Kittelklassebasis mit Fokus auf Aufrüstbarkeit

fcb-hostis

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
39
Guten Morgen,

ich möchte gerne einen Rechner zusammenstellen, der für die nächsten zwei Jahre eine vernünftige Basis, auch für das eine oder andere Spiel (1280x1024, später dann evtl auch mehr), bietet und aber dann in ca. zwei Jahren nochmal voll spieletauglich gemacht werden kann.
Zu gut deutsch gehts mir also eigentlich darum, dass die CPU-Fassung auch dann noch aktuell ist bzw. es zumindest a) deutlich stärkere Prozessoren gibt als den, den ich jetzt verbaue (ist ohnehin erfüllt) und b) es idealerweise auch noch Weiterentwicklungen gibt.

Ich habe jetzt hier mal einen Vorschlag auf AMD-Basis zusammengestellt, lasse mich im Zweifelsfalle aber auch von Intel überzeugen. Budget sind etwa 700€ für den Rechner.

Primäre Komponenten:

Kleinteile:


Über Anmerkungen/Hinweise/Vorschläge würde ich mich sehr freuen.

mfg,
fcb-hostis
 

Master-Schrotti

Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.139
Also beim Herzstück eines PC´s würde ich eher ein paar € mehr ausgeben und eher zu einen vernünftigen Gigabyte Board greifen als zu einen AsRock da ich mit AsRock Boards langfristig gesehen weniger gute Erfahrungen gemacht habe!

Meine Empfehlung wäre da ein Gigabyte GA-790XTA-UD4 AM3 Board an dem du sehr sehr lange deine freude habe wirst!


Bei dem Prozessor würde ich eher für 20€ mehr zu einem AMD Athlon II X4 630 4x2.8GHz raten den du dann locker lässig auf 3,2Ghz pro Kern laufen lassen kannst!


Die Festplattenwahl ist Exzelent besitze selbst die F3 1000GB Platte!

Beim Netzteil würde ich auf ein paar Ampere mehr setzen falls du irgendwann an eine SLI/Crossfire Lösung denken solltest!;)
 

ChaosBimpf

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.544
das board welches du empfiehlst ist 1. "alt", 2. viel teuerer und 3. kann man damit keine kerne freischalten.
die neuen asrock boards sind sehr gut wie auch viele tests zeigen. nimm vll den x2 550 und schalte dir die 2 zusätzlichen kerne via acc frei. der rest passt alles. kannste so bestellen.
und wer nicht glaubt dass asrock gute boards baut: http://www.pctreiber.net/2010/asrock-890gx-extreme3.html
ein gold award sagt alles ;)
 

schlafanzyk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
285
Grundlegend sollte für deine Absichten das Mainboard und Netzteil der Hauptfokus sein, d.h. aktuellster und zukunftstauglicher Sockel/Chipsatz sowie genügend RAM Bänke, BIOS Support und aktuelle Standards (ATX 2.3, PCIe 2.0, etc.). Außerdem muss das Netzteil deinen individuellen Spieletauglichkeisansprüchen gerecht werden, was alles von 400W bis 800W sein kann.
Ich denke auch in 2 Jahren werden Spiele nicht mehr als einen guten Quadcore ausreizen während die Ansprüche an Grafikkarten weiter steigen.

Ich kenne mich mit aktuellen AMD Boards nicht gut aus, aber Gigabyte, ASUS und DFI sind meiner Meinung nach die Favoriten was zukünftige BIOS Entwicklungen angeht. ASRock würde ich jetzt nicht gerade empfehlen, aber dafür könnte ich auch keinen Grund nennen.
Ansonsten sehen deine primären Komponenten gut aus, wobei ich lieber eine Western Digital Caviar Blue 640GB nehmen würde. Die sind schön schnell und sollte irgendwann der Speicherplatz ausgehen, holt man sich noch eine 1,5TB Storageplatte oder so dazu.

Das hier wäre meine Budget Zusammenstellung: http://geizhals.at/deutschland/?cat=WL-28123
 
Zuletzt bearbeitet:

ChaosBimpf

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.544
ASRock würde ich jetzt nicht gerade empfehlen, aber dafür könnte ich auch keinen Grund nennen.
das ist der fehler ;) dfi baut garkeine aktuellen am3 boards mehr. in sachen bios support ist asrock eine der besten firmen, dort werden aktualisierte bios fast im wochentakt angeboten. zudem ist der preis ein wirkliches kaufargument. warum ein 890gx board für über 110€ kaufen wenn ihm ein 870er board ohne CF und igp auch reicht? das sind über 30€ ersparnis welche er zb in einen cpu kühler stecken kann. wie ich dieses asrock schlechtgemache hasse wenn diejenigen nichtmal über aktuelle boards bescheid wissen. ich sag das nicht weil ich asrock fanboy bin, ich hab selber ein asus board, jedoch ist die derzeite p/l von asrock äußerst überzeugend
 

CommanderAlex

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
123
Asrock ist inzwischen sehr empfehlenswert, da sie bei gleichem Preis genauso gut sind und dabei mehr oft mehr Ausstattung haben, als z.B. Asus, Gigabyte oder MSI.

