der Familie noch einen Sandy Bridge (2011) und Haswell (2013) auf AsRock-Boards laufen und bisher keine Probleme damit.
 

borizb

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.951
Der RAM lief auf meinem 754er ohne mucken und zucken.
Das war damals Infineon Speicher, wenn ich mich recht entsinne.

Mein MSI K8T Neo-FIS2R und der darauf befindliche 3000+ waren meine Gründe zu Intel
zu wechseln, zu bleiben und es nie zu bereuen. VIA Chipsätze, P-Ratings, SATA Controller
die sich das RAID regelmäßig zerschießen, ich wars einfach leid. Intel CPU, Intel Chipsatz,
Intel SATA Controller, Intel LAN Chip, alles aus einer Hand, das war damals die Prämisse und
so ist es bis heute, 15 Jahre später (auch wenn AMD das heute alles besser als damals macht).
 

luckysh0t

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.712
Da merkt man wie einem das Gedächtnis im Stich lassen kann, beim Kauf meines aktuellen Mainboards dachte ich noch: Früher waren die Dinger schlichter, funktioneller und schöner. Aber diese grellbunten Designdesaster der Nullerjahre hatte ich verdrängt.
Gigabyte wurde nicht umsonst auch Gigabunt genannt - die trieben es mit ihren Bonbonfarben auf die Spitze ^^
 

Denniss

Commodore
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
4.519
Meine S754 boards (MSI K8T irgendwas) waren keine Speicherzicken. Das es mit drei Modulen in einem Kanal probleme geben kann dürfte klar sein, ebenso mit zwei modulen die den am weitesten von der CPU entfernten steckplatz benutzen. Da geht halt die Signalqualität ein wenig flöten.
 

JimPanse1984

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.864
Mit Sockel 754 hatte ich damals glaube ich nur einen AMD Sempron am laufen. Athlon 64 oder Phenom erst mit 939 ^^
 

Jedi3

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
337
Ich hatte damals große Probleme auf Sockel 754. Das erste Biostar-Mainboard lief auch nach einem Austausch nicht stabil. Mit dem K8T Neo2 FSR ging es dann.

Wenn es wirklich daran lag (obwohl Speicher und CPU gleich blieben), muss ich mich hier für die späte Erkenntnis bedanken. :p
 

Hexxxer76

Captain
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
3.822
@Robert: Sehr schöner Artikel! Was soll ich da noch sagen? ;)

Das waren meine aktiven Gaming-Zeiten wo es so richtig los ging! AMD Athlon64 3700+, 2 GB DDR-400 RAM, Nvidia Geforce4 Ti 4200 -> FX 5200 -> später dann meine besagte ATi Radeon 9800 Pro. Oh man...:smokin::daumen:

Habe die Tage ein MS7181 VER:10 / K8MM3 in Betrieb genommen. Da ich diese verkaufen möchte. Lief unter Windows XP. Ich muss sagen, das lief wunderbar. 1 Woche ausgiebig getestet.

Wer Interesse hat:
MSi MS-7181 Ver. 10 (Sockel 754) + (ATX-Blende) + AMD-Kühler + AMD Sempron 3100+
2x 512 MB DDR RAM (Infineon) mit insgesamt 1 GB DDR RAM
ATi Radeon 9200 (SE) AGP 128 MB VGA, DVI Graphics Card
2x IDE-Kabel


Ich wünsche schönes Wochenende.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rockstar85

Commodore
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
4.391
Ich habe damals schon mit 754 geliebäugelt. Aber als dann das Geld da war (das erste eigens verdiente) wurde es nach etwas Warten der 939er A64 3000+ :)
So war dann der 754er vorbei.. Aber Via Chipsatz hatte ich auch in meinem PC, bis dann das wundervolle Abit A8 Pro kam <3
 

lokked

Ensign
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
141
20% Ja Stimmen bei aktuellem Betrieb :daumen:
Bei mir war schon damals der sporadische Betrieb problematisch!
 
Top