News Linux: GNOME 3.26 „Manchester“ verbessert Shell und Apps

gaelic

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
493
#2
Hab ich bereits installiert.

Generell gut gelungen. die Settings um einiges übersichtlicher. Was mich am meisten begeistert: Epiphany kann Firefox Sync. Das ist traumhaft.
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
582
#4
dauert bestimmt noch mindestens 2-3 wochen bis man es auch in den **arsch** repos ist
Tippfehler oder subtile Nachricht? ;)

@Topic
Schön zu sehen! Gnome ist zwar nicht mein Lieblingsdesktop, aber gerade auf Mobilgeräten ist es ein sehr gutes DE mit vielen Features - vorausgesetzt man Installiert ein paar Erweiterungen wie Dash to Dock/Panel. Ohne Extensions ist Gnome für mich nicht wirklich nutzbar.
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
3.042
#6
Tippfehler oder subtile Nachricht? ;)

@Topic
Schön zu sehen! Gnome ist zwar nicht mein Lieblingsdesktop, aber gerade auf Mobilgeräten ist es ein sehr gutes DE mit vielen Features - vorausgesetzt man Installiert ein paar Erweiterungen wie Dash to Dock/Panel. Ohne Extensions ist Gnome für mich nicht wirklich nutzbar.
Und Welches mobiltelefon kommt mit GNOME oder kann man GNOME nachinstallieren?
 
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
243
#7
Generell gut gelungen. die [GNOME] Settings um einiges übersichtlicher. Was mich am meisten begeistert: Epiphany kann Firefox Sync. Das ist traumhaft.
Rein optisch passt es nun auch besser zu GNOME Tweak Tool, ehm, ich meine GNOME Tweaks. Das Teil wurde ja auch umbenannt.

dauert bestimmt noch mindestens 2-3 wochen bis man es auch in den arch repos ist
Das trifft sich sehr gut. Bin nun von Debian Unstable auf Arch Linux umgesteigen wegen neuer SSD. pacman ist gar nicht mal so schlecht. Das AUR ist schon der Hammer.

Wie auch immer, bald wird auch GNOME 3.26 in Debian Unstable landen. Zurzeit werden GNOME 3.26 Pakete in das experimental Repo hochgeladen: https://www.0d.be/debian/debian-gnome-3.26-status.html

Und Welches mobiltelefon kommt mit GNOME oder kann man GNOME nachinstallieren?
Also Purism könnte GNOME auf ihrem Librem 5 Smartphone bringen:
Zitat von https://puri.sm/shop/librem-5/:
We will be working with both GNOME/GTK and KDE/Plasma communities, and have partnered with the foundations behind them for the middleware layer, PureOS currently is GNOME based and our great experience with working with GNOME as an upstream as well as GNOMEs OS and design-centric development model, however we will also test, support, and develop with KDE and the KDE community, and of course we will support Qt for application development. We will continue to test GNOME and Plasma, and should have a final direction within a month after funding success, whatever is chosen Purism will be working with both communities in an upstream first fashion.
Jedoch glaube ich eher weniger, dass ein GNOME Mobile geben wird, weil da auch die GNOME Community mitmachen müsste. Ich denke aber dass wir eher Plasma Mobile auf einem Smartphone bzw. Librem 5 sehen werden:

Zitat von https://www.kde.org/announcements/kde-purism-librem5.php:
Purism and KDE are partnering to help KDE adapt Plasma Mobile to Purism's Librem 5 smartphone.
KDE develops Plasma Mobile, a free, open and full-featured graphical environment for mobile devices. Plasma Mobile has been tested on several off-the-shelf devices.
Edit: Auf linuxnews.de gibt es bezüglich Purism, KDE und GNOME einen schönen Artikel dazu: https://linuxnews.de/2017/09/14/purism-und-kde-sind-partner-bei-freiem-smartphone/
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
582
#8
Ich meinte mit Mobilgeräten jetzt eher Laptops o.ä :) Gerade bei Touch-Bildschirmen ist GNOME sehr angenehm zu benutzen, zumindest verglichen mit anderen DEs, z.B. Xfce. Am Arbeitsplatz ist Plasma nach wie vor mein persönlicher Favorit, aber unterwegs ist GNOME schon verdammt gut.