Nur weil Asrock vor Jahren Schrott gebaut hat, ist das noch lange kein Grund, nie wieder Asrock zu empfehlen.
 

schlafanzyk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
285
Ich wollte ASRock auch nicht schlecht reden, deswegen ja der von dir hervorgehobene Zusatz. Ich habe keine Erfahrungen mit dem Hersteller (außer vor Ewigkeiten mal in einem Billig PC), sodass ich ihn persönlich nicht empfehlen kann. Das heißt nicht, dass ich in irgendeiner Form davon abrate.
Wie gesagt, ich kenne mich mit AM3 nicht gut aus, da der LGA775 mit Einführung der Core 2 einfach lange Zeit unschlagbar war, weswegen ich heute bei einem Q9650 angekommen bin.

Außerdem, die 30€ mehr sollten für die Zukunftstauglichkeit doch keine Fehlinvestition sei, wobei ich gerade sehe, dass das ASRock 870 Extreme3 auch CF unterstützt.
Ich würde an seiner Stelle sicherheitshalber trotzdem den 890GX nehmen und da ist das Gigabyte dann auch nur noch knapp 10-15€ teurer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Master-Schrotti

Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.139
@ChaosBimpf
Niemand will hier AsRock schlecht machen für das Geld was sie Kosten sind sie sicherlich brauchbar!
Aber von der Langlebigkeit her gesehen überzeugen sie nicht wirklich (Durch eigene Erfahrung, Kumpels und mein Bruder)!

Bruder:
nach 6 Monaten schon 2 SATA Ports Defekt

Kumpel:
-Wackelkontakt an einem PCIe Slot nach dem ersten Entfernen/Einsetzen der Graka (Graka Lüfterreinigung)
-ebenfalls ein Defekter SATA Port
-Board umgetauscht und das neue war von vornherein defekt

Meiner Meinung nach taugen sie was als Notlösung aber langfristig gesehen gebe ich doch lieber ein paar Euro mehr aus als zweimal zu kaufen!

Und du magst Recht haben das Gigabyte GA-790XTA-UD4 AM3 ist nicht das neueste Modell aber dennoch sehr gut!

Eine alternative wäre vlt noch ein MSI 870A-G54 AMD 870 AM3 was schon für unter 100€ zu bekommen ist!
 

Wattebaellchen

Captain
Dabei seit
März 2010
Beiträge
3.638
das board welches du empfiehlst ist 1. "alt", 2. viel teuerer und 3. kann man damit keine kerne freischalten.
Mal abgesehen davon das das Board Sata3 und Usb3 hat.... der Chipsatz ist manchen 800er immernoch überlegen. Er eignet sich für extremes übertakten und warum sollte man damit keine Kerne freischalten können? :freak:

Bei der 800er Serie ist das nicht mehr möglich, dort müssen die Boardhersteller Hand anlegen so ich das gelesen habe und entweder mit speziellen Chips und/oder mit modifieziertem Bios arbeiten.
 

ChaosBimpf

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.544
stimmt das mit dem freischalten hatte ich verwechselt, ich dachte dass ich im kopf hatte dass man cores nur mit einer sb750 freischalten konnte,dies hat das gigabyte board ja.
@schrotti: wie lang is das mit den asrock boards schon her? ich würde wetten dass es sich um sockel 939 boards o.ä. gehandelt hat
aber generell asrock boards als "übergangslösung" zu bezeichnen ist ein reines vorurteil. dass asrock sehr gute arbeit leisten kann sieht man zb am extreme 3 890gx. dazu findet man einige tests im internet welche dem board sogar den gold award verpassen.

ansonsten wär vielleicht das noch eine alternative: http://geizhals.at/deutschland/a527467.html
 

Master-Schrotti

Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.139
@schrotti: wie lang is das mit den asrock boards schon her? ich würde wetten dass es sich um sockel 939 boards o.ä. gehandelt hat
Meine Boards waren etwas älter

Das von meinem Bruder war ein Alive Xfire eSATA II AM2+

Das Board von meinem Kumpel ASRock M3A790GXH/128M (also garnich mal so alt)
Und mein Kumpel ist geizig aber selbst den konnte ich bekehren lieber nen paar € mehr auszugeben weil er die schnautze voll hatte!
 

