Notebook oder Netbook bis max. 450€

Dr. Lecter

Newbie
Dabei seit
März 2017
Beiträge
6
Hallo zusammen,
ich suche ein solides Gerät, das mich durch mein Studium begleiten und hoffentlich auch überleben soll. ^^

Bin absolute Laie auf diesem Gebiet, deshalb versuche ich meine Anforderungen kurz darzustellen:
- Es sollte am besten NICHT gebraucht sein
- Officeanwendungen und etwas surfen sollte ziemlich flüssig laufen
- solider Akku
- solides Display
- sollte nicht all zu schwer sein (<2kg)
- wenn möglich nicht größer als 15"

Preis wie erwähnt maximal bei 450€, mehr gibt mein Budget nicht her. Sollte es sich wirklich auch lohnen vllt auch bis 500€.

Das ist Stand jetzt mein Favorit, auch wenn ich ihn ein wenig zu groß finde: https://m.notebooksbilliger.de/notebooks/hp+compaq+notebooks/hp+15+ba077ng?version=2

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen 😃
 

JamaicanFlyer

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
559

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
13.328
Das gewählt HP Notebook ist vermutlich mit das beste was es für den Preis neu zu finden gibt.
Es gibt dazu bei Notebookcheck ein Review: http://www.notebookcheck.com/Test-HP-15-ba077ng-Laptop.191303.0.html

Das Notebook ist zwar in keiner Kathegorie wirklich gut, aber für den Einsatz 'Arbeit an der Uni' ist eine 256GB SSD und ein Full-HD Bildschirm schonmal ein sehr guter Anfang und die Laufzeiten sind auch nicht katastrophal.

Ist zwar leier nur mit Festplatte statt SSD und ohne Windows, aber damit solltest du einigermaßen gut durch das Studium kommen

https://www.notebooksbilliger.de/lenovo+v510+15ikb+80wq005cge?nbb=45c48c
Anzumerken ist hier das es sich um ein FreeDOS Gerät handelt, eine Windows Lizenz muss also auch noch angeschafft werden.
Das kann möglicherweise über die Uni kostenlos gehen - je nach Uni und Studiengang - muss aber nicht.


Muss es ein Windows Gerät sein? Hast Du dich mal mit Chromebooks befasst?

Gibt es nicht für Studenten gute Angebote direkt von der Universität?
Für Chromebooks muss man immer online sein, darauf würde ich mich als Student nicht verlassen wollen... das Uni-WLan hat vermutlich da wo bzw dann wenn man's am meisten brauchte einen Aussetzer.

Die richtig günstigen Studentenangebote sind fast immer refurbished. Das will Dr. Lecter ja möglichst vermeiden.
Wenn's an der Uni einen PC-Shop gibt würde ich da aber mal nach einem günstigen gebrauchten Laser-Drucker schauen, dadurch kann man gegenüber einem Inkjet viel sparen und für Vorlesungsfolien ausdrucken ist Schwarz/Weiß völlig ausreichend.


PS: Willkommen im Forum :)
 

ArneH

Ensign
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
159
Für Chromebooks muss man immer online sein, darauf würde ich mich als Student nicht verlassen wollen... das Uni-WLan hat vermutlich da wo bzw dann wenn man's am meisten brauchte einen Aussetzer.
Ich dachte das hätte sich in den letzten Jahren auch schon ein wenig im Bereich von Office Anwendungen (zumindest die von Google selbst) geändert. Ich habe selbst kein Chromebook und kann daher keine Praxiserfahrungen vorweisen.
Grade bzgl. Akkuleistung scheinen die Chromebooks aber durchweg große Vorteile zu haben verglichen mit Windows Geräten zum gleichen Preis, was ja durchaus bei einem mobilen Gerät kein unerheblicher Vorteil ist.

Sollte aber spezielle, dem Studium angepasste Software (was auch immer der Ersteller studiert... - einen Dr. Titel hat er ja schon :p) auf das Gerät installiert werden müssen, dann entfällt das Chromebook aber wohl schon von Beginn an.

Während meines Studiums hatte ich dieses hier https://www.amazon.de/Brunnen-Colle...8&qid=1490366677&sr=8-6&keywords=schreibblock , ist aber auch schon über 20 Jahre her :p
 

moco

Newbie
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
6
Ich nutze privat ein Chromebook,
also alle Programme wie Google Docs/Excel/Powerpoint lassen sich auch "offline" benutzen. Hierbei wird erst wieder mit der Cloud synchronisiert, sobald eine Verbindung zum Internet besteht. Die Speicherung erfolgt also lokal, in der Zeit ohne Wlanverbindung.
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
13.328
Ich dachte das hätte sich in den letzten Jahren auch schon ein wenig im Bereich von Office Anwendungen (zumindest die von Google selbst) geändert. Ich habe selbst kein Chromebook und kann daher keine Praxiserfahrungen vorweisen.
Ich besitze auch kein Chromebook, aber meines Wissens nach wird nur sehr wenig offline gespeichert - die Chromebooks sind nur mit 16 bis 32 GB eMMC-Speicher ausgestattet - und wenn man keine gute Verbindung zur Cloud hat muss man hoffen das man alles was man braucht auch hat oder man ist gearscht.


Grade bzgl. Akkuleistung scheinen die Chromebooks aber durchweg große Vorteile zu haben verglichen mit Windows Geräten zum gleichen Preis, was ja durchaus bei einem mobilen Gerät kein unerheblicher Vorteil ist.
Das stimmt zwar, hängt aber natürlich auch damit zusammen, das mein Galaxy S7 ein vielfaches schneller ist von der Hardware. Bei den Chromebooks gibt's eigentlich nur einen großen Energieverbraucher: Die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms.


also alle Programme wie Google Docs/Excel/Powerpoint lassen sich auch "offline" benutzen. Hierbei wird erst wieder mit der Cloud synchronisiert, sobald eine Verbindung zum Internet besteht. Die Speicherung erfolgt also lokal, in der Zeit ohne Wlanverbindung.
Yep, so hatte ich mir das vorgestellt.

Das funktioniert, bis man irgendwas braucht was in der Cloud hinterlegt ist, wie z.B. die Vorlesungsfolien, ein Bild vom gestrigen Versuch (oder was auch immer beim Studiengang des TE anfallen könnte), etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr. Lecter

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2017
Beiträge
6
Also vielen Dank für eure Antworten! 😃
Musste ehrlich gesagt erst einmal googlen, was ein Chromebook ist, was es heutzutage nicht schon alles gibt 😅
Stand jetzt wird es wohl auf "meinen" Vorschlag hinauslaufen, wenn mir nicht noch plötzlich ein unschlagbares Angebot unterbreitet wird. ^^
 
Top