Ein paar Sachen fehlen GNOME (bzw. GTK3) dann aber noch, vor allem non-integer scaling. Aka, 150% Display-Skalierung. Auf meinem Surface sind 100% viel zu klein und 200% viel zu groß. Bisher konnte man bei GNOME/GTK3-DEs als Workaround die interne Auflösung erhöhen und dann auf 200% skalieren, bei Wayland ist das aber meines Wissens nach nicht mehr möglich. Plasma/QT hingegen hat schon seit längerem non-integer Scaling, was soweit auch recht gut funktioniert
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
243
#9
Ein paar Sachen fehlen GNOME (bzw. GTK3) dann aber noch, vor allem non-integer scaling.
Also non-integer bzw. fractional scaling soll noch kommen, aber auf bugzilla gibt es jedenfalls nicht viel Neues dazu: https://bugzilla.gnome.org/show_bug.cgi?id=720502

Ein Feature was noch fehlt ist ganz klar das quarter tiling im Window Manager Mutter! Leider wurde die Implementation dazu noch nicht im 3.26 Release gemerged, siehe bug report 645153.
 

gaelic

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
493
#11
Ach ja Gnome war mal richtig gut! Jetzt ist es ein schönes Beispiel dafür, wie man es eben nicht macht! Die halten ihre User echt für Vollidioten. Was sie als Evolution bezeichnen, ist einfach nur traurig. So hätte Gnome 3 ausschauen sollen!

Budgie Desktop:

https://solus-project.com/2017/08/15/solus-3-released/

Danke Solus für dieses tolle Stück Software!

Gruss
Du weißt schon daß das zu 99% Gnome3 ist?
Ergänzung ()

Das trifft sich sehr gut. Bin nun von Debian Unstable auf Arch Linux umgesteigen wegen neuer SSD. pacman ist gar nicht mal so schlecht. Das AUR ist schon der Hammer.
Für mich der einzig gut benutzbare Paketmanager. apt-get bringt mich immer zum verzweifeln.
Falls du jetzt schon unter arch den Gnome3.26 installieren willst (und nicht selbst komplilieren):
Code:
[gnome-devel]
SigLevel = Never
Server = http://softwareperonista.com.ar/repo/archlinux/gnome-devel/$arch
ist eben nicht offiziell, man muss Vertrauen zu den Devs dort haben ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
167
#14
Ja, So wie LxDE auch zu LxQt werden soll. Seit mehreren Jahren schon.
Sorry aber was hat LxQT mit Budgie zu tun? Angekündigt würde es bei Budgie im Jan. 2017 und Ende Jahr soll die erste Version kommen.

Einzig die Gnome-Shell wird als Backend verwendet. Das Panel, Menü die Notifications als auch der WM sind Eigenentwicklungen. Da von 99% zu sprechen ist vollkommen falsch.

Und trotzdem ist Budgie meiner Meinung der bessere Desktop. Das Konzept stimmt einfach und die Verbesserungen greifen einfach besser.
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
582
#15
Budgie ist gut, hat aber im Gegensatz zu Gnome/anderen GTK-basierten DEs durchaus ein paar Nachteile. Panels gibt es nur auf dem primären Monitor, der Touch-Support ist überschaubar, einige Features wirken noch nicht wirklich ausgereift....

