Konzept für Datensicherheit

tomatoes

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.476
Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem, ich schaffe es aufgrund mangelnder Kenntnis verfügbarer Software nicht, mir ein vernünftiges Datenspeicherkonzept aufzubauen.

Anhand des Schaubildes könnt ihr sehen, wie meine momentane PC-Situation aussieht.
image.jpeg

Kurz zur Erklärung:
1) Spiele PC
Dieser ist, wie der Name bereits sagt, nur zum Spielen. Er wird weder zum Surfen noch zum Arbeiten mit Dokumenten genutzt, nur ab und zu für Bild- Videobearbeitung genutzt. Er ist Steam, Origin und uplay verseucht und kommt nur zum Zocken zum Einsatz. Er ist nur der Vollständigkeit halber hier aufgeführt.

2) Laptop
Am Laptop wird so gut wie alles was gearbeitet wird gemacht. Auf dem Laptop selber sind aber keine Dateien gespeichert. Hier läuft nur das Office und der Browser. Der Laptop ist mit dem HTPC verbunden. Am HTPC sind die Festplatten freigegeben, so dass alles was gearbeitet/geschrieben usw. wird direkt auf dem HTPC abgelgt wird.

3) HTPC
Hier liegen sämtliche Daten. Es sind zwei HDDs verbaut.
HDD1 besteht aus zwei Partitionen. Partition 1 für das Betriebssystem, Partition 2 für die Daten. Diese werden über den Laptop abgerufen.
HDD2 ist quasi eine 1zu1 Kooie von HDD1 (bis auf die MP3s).
Damit möchte ich erreichen, dass beim Tod einer Platte die Andere die Daten noch hat.

4) Externe Platte
Die externe Platte ist eine 1zu1 Kopie von HDD1 aus dem HTPC. Sie ist komplett mit TrueCrypt verschlüsselt und läuft eigentlich nur, wenn die Daren aktualisiert werden. Damit möchte ich einen Virenbefall oder einem Diebstahl vorbeugen (sie steht ja quasi frei in der Wohnung).

Momentan mache ich folgendes. Ich versuche mit dem Programm Freefilesync HDD1 und HDD2 komplett gleich zu lassen. Quasi wie ein Raid aber mit dem Vorteil, dass ich nicht beim löschen automatisch auf beiden Platten den löschvorgang mache. Auf der anderen Seitd habe ich das Problem, dass sobald ich auf HDD1 eine neue Ordnerstruktur beginne oder umordne, das Programm beim Sync auf HDD2 ordner löscht und im mächsten schritt einen verschobenen Ordner neu kopiert. Bei größeren Dateien ist das mehr als unpraktisch.
Genau mit der gleichen Art und weise mache ich das mit der externen Platte. Ich versuche so immer die aktuellen Daten zu haben. Ich habe aber immer totale Angst dass mir beim Verschieben eines Ordners das Programm beide Ordner löscht.

Ich denke dass das alles einfacher gehen muss. Oder ist das schlicht so kompliziert mit der Datensicherheit?

Grüße
 

visioo

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.102
Welche der beiden HDD´s möchtest du denn auf die externe Platte sichern?

Schau dir mal Cobian Backup an. Hier kannst du inkrementell die Daten automatisch rüberschaufeln.
 

tomatoes

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.476
Hallo,

da HDD1 und HDD2 eigentlich genau gleich (bis auf die MP3s) sind ist es mir eigentlich egal. Bislang ist HDD1 mit den MP3s auf der exgernen gespiegelt.

Ich bin auch bereit mir
1) weitere Hardware zu kaufen
2) alles komplett neu zu machen

wenn diese ganze Datensicherungssache dann auf Knopfdruck funktioniert und ich keine Angst habe muss, das wenn ich zb auf HDD1 nur Ordner verschiebe das System denkt diese seien gelöscht und dann die Daten weg sind.

Neulich passierte folgendes:
Ich habe auf HDD1 einen Unterordner verschoben und einen neuen angelegt. Als ich Freefilesync startete machte ich vor dem Spiegeln nur den Vergleich. Es wurde dann gezeigt, dass der verschobene Ordner nicht mehr existiert und deshalb auf HDD2 gelöscht wird.
Gleichzeitig wurde aber erkannt, dass der neue Ordner, der ncht auf HDD2 war ebenfalls gelöscht werden soll (auf HDD1) da er ja nicht auf HDD2 war.
Ich hoffe das ist verständlich geschrieben!!

Hätte ich auf Synchronisation gedrückt wären die Daten weg gewesen.

Grüße
 

visioo

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.102
Ich habs bei mir so gelöst -

Wenn ich auf meiner Datenplatte was verändert habe, führe ich manuell den Cobian Task (inkrementell) aus. So hab ich auf der externen immer den letzten Stand. Hat den Vorteil dass man ja normalerweise im Moment des Backups weiß was man gerade verändert hat :)
 

Sahit

Commodore
Dabei seit
März 2010
Beiträge
4.185
Für wirklich gute Datensicherung sollte man auch nie nur ein Backup haben.
Man kann z.B das sogenannte Generarionensystem nutzen.
Hier mal ein Beispiel mit 3 Datenträger (A,B,C)
Als erstes macht man auf alle 3 das selbe Backup. Auf Platte A sichert man jede Woche, auf Platte B jeden Monat auf Platte C alll 3 oder 6 Monate. Hier kann man einfach mal lesen
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Datensicherung
Sowas lohnt sich halt wenn man wirklich extrem wichtig Daten hat.
 
Top