Lüfter-Drehzahlmesser

Coolinger

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2001
Beiträge
261
Hi
Ich hab da mal ne Frage:
Wie funktioniert der Drehzahlmesser bei den (CPU-)Lüftern?

Wird da

a)
Pro Umdrehung ein Impuls gesendet, also quasi in Herz gemessen

oder

b)
per Induktion eine Spannung drangelegt und dann aufm Mainboard umgerechnet?

Hintergrund:
Ich will an meinen Pc einen Drehzahlmesser (analog natürlich) bauen.

Bitte um Hilfe :)
 

The Prophet

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
5.981
Würde mich auch mal interessieren.

MFG
 

Stan

Diskussions-Zerstörer
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
2.346
Mich auch...ich vermute aber dass das Mobo das einfach erfinden tut :D:D:D

hehe nur witz :)
 

Pittiplatsch4

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.973
Ich denke das mit der Spannung funktioniert nicht, da das Board ja nicht wissen kann wieviel der Lüfter braucht für bestimmte rpm! Meiner meinung nach ist im Lüfter ein Sensor eingebaut der wie beim Fahrrad misst wie oft eine bestimmte Stelle am Lüfter in der Minute vorbeikommt.
 

Coolinger

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
261
Ich hab mal nen Freund von mir so lange angequatscht, bis der mir sein Messgerät geliehen hat:
Ich hab den Lüfter an 12V und an 5V angeschlossen, und beide male sind 1,4 V durch die 3. Ader geflossen.
Alos denke ich jetzt auch, dass es quasi in Hertz gemessen wird, und dann einfach mit 60 multipliziert

Das bringt mich zur nächsten Frage:
Wo bekomme ich jetzt ein Frequenzmessgerät her?
Hab schon zwei Stunden gegoogelt, aber ohne Ergebnis.
Beim Conrad gibts eins, das bis 55 Hz geht (3300 RPM), was aber zu wenig ist...
Mein Lüfter hat laut Tech-Blatt 7000 RPM, was 117 Hz wären.
Ist ein 8W Lüfter, direkt am Netzteil angeschlossen, aus Angst ums Board, deswegen kann ich ihn nicht einfach so mal abfragen, falls sich einige Leute fragen...

Kennt irgendjemand Firmen, die Einbaumessinstrumente verkaufen?
 

hapelo

Commander
Dabei seit
März 2001
Beiträge
2.117
Conrad verkauft Frequenzzähler, die bis 10 MHz gehen, das sollte für einen Lüfter ausreichend sein :D, stellt sich nur die Frage, warum Du nicht einen des Mainboards verwendest, meins (A7V133) hat vier davon.
Oder meinst Du einen mit optischer Abtastung ?
 

Coolinger

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
261
Klar, ich könnte die eine ader schon auf das Mainboard hinprovisieren, aber mir geht es auch darum, dass es einfach geil ausschaut.
Finde ich jedenfalls.
Das Netzteil wird mit je drie Volt- und Ampermetern überwacht, für alle drei Spannungen. Die hängen schon in der Frontblende, fehlen nur noch die Lüfter :)
Wo hast du bei Conrad eigentlich die Frequenzmesser gefunden?
Ich will ein Einbaugerät, analog noch dazu.
Da hab ich nur eines gesehen...
 

hapelo

Commander
Dabei seit
März 2001
Beiträge
2.117
Gute Frequenzzähler arbeiten allesamt digital.
Analoge berechnen das Integral der Frequenz über die Zeit, das ist aber nur bei Sinussignalen präzise.
Alternativ musst Du dir einen Frequenz/Spannungskonverter bauen, kaufen kann man die zwar auch, aber das sind Präzisionsinstrumente, die Du garantiert nicht bezahlen willst (und vielleicht auch nicht kannst).
 
Top