Maus an PS/2 oder USB

U

Unregistered

Gast
Ich hab mir eine Logitech Optical Wheel Mouse mit USB-Anschluss gekauft. Ein Adapter für PS/2 liegt bei.
Welchen Port soll ich nehmen?
Hat ein Anschluss an USB Vorteile?
Ich habe genug USB-Slots.
 
U

Unregistered

Gast
Genau das wollte ich hören, aber welche Vorteile hat denn der USB-Slot bei einer Maus?
 

Killa

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
415
ich würde dir auch den usb anschluss empfehlen.
habe mal was davon gehört dass es was bei CS bringt wenste die maus unter USB betreibst, weiss aber nicht genau welchen.
 
L

LuxSkywalker

Gast
Auf jeden USB!!!!

Hab ´ne MS Intellimouse die lief auch erst auf PS/2 hab sie
dann auf USB umgesteckt. Läuft wesentlich besser (genauer)!!!

Probier es aus!

Du hast natürlich den Nachteil, das evtl. auf DOS Ebene keine Maus gefunden wird...

Was aber nicht wirklich ein Prob ist :)


cu
 
U

Unregistered

Gast
der vorteil bei usb liegt in der konstanten hertz zahl des ports (125hz)

ps/2 schwankt immer, und liegt auch nur bei etwa 60-80 hz.

usb ist daher genauer.

auch mit tools wie ps/2 rate plus, mit denen du die hertz-zahl erhöhen kannst bis 200 schwankt die frequenz noch.

würde auch usb empfehlen.
 

cyber-sword

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
125
PS/2 maximal 200 Hz (nachteil: CPU belastung)
USB maximal 120 Hz

Aber man sollte die maus Hz zahl nicht höcher als die Hz zahl von monitor b.z.w fps anzahl des spiels einstehlen. Den sonst ist das natürlich quatsch ich zocke mit 25 fps habe aber bei maus 200 Hz stehen bringt das was?.... nein. Wen überhaupt dann lieber alles gleich einstehlen

maus = 200 Hz
spiel = 200 fps
monitor = =200 Hz (wen dein monitor das beherscht)

:)
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
@cyber-sword
Spaßkeks, was bringen dir 200fps/200hz?

Übrigens gibt es für den PS/2-Port auch die Möglichkeit, die Rate einzustellen (PS/2-Rater).
USB hat keine mir bekannten Vorteile. :p
Außer vielleicht, daß es ein Peripherie-Standard für praktisch alles werden sollte - wenn es nach Micro$oft ginge. Dem im Wege stehen aber:

- Schrott-Stecker
- Alle Geräte teilen sich die Bandbreite
- Es ist von Micro$oft (pfui teufel)

Wenn die Maus an sich auf USB ausgelegt ist, benutz es halt. Aber Scanner und Drucker gehören imho nicht an dein USB-Port.
Übrigens nutze ich DOS, aber eine Maus brauche ich da nicht. ;)
 

Bombwurzel

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.310
Ein sehr interessanter Aspekt wurde übrigens noch nicht berücksichtigt, du sparst nämlich einen IRQ wenn du die Maus an den USB-Port hängst

@Lord
Wo ist dein Prob mit USB??
Ich benutze Scanner, Tastatur, Maus, Drucker, Digicam, 2x Gamepad, 1x Joystick teilweise gleichzeitig am USB und damit keinerlei Probleme.
Und wo soll ich das deiner Meinung nach sonst alles ranpoppen?
- schon mal versucht ne 128MB Speicherkarte einer Digicam über die serielle Schnittstelle auszulesen??? Wenn ich mich nicht verrechnet habe dauert das bei 115200Baud (schneller ist die RS232 halt nicht) theroretische 155Minuten (über 2,5h, ohne Berücksichtigung der Übertragung von Steuerinformationen) USB ist damit in ca. 15Min fertig (reelle Messung)
- Drucken geht 1000x schneller als über parallel
- Scannen geht auch recht fix, der Scanner braucht kein eigenes Netzteil und ist extrem klein (Canon N650U)
- ich brauch den Scanner erst einstecken, wenn ich ihn brauch (Frontside-USB ;))
- ebenso die Joystiks und Gamepads, die kommen erst an den USB wenn ich Zocken will, dank Frontside-USB brauch ich auch nicht jedesmal wenn ich zwischen Gamepad und Joystick wechseln will, hinter den PC kriechen
- darüber hinaus spare ich mir ettliche Reboots, blos weil ich ´n neues Gerät anpoppen will
Außerdem ist USB nicht von Microsoft, sondern ein Standard dessen Schöpfer sich aus Entwicklern mehrerer Firmen zusammensetzten.
 

Rafterman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
422
Ich würde den USB port nehmen weil da die Maus die Oberfläche öfter abtastet.
Bei dem PS2 anschluss ist die Übertragnungsrate einfach zu niedrig, deswegen wird die Abtastrate heruntergesetzt.

Aber USB soll das system bis zu 20% ausbremsen.
Trotzdem würde ich USb nehmen.

cya Rafterman
 

Bombwurzel

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.310
Original erstellt von Rafterman
Aber USB soll das system bis zu 20% ausbremsen.
Diese Behauptung gehört wohl eher ins Reich der Märchen und Sagen ;)
Bei mir läuft so ziemlich alles über USB, über Performanceprobleme kann ich mich aber in keinster Weise beschweren
Alle Benchmarks die ich kenne laufen mit systementsprechenden Ergebnissen, egal ob die Maus an USB oder PS/2 angeschlossen ist.
Nur die Abtastrate der Maus ist unter USB um einiges besser - die Maus läuft flüssiger und lässt sich exakter positionieren als unter PS/2 oder gar RS232.
 

Rafterman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
422
Es wurden test durchgeführt die bewiesen das wenn man mehrere USB Geräte als 2-3 angeschlossen hat, die Performance um bis zu 20% sinken kann.

Allerdings war das nicht bei allen systemen so (wurde auf 30 Systemen getestet) und 17 davon hatten einen durchschnittlichen einbruch von 8-12%.

ICh selber habe auch kein Preformanceverlust bei mir gesehen, aber es kommt bei ein paar systemen vor.

cya Rafterman
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Mein Problem mit USB habe ich doch schon erklärt. Die Stecker gefallen mir nicht. ;)
Und alle USB-Geräte, die ich bisher ausprobiert habe, haben irgendwelche Schwierigkeiten gemacht, abgesehen von den Mäusen. Ein Drucker, der gar nicht erkannt wird und ein Scanner, der mal funktioniert, mal nicht (der braucht ein eigenes Netzteil, obwohl reines USB-Gerät und ist auch groß). Ich drucke über Parallelport und kann mich über die Geschwidigkeit nicht beschweren. Scannen kann ich momentan wieder mal nicht. :mad:
Der Gedanke "ein Standard für alles" ist ja gar nicht falsch, aber dann müßte USB auch wirklich in der Lage sein, alle I/O-Operationen zu übernehmen. In diesem Fall hätte man USB 1 überspringen müssen und erst USB 2.0 auf den Markt bringen dürfen, allein schon was die Bandbreite angeht.
 
Top