ChaosBimpf

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.544
also waren deine boards vermutlich 939er. klar kanns vorkommen dass boards defekt sind, ist auch ärgerlich. nur man kann nicht von alten boards auf neue schliessen. wär ja genauso wie wenn jemand behaupten würde dass seat keine autos baun kann nur weil sie billiger als audi sind und im prinzip auf der selben basis beruhen.die 8xx boards sollen sehr gut sein und im gegensatz zu alten asrock boards auch von der qualität her stimmen.das asrock boards früher schrott waren stimm ich dir zu, mein bruder hatte auch einen defekt (allerdings war das sockel A und das ist wiederum 6 jahre her)
 

Master-Schrotti

Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.139
Ich bin kein Fanboy von irgendeiner Marke und will nicht unbedingt verallgemeinern mich treibts dahin was ein gutes P/L hat und qualitativ sehr gut ist!
Das Board von meinem Kumpel ist nicht alt war erst im Oktober 2009!
Wenn jetzt jemand sagt ich will nen Übergangsrechner würde ich sogar zu nem AsRock raten weil es ja nicht lange herhalten muss und sehr preisgünstig ist!
Ich kehre im Moment selbst ASUS den Rücken nach drei defekt NEU gekauften Boards (alle selbes Modell)!

Aber Sachen wie Langlebigkeit, überragender Support, gute Verarbeitung und Leistung kann ich mit AsRock leider nicht in Verbindung bringen! Wie auch bei den Preisen?
 

fcb-hostis

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
39
Guten Abend,

erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

Ich entnehme dem, dass ihr den AM3 durchaus als zukunftsfähige Lösung anseht, richtig?


Habe hier gelegentlich von Problemen mit CL9 gelesen...ansonsten hätte ich natürlich kein Problem mir die 20€ zu sparen...


Meine Empfehlung wäre da ein Gigabyte GA-790XTA-UD4 AM3 Board an dem du sehr sehr lange deine freude habe wirst!
Im Zweifelsfalle zahle ich gerne auch etwas mehr fürs Board, aber die Meinungen gehen hier ja bezüglich Asrock dochs ehr auseinander. Einen 8XXer Chipsatz hätte ich allerdings doch gerne.


Außerdem, die 30€ mehr sollten für die Zukunftstauglichkeit doch keine Fehlinvestition sei, wobei ich gerade sehe, dass das ASRock 870 Extreme3 auch CF unterstützt.
Ich würde an seiner Stelle sicherheitshalber trotzdem den 890GX nehmen und da ist das Gigabyte dann auch nur noch knapp 10-15€ teurer.
Crossfire halte ich für kein Thema, die interne Grafik auch nicht. Welchen Vorteil bietet der 890er sonst noch?

Sieht auch gut aus! Meinungen?

Bei dem Prozessor würde ich eher für 20€ mehr zu einem AMD Athlon II X4 630 4x2.8GHz raten den du dann locker lässig auf 3,2Ghz pro Kern laufen lassen kannst!


Beim Netzteil würde ich auf ein paar Ampere mehr setzen falls du irgendwann an eine SLI/Crossfire Lösung denken solltest!;)
Übertakten will ich die Kiste eigentlich nicht und ein Dualcore sollte vorerst reichen. Falls sich Cores unlocken lassen sollten umso besser.

Crossfire ist wie gesgat kein Thema, aber für Netzteilempfehlungen bin ich dennoch offen.


wobei ich lieber eine Western Digital Caviar Blue 640GB nehmen würde. Die sind schön schnell und sollte irgendwann der Speicherplatz ausgehen, holt man sich noch eine 1,5TB Storageplatte oder so dazu.

Das hier wäre meine Budget Zusammenstellung: http://geizhals.at/deutschland/?cat=WL-28123
Die Platte habe ich auch schon in einem älteren Rechner verbaut, dachte aber die Samsung wäre evtl doch etwas schneller...?!

Bei deiner Zusammenstellung fällt mir v.A. das Netzteil auf, ist günstig und von den Daten her gut, aber ist es auch wirklich "quiet"?

nimm vll den x2 550 und schalte dir die 2 zusätzlichen kerne via acc frei. der rest passt alles. kannste so bestellen.
bringt der 550er wirklich spürbar mehr?


Vielen Dank,
fcb-hostis
 

ChaosBimpf

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.544
er ist halt eine black edition mit freiem multi. ich würde den minimalen betrag mehr zahlen im sinne von einfachem übertakten
 

Wattebaellchen

Captain
Dabei seit
März 2010
Beiträge
3.638
Definitiv, da man sonst bei der Grundtakterhöhung den ram und den Ht-link wieder runtertakten muss bevor die einem um die Ohren fliegen.

Das ne blöde fummelei
 
Top