Mtron msd-sata3025-16 ...

MarcBesken

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
937
Mtron MSD-SATA3025-016 ...

Hallo,

folgende Fragen zur MTRON MSD-SATA3025-016...

1) Ist 0.18R1H3 die letzte verfügbare Firmware?
2) Ist MTRON SSD Utility 2.5.0.0 die letzte verfügbare Version?
3) Wird diese SATA SSD bei Euch unter Windows 7 auch als PATA angezeigt?

Wo finde ich neuere Versionen, die MTRON-Seite ist ein Grausen!

Gruß
Marc
 
Zuletzt bearbeitet:

dMopp

Banned
Dabei seit
März 2007
Beiträge
9.688
Also, falls du sie schon in besitzt hast, versuche diese "Platte" schnell wieder los zu werden. Hatte die auch und oftmals ist diese sogar langsamer als ne normale HDD :(

Zu deinen Fragen:
1.) Ja
2.) Ja
3.) oh ja !

Is aber auch nur mein letzter Stand ^^
 

SSDFix

Extrememory Support
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
122
1. ich hab hier eine 0.20R1H1_mtron
3. liegt daran, dass der mtron controller ein PATA controller ist, der lediglich über einen bridge chip SATA konnte.
 

MarcBesken

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
937
Hallo Leute,

vielen Dank für Euer Feedback. Immer wieder schön zu sehen, daß die Community einander hilft!

*********
Zu dMopp
*********

Ich habe die 16GB MTRON MSD-SATA3025-016 dieses Wochenende für 25€ ersteigert, so als Testgerät. Ich glaube zu dem Preis kann man nix falsch machen.

Mir ist klar, daß die SSD keine Rekorde bricht, aber mit AHCI schafft sie immer noch 100MB/s beim Lesen und 80MB/s beim Schreiben und selbst im 4K-Bereich schafft sie noch über 20MB/s beim Lesen (respektive über 30MB/s beim Lesen mit QD=32) in CrystalDiskMark! Die Schreibraten im 4K-Bereich sind dagegen unterirdisch schlecht, ähnlich wie bei Festplatten.

Vorteil der SSD ist der geringe Preis, die doch deutlich besseren Leseraten im 4K-Bereich im Gegensatz zu Festplatten und die SLC-Technik, die eine lange Lebensdauer der SSD gewährleisten. Unter Windows 7 läuft die SSD wirklich recht flott, Programme sind sehr schnell geladen und Windows 7 ist generell in 20s einsatzbereit nach der BIOS-Initialisierung des Rechners.

Natürlich sind 16GB für Windows 7 äußerst grenzwertig, denn nach Installation von Windows 7, inklusive SP1, aller empfohlenen Patches, inklusive Tools, wie z.B. Acrobat Reader, 7-Zip, CCleaner, Adobe Flash, Opera Browser und z.B. IBM Lotus Symphony 3.0 sind bereits über 11GB belegt und nur noch knapp 4GB frei, da der reale Speicher nur 1GB beträgt. Insgesamt muß man aber sagen, daß das System sehr performant ist, was das Lesen und Installieren anbetrifft.

Natürlich weiß ich nix über eine mögliche GC (Garbage Collection) der MTRON-SSD, noch etwas darüber, wie sich die Performance der SSD bei längerer Nutzung auswirkt. Da selbstverständlich aufgrund des Alters der SSD auch kein TRIM unterstützt wird, ist der Einsatz generell fragwürdig.

Ich beabsichtige diese äußerst günstige SLC-SSD, deren Controller mir gänzlichst unbekannt ist, auch lediglich unter Windows 2000 auf einem AMD-Board im IDE-Modus zum Einsatz zu bringen. Dieser Rechner (nicht meiner) hat nur wenige Anwendungen installiert und wird diese 16GB bei weitem nie voll belegen. Es ist also ein schönes Experiment, ob man diesen Rechner (2-Kern AMD CPU mit SATA-300 Schnittstelle) mit der SSD etwas Performanter gestalten kann!

Ich habe die MTRON-SSD jetzt mit DOS 6.22 und Windows 2000 getestet und dort hat sie sich zuverlässig und schnell präsentiert. Immerhin kommt die SSD mit 100MB/s Lesen auf 2/3 der theoretischen Maximal-Leserate ;) Da Windows 2000 weder SSD's kennt, noch für die MTRON ein entsprechendes Tool existiert, ist das schon ne kleine Herausforderung. Mit AS Cleaner kann man immerhin den noch freien Plattenplatz auf der SSD komplett löschen, aber einen Leistungsabfall konnte ich bei der SSD bisher eh noch nicht feststellen und das MTRON SSD Utility meldet noch 100% Lifetime :)

*********
Zu SSDFix
*********

Ich hatte gedacht, daß die 0.20R1H1 nur für PATA MTRON SSD's ist, weil da HEX-mäßig was von ner PATA drin stand und die Firmware im Vergleich zu den Vorgängern 10x größer war als Datei!

Interessant! Ich meine, daß die SSD sich unter Windows 2000 im IDE-Modus (AHCI geht ja nicht) wie eine SATA-SSD gemeldet hat. Dort lief auch das MTRON SSD Utility noch vernünftig, unter Windows 7 sind die Hälfte der Informationen nicht verfügbar, vor allem die Lifetime, aber das Tool wird in der Version 2.5.0.0 ja auch nur bis XP unterstützt.

Also, unter HWiNFO32 und Speccy wird die MTRON als PATA device angezeigt, die Rapid Storage Technologie Oberfläche spricht aber von einem SATA-Interface mit 150MB/s Geschwindigkeit.

Du bist Dir sicher, daß eine Bridge zum Einsatz kommt und die MTRON MSD-SATA3025-016 in Wirklichkeit ein PATA-Interface hat? Welcher Controller ist denn in der MTRON verbaut?

Gruß
Marc
 
Zuletzt bearbeitet:
Top