News Intel: „Ivy Bridge“-Launch am 23. April, Ultrabooks günstiger

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.542
Im Rahmen des IDF 2012 in Beijing sind nicht nur die letzten technischen Details zu den „Ivy Bridge“ bekannt geworden, auch der Starttermin wurde noch weiter präzisiert. Intels Partner haben mittlerweile bestätigt, dass am 23. April der Vorhang fallen soll. Parallel dazu soll eine Ultrabook-Offensive gestartet werden.

Zur News: Intel: „Ivy Bridge“-Launch am 23. April, Ultrabooks günstiger
 

puro

Lieutenant
Dabei seit
März 2012
Beiträge
610
Wenn die Preise stimmen sollten, dann verliert mein UX31 gewaltig an Wert. :/
 

Tryout2

Banned
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
823
bin gespannt, wann die neuen MacBooks mit ivy rauskommen! lange kann es nicht mehr dauern.
 

OJK

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
440
Na endlich! Leider sollte man ja noch etwas warten um keine Early-Adopter Pleite zu erleben... Was meint ihr... so 'n Monat sollte reichen, oder?
 

Dario

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.208
Na endlich! Leider sollte man ja noch etwas warten um keine Early-Adopter Pleite zu erleben... Was meint ihr... so 'n Monat sollte reichen, oder?
Bei Sandy hats, wenn ich mich richtig erinnere, so ca. 3 Monate gedauert bis das Sata Problem bekannt wurde...


Zum Topic:

Ein Preis von 699 Dollar hört sich ja schon mal gut an. Allerdings dürfte dieser Preis nicht einfach aus dem Nichts kommen, sondern da wird man wohl mit Qualitätseinbußen rechnen müssen. Die Ultrabooks, angetreten um dem Mac Paroli zu bieten, werden bei diesen Modellen dann wohl doch noch das Nachsehen haben.
 

homerfreak

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
96
Was denkt ihr, wie lang es dann dauert bis normale Notebooks mit der neuen Prozessorgeneration rauskommen? So in der 600-700€ Liga...
 

xTr3Me

Ensign
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
175
Ich warte auch schon auf die neuen Macbooks. Aber mal zu den ultrabooks:

Mir wäre es lieber wenn die auf dem gleichen Preisniveau bleiben würden, aber dafür brauchbare Displays hätten. Meist sind Displays verbaut die unter aller Sau sind, auf denen will doch wirklich niemand arbeiten der mal vor einem SPVA/SIPS gesessen war. Klar, TN-Panels sind immer ein Kompromiss, aber es sollte eben erträglich bleiben. Apple hats ja geschafft, wieso die anderen Hersteller nicht?
 

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.661
die Displays werden wahrscheinlich dann noch miserabler :)


wenn ausnahmsweise mal irgendein Modell alle USB-Ports in 3.0-Ausführung bekommt, das Display zur Abwechslung herausragend wäre und Lautstärke + Leistung stimmen, könnte ich meinen Dothan 1,8 vielleicht mal ersetzen ... . Es ist traurig, dass ein iirc 8 Jahre alter Laptop noch immer ein wesentlich besseres Display als weit über 90% aller aktuellen Modelle hat.
 

Bigfoot29

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.635
Da muss ich romeon Recht geben... ich bin über die miese Quali des Displays von meinem Samsung wirklich erschrocken gewesen... Kontrast in Tests lag bei 137:1 für ein 530er... das ist nicht nur traurig, das ist beschämend. Ich habe zu hause ein 10 jahre altes Display von Compaq(!) mit DVI-Anschluss - 14 Zoll Diagonale... yay - welches eine bessere Lesbarkeit als dieser aktuelle Müll bietet. Zumal es einfach traurig ist, dass wir bei heutigen 14+Zöllern auflösungstechnisch miesere Werte liefern als Notebooks zur Jahrtausendwende. Es gibt mittlerweilen wirklich Handies im Android-Bereich, die mehr Auflösung als mein aktueller, grademal ein Jahr alter Laptop bieten. :freak:

Muss man das alles verstehen?!

Regards, Bigfoot29
 

Xedos99

Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.908
@Dario - das SATA Problem beim P67 in einer Größenordnung von 3-5 % betroffener Chips, kann man wohl
vernachlässigen.Habe ein damals verbautes ASUS P8P67Pro nicht getauscht und es läuft immernoch ohne Fehler.
Intel sagte ja selber,das Problem mit der Überspannung an einem Transistor kann auftreten,und zur Performance Einschränkung oder Ausfall führen, muß aber nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

calNixo

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.248
Bei einem Preis von 999 Dollar hat der Großteil wahrscheinlich ein bisschen was draufgelegt und sich ein MacBook Air zugelegt. Bei 700 Dollar wird der Absatz sicher etwas ansteigen. ;) Es sei denn die Qualität wird ebenso wie der Preis gesenkt...das wäre echt schade.
 

SILen(e

Banned
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.551
Wie wird so ein Ultrabook wohl aussehen?

Weniger Akkulaufzeit, schlechteres Display (wobei sich die allermeisten Hersteller da ja jetzt schon nicht mit Ruhm bekleckern), SSD? - Überbewertet, 20GB Flashspeicher als Cache tun es ja auch...
Und wozu auf Aluminium oder Karbon oder sonstige teure Materialien setzen, das will ja eh keiner...

Aber wenn man schon so so viele Dinge wegstreichen wird die ein Ultrabook eigentlich ausmachen sollten, dann kann man sich das "Ultra" im Namen so langsam auch sparen.

Vielleicht sollte sich Intel schon mal den Namen "Mediocrebook" sichern^^
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.509
Elektronik, besonders bei Computern, wird halt immer billiger. Außerdem erlauben steigende Stückzahlen sinkende Stückpreise.

Es ist also nur natürlich, dass auch Ultrabooks mit der Zeit günstiger werden, auch ohne dass dabei irgendwo radikal abgespeckt werden muss.

Das erste MacBook Air (2008) kostete noch ca. doppelt so viel, wie die heutigen Modelle.
 

Sebl

Banned
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.199
Wer kauft denn jetzt noch nen Ultrabook bis die neuen 699$-Modelle da sind ... zumal die 999$-Modelle auch alle nen spiegelndes Display+ nervenden Lüfter haben.
Besonders schlimm finde ich das die Displays nicht nur spiegelnd sind, sondern oft auch nur unterdurchschnittlich hell.
 
Top