Nicht falsch verstehen, ich mag Budgie (und auch Solus) sehr gerne. Beide Projekte stehen für mich für eine Vision die ich zu 100% unterstütze (eine Desktop-orientierte Linux Distro ohne viel drumherum, bzw. ein moderner, simpler und hübscher aber funktionaler Desktop der auch an die Wünsche der Nutzer angepasst wird), aber aktuell gibt es einfach noch zu viele Probleme. Dass ich bei Solus aktuell z.B. Google Chrome manuell nachinstallieren muss (weil der Downloader im App-Store leider nicht geht) ist z.B. nicht akzeptabel.

Zurück zu Budgie: Mir ist bewusst dass sich viele dieser Probleme mit dem Qt-Rewrite von selbst lösen werden. Finde ich auch super. Aber aktuell ist es halt noch nicht soweit - daher ist Warten angesagt. Nebenbei sind bei Solus/Budgie auch sämtliche Anwendungen aus dem Gnome-Projekt; davon abgesehen hat Ikey (der Hauptentwickler von Solus und Budgie) mehrmals bekräftigt dass abgesehen vom QT-Rewrite alles beim alten bleibt, womit Solus immer noch recht nahe an GNOME dran ist. Nur halt mit einem anderen Toolkit
 
Zuletzt bearbeitet:

gaelic

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
493
#16
Sorry aber was hat LxQT mit Budgie zu tun? Angekündigt würde es bei Budgie im Jan. 2017 und Ende Jahr soll die erste Version kommen.
Ja, eh. Angekündigt ... wie LxQt ;)

Einzig die Gnome-Shell wird als Backend verwendet. Das Panel, Menü die Notifications als auch der WM sind Eigenentwicklungen. Da von 99% zu sprechen ist vollkommen falsch.
Die Gnome Shell macht eben den Großteil des Desktops aus. Der Window Manager basiert auf Mutter (keine Eigenentwicklung), usw.

... mehrmals bekräftigt dass abgesehen vom QT-Rewrite alles beim alten bleibt, womit Solus immer noch recht nahe an GNOME dran ist. Nur halt mit einem anderen Toolkit
Auf diesen Spagat bin ich gespannt.
 
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
434
#17
....
Nebenbei sind bei Solus/Budgie auch sämtliche Anwendungen aus dem Gnome-Projekt; davon abgesehen hat Mikey (der Hauptentwickler von Solus und Budgie) mehrmals bekräftigt dass abgesehen vom QT-Rewrite alles beim alten bleibt, womit Solus immer noch recht nahe an GNOME dran ist. Nur halt mit einem anderen Toolkit
Er heißt Ikey... ;-)
Hast du ein paar Quellen, wo steht, dass alles so bleibt, wie es ist? Es macht für mich nämlich keinen Sinn, das System in qt zu schreiben, ohne Änderungen.

Solus Budgie ist mein erstes Linux, was ich ohne Probleme nutzen kann. Es gibt keine Abstürze, alle Programme laufen und es ist äußerst schnell und stabil. Vorher nutze ich lange Ubuntu MATE. Auch nicht schlecht, aber machte mir zu viele Probleme.
 
P

Particle010

Gast
#19
Ein paar Sachen fehlen GNOME (bzw. GTK3) dann aber noch, vor allem non-integer scaling. Aka, 150% Display-Skalierung. Auf meinem Surface sind 100% viel zu klein und 200% viel zu groß. Bisher konnte man bei GNOME/GTK3-DEs als Workaround die interne Auflösung erhöhen und dann auf 200% skalieren, bei Wayland ist das aber meines Wissens nach nicht mehr möglich. Plasma/QT hingegen hat schon seit längerem non-integer Scaling, was soweit auch recht gut funktioniert
Als experimentelles Feature ist das wohl verfügbar: http://www.omgubuntu.co.uk/2017/09/enable-fractional-scaling-gnome-linux

Allerdings soll es mit nicht-GTK3-Apps noch Probleme geben.
 

kling1

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.949
#20
ist nun in den arch repositories.. update ohne probleme.. das erste mal auch dass alle extensions noch gehen.. und mein theme korrekt aussieht :D
 
Top