Bericht Im Test vor 15 Jahren: Mausgraue Netzteile am Widerstand im Eisbad

Robert

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
680
#1
tl;dr: Vor 15 Jahren waren viele Netzteile noch mausgrau, hatten wenig Schutzschaltungen, kleine Lüfter ohne semi-passiven Betrieb und keine Möglichkeit der digitalen Überwachung und Steuerung. Was es aber auch damals schon gab, waren Netzteile, die Versprechen nicht einhielten. Und ComputerBase war auf der Suche danach.

Zum Bericht: Im Test vor 15 Jahren: Mausgraue Netzteile am Widerstand im Eisbad
 
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.318
#2
So ein Enermax Netzteil habe ich sogar noch in einem Oldschool Spielerechner verbaut. Dank regelbarem Zweitlüfter ist es doch einigermaßen leise zu betreiben. Zumal sich die Last dank Uralthardware in Grenzen hält.
 

deo

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
5.706
#3
Ein Enermax EG365 läuft in einem Pentium 4 PC mit stabilen Spannungen und der regelbare Lüfter unterstützt im Sommer die Entlüftung des Gehäuses enorm, wenn er aufgedreht ist und direkt die Abwärme der CPU mit raus schafft.
Ein modernes Netzteil würde da versagen oder es müsste ein anderes Gehäuse her, wo das Netzteil nicht oben ist.
Netzteil oben, war vor über 10 Jahren normal und der Krach, der damit einher ging.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
6.004
#4
Wie hässlich Netzteile doch mal waren, dass hatte ich schon längst verdrängt. :lol: Damals waren Netzteile das stiefmütterlichste Teil für mich im PC. Bloß immer das billigste nehmen :o :evillol:
 

tek9

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
5.358
#5
Das Enermax habe ich heute noch in einem PC mit C2Q CPU am laufen. Da es sehr viel Strom auf 12V abgeben kann, war es seiner Zeit voraus und ist heute noch brauchbar.
 
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
2.496
#6
Ich hatte mir damals das Enermax EG365 AX-VE gekauft, aufgrund des positiven Berichts auf Computerbase.
Was soll ich sagen, das Netzteil läuft immer noch in einem alten PC :D
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.034
#7
Irgendwie haben doch mehr Leute als gedacht das Enermax daheim :)
 
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
531
#8
Zu der Zwit hatte ich Tagan im Einsatz, zwei mal verreckt...
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.455
#9
ja das enermax noch heute im Einsatz, war glaub mit 26 A auf der 12 V Schiene angegeben. Von wegen die armen Netzteile altern..vielleicht wenn man sie ausserhalb der Spezifikation betrieben hat, wie mein Chieftec mit 17A
Wurde das enermaxx mit extra sowenig angegeben damit es nicht zu laut bei Last wird?

Und bitte nicht das ATX Konzept vergessen, da wurde gerne Abwärme der CPU durch die Netzteile gejagt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
6.004
#12

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
7.922
#13
Eigentlich schon verrückt, dass man vor noch gar nicht so langer Zeit die Spannung per Linearregler erzeugt hat. Damit hat man im wahrsten Sinn des Worts die (überschüssige) Leistung verbrannt - und musste es als Wärme per Lüfter aus dem Gehäuse blasen.
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
683
#15
Den separaten Stomausgang am Netzteil vermisse ich heute noch. So brauchte man nur eine Steckdose für den Rechner.
 

tek9

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
5.358
#16
Das ist wirklich blöd. Statt schickem Pulverlack etc. würde ich auch eher die separate Kaltgerätebuchse für ein Display bevorzugen...
 
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
83
#18
Mein altes Netzteil (ich weiß nicht mehr was für eins), war recht leise...aber wenn man dann ordentlich gezockt hat, ging der Lüfter an und es war laut wie ein Staubsauger, ich hab mich jedesmal erschrocken :D
 
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
845
#19
Hab auch noch ein Enermax mit zweitem Regelbaren Lüfter^^
Einzigste Netzteil was noch eine Minute nachläuft(kenne auch keine anderen).
 
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
3.121
#20
Ihr geht ja sehr stiefmütterlich mit dem Nachwuchs um, wenn ihr nicht in Erwägung zieht, dass vor 15 Jahren evtl. Noch nicht jeder einen Computer hatte...
 
Zuletzt bearbeitet:
Top